Das Praxisbuch Abrasch
Meditation für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten

29 Mai 2009


Thema

Romero E. Sotes hat uns, mit seinem Buch ein wirklich wichtiges und wertvolles Werkzeug in die Hand gelegt. Es ist nicht nur für Anfänger geeigent, die aber mit diesem Buch ein gutes Werk vor sich haben um sich mit Meditation, Trancereisen und Energiearbeit vetraut zu machen.

Warum das so ist? Er schreibt offen, er vermittelt Spass am experimentieren, er ist nicht der Typ Mensch der uns die Erfahrung, die eigene, abnimmt in dem er sagt was jeder zu erleben und zu fühlen hat, noch in welchem Zeitraum dies statt finden muss. Er hat aus verschiedenen Traditionen verschiedene Meditationen, Trancereisen und Energiearbeiten vorgestellt, aber dies, ohne den religiösen Hintergrund, so dass jeder die Mediation u.a. mit seinem Weg verbinden kann. Heisst, wir dürfen, sollen sogar auch, mal eine Meditaion versuchen, die sonst von den religösen Vertretern, dogmatisch weiter gegeben werden und nur unter dem eigen religösen Gesichtspunktes.

Aber auch für Fortgeschrittene hat es eine Menge neuer Ideen parat. Vor allem für jene, die sich vielleicht schon fast sklavisch an eine Tradition verschieben haben, wird dieses Buch eine wahre Fundgrube sein.

Das Buch beinhalten sage und schreibe 60 Meditationen, Trancereisen und Energiearbeiten. Eine wahre Fülle an Übungen, die ungeahnte Erfahrungen bereit halten. Es gibt einfache Übungen, geht über mittelschwere bis ganz intensieve Übungen. Also kann man wirklich diese aussuchen die einem am meisten zusagen, womit man sich am leichtesten identifizieren kann. Die Techniken sind von Sotes selbst in seiner 20 Jährigen Erfahrung erprobt worden und dass merkt man auch.


Meine Meinung

Er schreibt locker und witzig, wass ich sehr erfrischend finde, wenn ich so manch anderes Buch vergleiche dass sich mit dem selben Thema befasst. Denn wer schon mal ein Buch über Meditation gelesen hat, weiss wie trocken es sein kann, erstens weil der Autor erst mal lang und breit die religösen Hintergründe erklärt und warum es so ist und 2. sind die meisten Übungen dann so kompliziert, dass es schon manchmal nicht auszuhalten ist. Sotes hält sich mit all dem nicht auf. Er geht auf das wesentlich ein und mehr nicht. Er überlässt es jedem selber welche Erfahrungen daraus entstehen.

Dazu gibt es im Buch noch eine CD mit Meditationsmusik, die spielzeit beträgt 64 Minuten. Also wie man sieht hat man doch einiges fürs Geld. Ich möcht noch ein par Beispiele vom Inhalt vorstellen...


Mein Fazit

Ein muss für jeden der sich mit Medtation, Trance und Energiearbeit befasst! Das Buch ist wirklich eine Perle unter vielen.

Die Ägypterinnen
Die Rechte der Frau im alten Ägypten

26 Mai 2009


Inhalt

Im antiken Ägypten war vieles anders, und in diesem Buch geht Herr Jacq auf die Rechte und der Stand der Frauen zu dieser Zeit ein. In der Epoche der Pharaonen genossen die Frauen gleiche Rechte und hatten das selbe Ansehen wie die Männer. In den meisten Kulturen könnten Frauen noch heute nur von solch einer Gleichberechtigung und Ansehen träumen. 

Im 1. Teil des Buches stellt Christain Jacq berühmte Frauen vor wie Königin Isis, oder Nitokris, die erste offizielle Pharaonin, auch Hat-schep-sut, Teje, Nofretete und Kleopatra und viele andere. Diese Frauen waren nicht nur Grundbesitzerinnen oder Finanzexpertinnen, nein, sie waren auch in den Heiligtümer als Hohepriesterinnen zu finden und sogar auf dem Königsthron.

Im 2. Teil geht er auf die Lebensbereiche der Liebenden, der Ehefrau und Mutter ein. Er zeigt auf, dass sich Frau genau so vom Mann scheiden lassen konnte wie der Mann von der Frau. Man liest auch, dass es Eheverträge gab, wo drin steht dass der Erwerb der Frau nach der Scheidung im vollen Umfang zu ihren Gunsten geht und auch hier vieles mehr. Viele dieser rechte verlohr die Frau als der monotheismus überhand nahm und die Frau so entmündigte.


 Meine Meinung

Wie schon gesagt, ist Christian Jacq einer meiner Lieblingsautoren. Egal ob Romane über das antike Ägypten oder eben ägyptologische Sachbücher, er schreibt einfach super, und da er ja selbst Ägyptologe ist, sind die Bücher dann doch etwas anders gehalten als einfach sonst solche Bücher, die von nicht Ägyptologen geschrieben sind. Das vorliegende Buch ist wirklich sehr interessant und zeigt eindrücklich was die Frau im laufe des Monothoismus verloren hat. Wir Frauen hier im Westen haben doch einiges wieder zurück erobert, egal ob es die Rechte als Frau oder eben auch die Berufswelt ist. An der Gleichberechtigung happerts zwar noch etwas, auch das Ansehen könnte in vielen Augen besser sein aber wenn wir uns mit den Frauen in anderen, meist östlichen Ländern vergleichen, sind wir schon wieder super dran.

Wer sich nicht nur für das antike Ägypten interessiert, sondern auch für die Kulturgeschichte der Frau, der ist mit diesem Buch sicher gut bedient.


Hexenstunde
Auftakt zu Anne Rice' Hexentrilogie

18 Mai 2009


Geschichte

Das Buch beginnt schon voller Action, ein Mann Namens Michael Curry kommt beinahe bei einer Springflut ums Leben. Aber eben nur beinahe. Dass er dies lebend überstanden hatte, war der Verdienst der jungen Ärztin Rowan Mayfaier, die ihn ins Leben zurück geholte.

Aber danach ist für Michael Curry alles anders, denn danach war er nicht mehr derselbe Mensch der er noch Stunden zu vor war. Er besitzt nämlich plötzlich die Gabe der Psychometrie, das heisst, egal was er anfasst, es steigen in ihm Visionen auf, die ihm Auskunft geben was oder von wem dieses Objekt getragen wurde. Das selbe passiert auch wenn er Menschen berührt, es erschliesst sich ihm der Charakter jener Person sofort und weiss was mit ihm passieren wird oder geschehen ist... und so weiter.

Am Anfang weiss er nicht das es um wahre Hexerei geht, in seiner Verzweiflung meldet er sich bei seiner Ärztin Rowan um sich einen Rat einzuholen und von da an erkunden sie dieses Phänomen zusammen. Nach einer langen Suche und langem forschen erfahren sie wo sie da rein geraten sind, dass alles viel weiter zurück geht als sie es sich hätten träumen lassen, nämlich ins 17. Jahrhundert. Es ist eine lange Reise einer Hexendynastie die von Schottland, über Haiti nach Amerika führt, es geht um Macht, Gier, Mord und „schwarze“ Magie....

Dies ist die Geschichte eines Dämons der auf seine Chance wartet, durch ihre Hilfe reale Gestalt an zu nehmen....


Meine Meinung

Auch wenn das Buch manchmal nur so mit Klischees um sich schmeisst, ist es dennoch ein gut geschriebener Roman. Mich hat das Buch gleich zu Anfang gepackt, man muss halt Bücher, auch wenn es sich "nur" um Fantasy handelt, mit etwas Verstand lesen, dann kann man doch das ein oder andere auch raus lesen.

Manchmal ist das Buch vielleicht etwas langatmig, aber dennoch ist es spannend, wirklich spannend. Ich hab das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und hab es in einem Schnurz durchgelesen. 

Es ist die Geschichte von einer Hexenfamilie die sich mittels Dämon zu einer wohlhabenden Dynastie entwickeln, aber man sieht auch das es aus dem Ruder laufen kann und es manchmal mit dem Leben bezahlen werden muss, wenn man Menschen so rücksichtslos behandelt.

Die Geschichte von Rowan ist die Geschichte einer Frau, die von all dem keine Ahnung hat. Weder weiss sie um die Verwandtschaft zu dieser Hexenfamilie, noch von dem was ihr bevor steht. Sie steht vor der Aufgabe ihres Lebens, sie merkt dass man sich von gewissen Dingen nicht entziehen kann, sich das Schicksal manchmal nicht verändern lässt. Doch mit der Hilfe von Michael scheint sich alles zum Besten zu wenden...

Fazit

Wer gerne Fantasy-Romane hat, wer auch über all die Klischees hinwegsehen kann, der wird mit dieser Trilogie seine wahre Freude haben.



Alles sense
Ohne TOD bricht das Chaos aus

15 Mai 2009


Die Geschichte

TOD erhält eine überraschende Nachricht, die Nachricht das seine Zeit nun abgelaufen ist, er wird in Pension gehen und dann sterben. Keiner wusste das der TOD auch sterben wird, kann oder muss, nicht mal TOD selber. Er hätte sich wohl keine Persönlichkeit anlegen sollen, denn das wird im Multiversum nicht gerne gesehen. Daher dachten die Wesen das es besser sei einen neuen TOD anzustellen und so denkt sich TOD dass er seine verbleibende Zeit auch verbringen kann und begibt sich auf die Reise um sich dann auf einer Farm nieder zu lassen. Er übernimmt dort die Arbeiten wie die Ernte einzubringen und so verwendet er also seine Sense nur noch zum heuen. Zu mehr ist sie ja nicht mehr gut... TOD, alias Bill Tür, merkt plötzlich wie schnell die Zeit doch verstreicht und entwickelt doch tatsächlich ein gewisses Gefühl der Angst, des Widerstrebens, dem Tod gegenüber und versucht diesem zu entgehen.

Das wegbleiben von TOD hat ungeahnte Auswirkungen. Auf der Scheibenwelt bricht das Chaos aus, denn keiner stirbt mehr richtig und so füllt sich die Welt mit Untoten. Zu diesen Untoten gehört auch der 130 Jahre alter Windle Poons. Er will und will einfach nicht tot bleiben, so begraben ihn seine Zauberfreunde mehrere male, ohne Erfolg. Auf der Suche nach Hilfe findet er sich bei einer Selbsthilfegruppe für Untote ein und erlebt so noch so einige Abenteuer. Ihn begleitet ein schüchterner Schwarzermann der sich hinter eine Tür versteckt, auch lernt er ein Wolf kennen der sich bei Vollmond in einen Menschen verwandelt und noch einige andere skurile Wesen. 

Nicht genug des Chaos, durch das ausbleiben von TOD, nein, es tauchen auch noch Einkaufswagen aus dem Nichts auf und wollen ein Einkaufszentrum gründen. Doch die Zauberer der Unsichtbaren Universität wollen dies verhindern und haben so noch alle Hände voll zu tun.


Meine Meinung

Ich liebe die Figur TOD. Ich finde, den muss man einfach mögen mit seiner sehr trockenen und pragmatischen Art. Doch auch der kleine RattenTOD find ich süss. Ich seh das kleine Wesen direkt vor mir mit der kleinen Sense und dem schwarzen Umhang *lach* Aber es gibt wieder ziemlich spezielle und skurile Charakter, die manchmal nur ganz am Rande auftreten aber mich so zum lachen brachten, einfach super. Da wären die Eintagsfliegen, oder die ätherischen Wesen die beschliessen das TOD nicht mehr tragbar ist weil er eine Persönlichkeit entwickelt hat und sich zu viele Gedanken macht.

Die Idee mit den Einkaufswagen war echt schräg und speziell, aber lustig. Auch wenn ich manchmal dachte, die hätte es nicht auch noch gebraucht. 

Ich freu mich auf den nächsten Roman über TOD und kann euch das Buch echt nur empfehlen!! Das romantische Ende mit Frau Flinkwert und am Schluss die Metapher mit dem Weizenfeld... einfach gelungen, TOD ist mir immer sympatischer ;)


A long Way down
Der 90-Tage Packt

10 Mai 2009


Geschichte

Silvester, man trifft sich mit Freunden, macht Party und stösst aufs neue Jahr an. Oder macht es sich mit dem Partner zu Hause gemütlich und feiert so ins neue Jahr oder geht einfach raus, lässt sich treiben und zieht von Event zu Event... Champagnierkorken knallen, das Feuerwerk wird bestaunt.... Aber dies ist leider nicht der Start des Buches. Hier wird man mit was ganz anderem konfrontiert...

Martin, ein lebensmüder Fernsehmoderator, sitzt auf einem Hochhausdach und bereitet sich auf den Sprung seines Lebens vor. Denn er sieht keinen Grund mehr sich am Leben zu beteiligen denn er versinkt in Selbstmitleid. Er hat Frau und Kinder verloren weil eine Straftat begangen die er gar nicht als solche sieht. Schliesslich hat ihn das Mädel angelogen als sie meinte sie sei 16. Tja, also musste er für 2 Jahre in den Knast wegen Sex mit einer Minderjährigen, dann auch noch den guten Job deswegen verloren und und und... in Selbstmitleid ertrinkend sitzt er auf dem Dach und will eigentlich springen...

Maureen, alleinerziehende Mutter eines schwer behinderten Kindes, auch des Lebens müde, bereitet diese Nacht nach langer Hand vor. Sie steigt an Silvester auf das Dach des Hochhauses um auch ihrem Leben ein Ende zu setzen, denn sie hat weder die Kraft noch den Mut weiter zu machen. Und so trifft sie auf Martin. Und die Geschichte nimmt ihren Gang.

Jess... junge freche Göre, die genau so denkt wie die anderen beiden Leute auf dem Dach, denn keiner versteht sie, nicht mal die Eltern. Aber auch sie hat jemanden verloren, ihre Schwester und nicht nur die Eltern eine ihrer Töchter. Sie ist genau so bereit runter zu springen und so steigt sie auf das Dach... Langsam wird es Skurril... Denn die andern beiden wollen die junge Frau abhalten zu springen denn schliesslich hat sie das ganze Leben noch vor sich. Mitten in diesem Kampf mit Jess kommt JJ, ein Pizzabote aufs Dach und mischt sich ein, und so beginnt die Geschichte um 4 Leben, die trotz allem lebenswert sind.

Jetzt erst beginnt eigentlich die Geschichte, jeder erzählen warum er hier gelandet ist, jeder möchte schlimmer da stehen und bessere Gründe haben runter zu springen als der andere. Es scheint fast ne Art Wettbewerb zu werden, aber irgendwie entwickelt sich das ganz anders als die 4 sich das gedacht haben. Denn keiner springt. Sie treffen eine Abmachung, die Abmachung sich nach 9o Tage wieder zu treffen um das ganze noch mal anzusehen und wie sie sich dann entscheiden wollen. Leben beenden oder doch nicht.

Nur bleibt es nicht bei den 90 Tagen denn schon am nächsten Tag treffen sie sich wieder denn es passiert etwas womit keiner gerechnet hat, ihre Geschichte stand in der Zeitung. Wie also jetzt umgehen damit...? So verstrickt sich die ganze Geschichte immer mehr... aus ihnen wir ne richtige "Bande" und nimmt so seinen Lauf.


Meine Meinung

Als ich das Buch gesehen habe und nur kurz mit bekommen hab um was es geht, musste ich es einfach mit nehmen. Ist es doch mal was ganz anderes und so wie die Briten halt sind, ist auch das Buch ziemlich mit schwarzem Humor gespickt. Sarkasmus kommt auch nicht zu kurz, viele Male musste ich, trotz des Ernstes, laut lachen. Denn wer das Buch nicht einfach nur liest, sondern wirklich auch mit denkt, merkt das viele Gedanken der Protagonisten sehr tief gehen.

4 Personen, 4 ganz unterschiedliche Biographien, und für jeden ist seine Geschichte der bessere Grund dem Leben ein Ende zu setzten. Doch... gibt es wirklich einen besseren oder weniger guten Grund um zu springen? Für jeden ist seine Position einfach nur noch ausweglos. Man macht sich Gedanken ob es ein Grund für einen selbst wäre... Und was würde es brauchen um dem ganzen zu entkommen.

Das Buch ist immer aus der Sicht der jeweiligen Person geschrieben. Und ich find dass noch ganz interessant. Die Charakter sind wirklich gut beschrieben... man fühlt mit, man nervt sich ab der einen oder denkt sich einfach, man bist du ein Waschlappen.

Das Buch ist gut geschrieben, man liest sich schnell rein, ist trotz seines Humors doch philosophisch und ich denke, jeder der es mit etwas Verstand liest denkt auch mal über das ein oder andere gesagte, oder Bezugsweise geschrieben nach. Also ich kann es wirklich weiter empfehlen!!


Total verhext
Märchen mal anders

07 Mai 2009

Die Geschichte

3 Hexen, Esme, oder wie sie sonst noch genannt wird, Oma Wetterwachs, Magrat und Nanny, haben einen wichtigen Auftrag zu erledigen, also eigentlich nur Magrat, das Küken unter den 3 Hexen. Doch wie man sich denken kann wollen die beiden Alten sie nicht alleine gehen lassen, denn sie haben Angst das Magrat das ganze nicht hinbekommt. Also machen sie sich zu 3. auf ihren Besen auf den Weg. 

Die ganze Geschichte beginnt damit das die gute Fee Desiderata das Zeitige segnet. Doch Schreck, sie hat es verpasst eine Nachfolgerin zu ernennen und so schickt sie ihren Zauberstab Magrat, mit einem Brief in dem steht dass sie nun diejenige sei die als gute Fee die Aufträge und Wünsche der Menschen ausführen soll. Und das sie diese Aufgabe gefälligst ohne die beiden anderen Hexen zu erledigen hat. Der auszuführende Auftrag findet im Ausland statt, genau genommen in Genua. Dort solle nämlich ein Zimmermädchen mit nem Prinzen verheiratet werden.

Aber die beiden alten Hexen halten davon nichts das Magrat das ganze alleine durchziehen will. Und so setzen sie sich durch und begleiten die neue gute Fee einfach. Auf ihrem Weg dahin begegnen sie so manchen Geschichten, Geschichten die komischerweise nicht richtig ablaufen, daher müssen die 3 guten Hexen natürlich eingreifen. 


Meine Meinung

Ich finde die Idee super, die 3 Hexen tingeln durch diverse Märchen, die man sicher alle, oder wenigstens einige, kennt. Man trifft auf Rotkäppchen, Dornröschen und Cindarella... Aber auch andere Begebenheiten werden angedeutet wie das Stierrennen in Palplona, Mardi Grass und noch einiges anderes. Auch dieser Roman hat mich gepackt, es gibt so viele Stelle wo man echt schmunzeln muss. Vor allem wenn man die Märchen und die Situationen und Bräuche kennt auf die angespielt werden. Die Wortspielereien und der Wortwitz ist echt erstaunlich, ich beneide Terry Pratchett echt dafür. Es gab da einen oder besser mehrere Sätze, die mich schmunzeln liessen. Und wirklich,  ich erkannte mich darin sehr gut wieder. Und der der folgende Satz ist ja so stimmig; In einem Hexenzirkel möchte jede Hexe gerne anführen, aber keine Hexe möchte angeführt werden. Doch sehr zum lachen brachte mich immer das Wissen von Nanny, Sie, die über das Ausländische ach so gut Bescheid weiss *gg*

Und wie in jedem guten Märchen mit Hexen gibts auch hier ne böse Fee, hier ist es Oma Wetterwachs Schwester. Mit ihr hat sie noch ein Hühnchen zu rupfen und so gibts am Schuss nicht nur in Happy End sondern auch noch den Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen dem Schatten, dem eigenen ;)

Fazit

Eine weitere, sehr gelungene Story auf der Scheibenwelt!

Die Medizin der Pharaonen
Medizinisches Wissen im alten Ägypten

04 Mai 2009

Thema

In diesem Buch dreht sich alles um die Heilkunst des antiken Ägypten. Wie man darin lesen kann, nahmen heutige Erkenntnisse schon damals ihre Anfänge. Die Ägypter hatten die besten Ärzte und anatomischen Kenntnisse der antiken Welt. Von überall her schickten Länder und Städte ihre Studenten ins ferne Ägypten, um sich da die Heilkunst an zu eigenen.

Im Buch findet man nicht nur Heilpflanzen und deren Wirkung, nein, auch die Anwendungsgebiete erfahren wir. Bei vielen ist man heute erst wieder auf Entdeckungsreise und die Wissenschaft versucht in ihren Laboren die Substanzen zu analysieren um deren Wirkung- und Anwendungsgebiete heraus zu finden. Wie sich nachweisen liess, haben diese Pflanzen ein sehr viel weiteres Spektrum an Wirkung als das wir es heute kennen, vieles ist im laufe der Zeit leider in Vergessenheit geraten oder ist verloren gegangen. Heute muss die Wissenschaft mühsam alles wieder neu herausfinden.

Das schwierige an der Sache ist, das viele Pflanzen nicht mehr existieren und die, die es vielleicht noch gibt, müssen erst identifiziert werden, es macht es nicht einfacher dass in den medizinischen Papyrie verschiedene Bezeichnungen für ein und die selbe Pflanze verwendet werden. Aber die, die man schon entziffern konnte, wie zum Beispiel der wilde Rizinus, haben vieles Preis gegeben was lange Zeit verschollen war. Wir kennen hier z. B nur die Anwendung um Durchfall herbei zu führen, die alten Ägypter verwendeten aber die ganze Pflanze. Die Blätter wurden auf Wunden gelegt weil sie eine desinfizierende Wirkung haben, die Wurzel und auch die hoch giftigen Samen wurden verwendet.



Meine Meinung

Dieses Buch zeigt ein spannendes und interessantes Panorama der ägyptischen Kultur. Es ist wirklich ein sehr informatives Buch, nicht nur für die, die sich für das antike Ägypten interessieren sondern auch die, die Freude an der Medizin und deren Geschichte haben. Im Buch finden sich auch einige farbige Abbildungen. Und es enthält ein grosses Kapitel mit einem praktischen Teil, hier findet man nicht nur Tipps für die Kosmetik sondern es hat auch einige Heilrezepte.


Im TV gabs eine 4-teilige Dokumentation genau über dieses Thema. Zwar nicht nur was das alte Ägypten angeht sondern allgemein die Heilkunst der Antike und deren Wissen um deren Anwendung von Heilpflanzen. Wer Interesse hat kann sich wenigstens über das alte Ägypten angucken, die anderen 3 Teile hab ich leider nicht gefunden.

Im Bann der grünen Götter Teil 1 - Die Ärzte der Pharaonen