Hexenkind #1
Ein Leben in Angst

28 Juli 2009

Geschichte

Die Geschichte beginnt 1659 im Frühling. Ein Mädchen lebt mit ihrer Grossmutter am Waldrand, Mutter und Vater sind unbekannt. Mary wurde von der Grossmutter grossgezogen und wurde in die Kräuterkunde und in das Heilwissen eingeweiht. Doch schon bald sollte ihr behütetes Leben ein jähes Ende nehmen denn in der Zeit des Hexenwahns ist keine Frau sicher die alleinstehend ist, oder selbstbewusst, wissend in der Heilkunde und den Kräutern, denn sie kann nur des Teufels sein und so wurden auch Stimmen laut die behaupteten die Grossmutter sei eine Hexe. Es ging nicht lang und sie wurde abgeführt, gefoltert und hingerichtet und Mary stand von einer Sekunde auf die andere alleine da.

Doch eine mysteriöse Frau nimmt sich am Tag der Hinrichtung Marys an, nimmt sie mit zu sich nach Hause, gibt ihr Essen, Kleidung, und Geld um sie auf die Reise in die Neue Welt zu schicken. Ein Brief wurde ihr in die Hand gedrückt und einfach los geschickt...

Und so beginnt Marys Reise und Abenteuer auf der sie neue liebe Menschen kennenlernt, sie bekommt ein neues zu Hause aber sie muss immer aufpassen was sie von sich erzählt, denn auch in der Neuen Welt ist sie nicht sicher, auch da herrscht eine gefährliche Stimmung des Hexenwahns. Und prompt wird ihr Selbstbewusstsein und ihre Kenntnisse von Kräuter und Heilkunde zum Verhängnis und es werden Stimmen laut.



Meine Meinung


Das Buch ist ein Tagebuch. Mary erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, wie sie diese erlebt hat und wie sie über Dinge denkt. Es ist leicht und flüssig geschrieben, es ist spannend und man wird unweigerlich in den Sog der Emotionen gezogen. Man fiebert mit Mary mit, man bekommt ne sau Wut über die Machenschaften der selbsternannten Hexenjäger und das blinde folgen deren Schäfchen. Aber man ist auch immer wieder fassungslos wie einfach es damals war einfach jemanden zu verunglimpfen wenn es einem nicht in den Kram passte wie der Mensch war.

Da das Buch ein Jugendroman ist, ist er nicht grade sonderlich Dick und mit den 267 für mein Geschmack dünn *gg*

Fazit


Eine spannende, traurig ergreifende Geschichte über ein Mädchen das anders war und daher immer Gefahr läuft verurteilt zu werden. Ich kann das Buch aber wärmstens empfehlen auch den erwachsenen unter uns ;)



Die Bibel nach Biff
Jesus' Kinderjahre

18 Juli 2009

Geschichte

Levi bar Alphaeus alias Biff, wird nach 2000 Jahren wieder zum Leben erweckt, um ein neues Evangelium zu schreiben und zwar über die Jugendjahre Jesus. Biff, der beste Freund von Joshua, von Biff liebevoll Josh genannt, ist der einzige der diesen vergessenen Teil der Geschichte zu Papier bringen kann, da er der einzige, glaubwürdige Augenzeuge dieser Zeit war. So wird er dann also vom Engel Raziel in einem Hotelzimmer gefangen gehalten, dieser beobachtet ihn ganz genau, denn er darf erst raus wenn er das Buch zu Ende geschrieben hat.

Biff, ausgestattet mit der Fähigkeit der Zungen, heisst, alle Sprachen zu sprechen wie zu verstehen, sitzt also nun in diesem Hotelzimmer, mit dem Engel als Wachmann im Rücken und beginnt die Geschichte zu schreiben die verlangt wurde. Und so taucht er immer tiefer in die Vergangenheit und seine Erinnerungen an seinen besten Freund Josh und all die Abenteuer die sie zusammen bestritten und auch bestanden haben.

Die erste Erinnerung von Biff ist folgende... Josua war zu dem Zeitpunkt 6 Jahre alt, sass am grossen Brunnen und hatte ne Eidechse im Maul, nur deren Schwanz hing raus. Neben ihm sass der kleine Bruder mit einem Stein und wartete ... auf was? Die Eidechse zuckte und Josh nahm das kleine Tier wieder aus dem Bund, gab es dem kleinen Bruder der es mit einem Stein erschlug, und wieder nahm Josh die Eidechse in den Mund und wieder begann sie zu zucken und das Spiel begann von vorn...

Die beiden Jungs, ja sie waren beide mal Kinder, verbrachten praktisch jeden Tag zusammen und erlebten so manches Abenteuer, sie trafen Maggi, die man unter dem Namen Maria Magdalene kennt, und lernten sie lieben. Es kam die Zeit als die beiden Jungs alt genug waren um das Handwerk des Vaters zu erlernen und wobei dies nur eine sehr kurze Zeitspanne war, denn Josh wollte wissen wie man ein richtiger Messias wird und so machten sie sich zusammen auf die Suche nach den 3 Weisen aus dem Abendland, die damals, vor 13 Jahren Josua die Geschenke brachten. Er hoffte von den 3 alles lernen was er zu wissen braucht und so kamen sie auf der Suche erst nach Kabul, wie der Ort heute heisst.

Und tatsächlich, sie fanden Balthasar und blieben ein paar Jahre bei ihm um die Künste der Magie und Allchemie zu erlernen. Nach dem sie alles gelernt hatten was er ihnen vermitteln konnten ziehen sie weiter, suchten Kaspar und fanden ihn in den bergen Chinas. Er, ein buddhistischer Mönch hatte auch einiges weiter zu geben, an Weisheiten und Fähigkeiten, die sie sich auch diesmal über Jahre aneigneten. Und auch als die Lehrjahre vorüber waren machten sie sich auf den Weg Melcheor in Indien zu suchen. Auch Indien hatte viel eigenartiges das sie nicht kannten vorzuweisen, und Melcheor als Yoggi konnte Josh auch noch mal einiges was ihm später als Prediger nützlich sein wird beibringen.

Danach zogen sie wieder nach Hause, unterdessen waren sie schon erwachsen, Josh war inzwischen 30 Jahre und nahm seinen Platz ein der ihm seit Geburt an zugewiesen wurde und so nahm das Ende seinen lauf....

Erste Satz: 

Kommst du auf die Seiten, weil du Zoten suchst, so mögest du sie finden.


Meine Meinung

Das Buch ist einfach genial! Und so oberflächlich wie manch einer denkt, ist es nicht, denn es gibt doch stellen wo man nachdenkt. Das Buch strotzt nur so von Sarkasmus, schliesslich nicht anders zu erwarten da Biff ja der Erfinder dieser eigenartigen Wortspielerei ist ;) Also wenn das Buch nen 2. Teil gehabt hätte, ich hätte den gleich angehängt, aber leider ist es schon fertig und die fast 600 Seiten sind schnell gelesen. Leider... Aber es hat mir mehr als nur 1 mal ein lachen entlockt oder ein Grinsen ins Gesicht gezaubert.

Wer also Christopher Moor mag, der muss sich das Buch unbedingt antun, wer Sarkasmus mag, ebenfalls. Und alle anderen, die gerne lachen sowieso :))


Feuer und Stein #1
Auftakt zur genialen Highland-Saga

17 Juli 2009

Geschichte

Die Geschichte beginnt im Jahr 1945, also gleich nach dem Ende des 2. Weltkrieges. Clair war Krankenschwester an der Front und hat viel Leid gesehen, sie kennt sich mit Medizin aus und freut sich das alles endlich ein Ende hat und so wollen sie, ihr Mann und sie, die 2. Flitterwochen geniessen. Dazu fahren sie in die schottischen Highlands, raus in die Natur, in die Ruhe.

Clair macht sich eines Morgens alleine auf um Kräuter zu suchen, und so erkundet sie doch gleich die Gegend und gelanngt auf diesem Spatziergang auf einen Hügel der von einem magischen Steinkreis geziert wird. Nichts ahnend aber dennoch angezogen von den schönen, grossen Steinen wird sie nach dem berühren der Steine ohnmächtig. Nach einer gewissen Zeit erwacht sie wieder, rappelt sich auf und will sich auf den Heimweg machen doch sie muss schnell erkennen das etwas geschehen ist, denn sie befindet sich plötzlich mitten im Schlachtgetümmel von schottischen Rebellen. Es wird das Jahr 1743 geschrieben!!

Zu dieser Zeit befindet sich Schottland im Kampf, im Kampf gegen die englische Besatzung und so haben sich die Clans zusammen geschlossen und hoffen durch ihre Rebellion die Unabhängikeit zu bewahren. Die Zeit ist geprägt duch verrat, Rebellion, Aufklärung und Hexenwahn und hier steckt jetzt Claire mitten dirn. Man muss bedenken sie ist eine junge Frau des 20. Jahrhundert, die dazu noch die Kundest des Heilens beherrscht und dass alleine birgt schon Gefahren genug. Aber sie ist auch alleine, spricht eine eigenartige Sprache und ist sehr selbstbewusst. Auch keine bessere Kombination.

Da begegnet sie einem Mann, Jeams Fraser, einem mutigen, Clanführer, der ihr mehr als nur einmal das Leben rettet. Immer wieder treffen sie aufeinender und bald merkt Claire das dieser Mann wohl zu ihrem Schicksal werden wird. An seiner Seite, anfangs noch gezwungenermassen, lernen sie sich kennen und Lieben, sie duchleben und stehen viele Gefahren durch.  Und dann kommt die Zeit wo sie wohl die schwerste Entscheidung in ihrem Leben treffen muss...


Meine Meinung

Packend vom ersten Augenblick an!! Wirklich super geschrieben, leicht und flüssig zu lesen und alles ist vorhanden, über Liebe, Erotik, Leidenschaft, Humor, Intrigen, Krieg und Abenteuer.... Die Erotik ist nicht kitschig und auch nicht billig. Es ist wunderschön geschrieben und an manchen Stellen kann man auch mal gut lachen aber man wird auch ab und an zu Tränen gerührt.

Das Buch ist wirklich in jedem Moment spanned und hängt nirgends durch, das auch schon mal in anderen Büchern bei weniger Seiten passieren kann, hier nicht und am Schluss will man gleich weiter lesen, also schaut das ihr den 2. Teil gleich zur Hand habt!

Die Story ist wirklich sehr spannend, denn sie ist hystorisch korekt was ich eh am liebsten habe. Und die Bücher sind dick!! Die Bücher haben zwischen 800 und 1200 Seiten ... =)


Fazit

Spannend und mitreissend. man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben

Dion's Zweiteiler

10 Juli 2009

Geschichte

Vivien le Fay Morgan ist eine äusserst spezielle Frau, ihre Anziehung ist so gross das sogar Wilfried Maxwell, ein eingefleischter Jungeselle, auf sie aufmerksam wird. Was er aber nicht von ihr weiss ist, das sie nicht nur vertraut ist mit Magie, sondern, sich auch zu bestimmten Zeiten in ihre Namensschwester Morgan le Fay der Seepriesterin von Atlantis, Pflegetochter des Merlin, wohl allen bekannt aus der Artussage, verwandelt. 

Maxwell ist eine eher traurige gestallt, denn er wird nicht nur von der Mutter, sondern auch von der Schwester ständig trangsaliert und so hat Vivien eine ganz besondere Anziehung auf ihn... Es geht soweit das er sie zu verfolgen beginnt und sich in sie verliebt und findet bei ihr nicht nur die Magie sondern auch den alten Kult um die Mondmagie. 

Von ihr lernt er nicht nur die Bedeutung des Mondes in diesem alten Kult, sondern auch dessen Magie kennen, die bedeutung der spirituellen Wiedergeburt und so das Mysterium von Leben und Wiedergeburt. 

In der Forsetzung taucht dann aber Lilith auf, welche die Ur-Frau verkörpert, aber sich auch als Medium für Morgan le Fay hergibt. Während im ersten Teil das Leben und die Wiedergeburt Thema waren, ist es diesemal ein etwas anderes, und zwar gehts um das Tantra.

Auch dieses mal wird die Frau durch einen Mann begleitet, denn schliesslich sind sie 2 Hälften eines Ganzen. Wieder ist es ein Mann, der ausser Liebe und Geborgenheit alles hat, er ist Arzt und scheint erfolgreich zu sein. Auch er wird vond er mysteiösen Frau regelrecht angezogen und tut allen um auf sich aufmerksam zu machen, bis es ihm eines Tages geling und sie ihn als ihren Novizen annimmt. 

In dieser zeit wird er in die Mondmagie eingeführt und ihre Beziehung dauert solange an, bis ihre Aufgaben erfüllung finden... 


Meine Meinung

Die Covers sprechen mich jetzt nicht grade überaus an, aber sie sind ok, etwas speziell aber schliesslich geht es um die Geschichte in diesen Büchern! 

Dion Forune hat einen ganz speziellen Schreibstil, ich hatte am Anfang ein paar Anläufe nötig, vielleicht war es auch noch nicht an der Zeit für diese Lektüre, aber irgendwann packte es mich und es lass sich total flüssig und ich fand es auch sehr spannend. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben was natürlich zur Folge hat das man sich schnell identifizieren kann. 

Die Geschichten sind nicht nur reine Unterhaltung, denn sie auch spirituell lehrreich. Man kann sie also als reine Unterhaltung lesen, als Fantasyroman oder eben als das was sie gedacht waren, als ein spirituellen Roman der sehr lehrreich ist für Menschen die sich für Magie, Spiritualität und Mystik interessieren. 

Alles in allem eine tolle Geschichte über keltische Mythen verpackt in eine Liebesgeschichte! 



Teil 2: Mondmagie



Mondmagie #2

08 Juli 2009

Geschichte

Dies ist der 2. Teil der Geschichte der  Seepriesterin, der aber in sich Abgeschlossen ist. Auch diese Geschichte führt uns wieder ins Reich der Magie und diesmal auch ins Reich des Tantra. Dies wird wieder von der geheimnisvollen Frau Lilith, der Ur - Frau praktiziert. Auch dient sie auch als Medium für Morgan le Fay.

Auch diesmal wird sie durch einen Mann begleitet, einen erfolgreichen Arzt, der alles hat ausser Liebe und Geborgenheit. Durch einen Zufall begegnet er der geheimnisvollen Frau, die so anziehend auf ihn wirkt, dass er sie zu verfolgen beginnt. Er will alles tun um sie zu treffen bis er es eines Nachts schafft an ihrer Tür zu stehen und Einlass gebietet.

Lilith nimmt ihn als Novize auf und führt ihn in die Mondmagie ein. Und so erleben die beiden eine sehr interessant Zeit miteinander bis sie und er ihre Aufgabe erledigt haben.

Erste Satz: 

Als ich mir für meinen ersten Roman Die Seepriesterin Vivien Le Fay ausdachte - oder Lilith Le Fay, wie sie sich gelegentlich selbst nannte - schuf ich eine Fiktion.

Meine Meinung

Genau wie der erste Teil, hab ich den verschlungen. Dion Fortune schafft es wirklich, wie fast keine andere, Roman und Wissen in einem zu vereinen. Eine spannende, packende und mystische Geschichte um die Magie des Mondes und die Aufgabe einer Monpriesterin. 

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen.


Angel without Wings
Engel, und es gibt sie doch!!

06 Juli 2009

Geschichte

Samantha ist 19 und auf dem Weg ihren Traum als Schauspielerin zu verwirklichen. Sie lebt mit ihrer Mutter in einer Wohnung und sie geniesst dass Leben. Soweit ist sie glücklich, sie hat das Glück für ein Theaterstück vorsprechen zu können und noch das grössere Glück die Rolle dann auch zu bekommen. Ihr Leben scheint beinahe perfekt zu sein, denn sie hat auch noch einen sehr attraktiven und lieben Mann kennengelernt, mit dem sie beginnt an zu bändeln.

Doch nach der Premiere des Theaterstücks entscheidet sie sich für etwas, dass zur Folge hat, das ihr Leben, so wie sie es bis an hin gekannt hatte, total verändert. Sie fährt mit ihrem Auto zu einer Hütte, aber gerät in ein böses Gewitter, und der Sturm, der das Gewitter begleitet, reist einen Baum aus seiner Verwurzelung und wirft ihn mitten auf die Strasse und Sam kann dem natürlich nicht mehr ausweichen....

Und nun beginnt ein Abenteuer dass für Sam und ihre Begleiterin, sowohl neu, schrecklich, eigenartig und doch schön ist.

Mutter und Freund bangen in der Zeit um das Leben der Tochter und Freundin, sie wissen nicht was Sam in der Zeit ihres Komas wirklich erlebt, eine harte Zeit für alle Beteiligten.

Und nochmal wir das Steuer rum gerissen und alles nimmt eine neue Wendung ....



Meine Meinung

Das Buch ist flüssig geschrieben, man kann sich schnell in das Ganze reinversetzen und fiebert mit den einzelnen Personen mit auch kann man sich leicht in die einzelnen Charaktere einfühlen.

Das Thema ist interessant und es regt zum nachdenken an.

Es geht um Leben und Tod und um eine 2. Chance. Ein wirklich gefühlvolles und intensives Buch, dass mich doch das ein oder andere mal zu Tränen gerührt hat, vor allem zum Schluss, da braucht man dann doch das ein oder andere Taschentuch. ;)

Eine Geschichte zweier Familien die doch eins waren. Von Liebe, Freundschaft, Trauer, Wut und Vergebung.


Fazit


Wirklich eine sehr schöne Geschichte. Ich kann sie nur weiter Empfehlen


Die zehn besten Tage meines Lebens
Im 7. Himmel

01 Juli 2009


Geschichte

Alexandra, 29, erfolgreich und selbständig, voll im Stress, denkt an nichts böses als sie mit ihrem Hund schnell gassi geht am frühen Morgen. Ihr geht es sogar sehr gut.... bis... ja bis sie von einem Wagen angefahren wird und stirbt.

Plötzlich steht sie in einer langen Warteschlange vor dem Himmel, macht sich Gedanken wo sie ist und sieht einen sehr attraktiven Mann den sie gleich anspricht und so die Wartezeit verkürzt. Liebe auf den ersten Blick. Wie passend der Ort doch ist dafür ;) Alles geht ziemlich schnell sie wird eingelassen, sie wird von ihren Grosseltern und ihrem Onkel abgeholt und wird in die himmlischen Sphären eingewiesen. Ab nun befindet und leb sie im 7. Himmel, im wahrsten Sinn des Wortes.

Alles scheint supie zu laufen, neuer Freund, zusammen mit ihren Grosseltern und dem Onkel, keine Cellulite mehr, eigenes Haus, keine Arbeit mehr, ein Kleiderschrank voller Markenklamotten, bis ihr Schutzengel auftaucht und ihr mitteilt das sie, um hier bleiben zu dürfen einen Aufsatz schreiben muss. Ein Aufsatz über ihre 10 besten Tage ihres Lebens. Je nach dem wie dieser Ausfällt wird entschieden ob sie hier bleiben kann oder auf der Ebene zurückgestuft wird. Der 7. Himmel ist nämlich die oberste Ebene die man erreichen kann aber es gibt eben auch noch 6 weitere darunter.

Also machte sich Alexandra völlig verzweifelt dran sich dieser Aufgabe zu stellen. Angst alles zu verlieren was sie hier Oben hat, lässt sie unüberlegt handeln und sie denkt dass sie das nie schaffen wird, innerlich hat sie sich bald schon damit abgefunden dass sie in den 4. Himmel muss, was aber immer noch gut ist, denn sie ist auch dann noch Himmel, auch wenn sie da selber putzen, auf die Figur achten oder selber kochen muss. Und so stell sie sich ihrem Leben, erinnert sich an Dinge die sich vergessen hat, und fängt an zu verstehen was eigentlich der Sinn im Leben ist.

Erste Satz:
Ich bin heute gestorben, zu meiner grosse Verblüffung


Meine Meinung

Eine witzige, nicht ganz so oberflächliche Sommerlektüre. Es ist gar nicht so einfach sich für die 10 besten Tage zu entscheiden, je älter man wird, je mehr, hofft man zumindest, hat man von denen. Aber das Buch ist leicht und witzig geschrieben. Leider hat das Buch nicht sehr viele Seiten und ist so in sehr kurzer Zeit runter gelesen worden. Aber war mal ne nette Abwechslung.

Der Schreibstil ist einfach, flüssig und witzig. Halt typisch für dieses Genre.

Auch wenn mir das Buch gut gefallen hat, es wird wohl nie mein Lieblingsgenre werden, dafür es ist mir zu kitschig, zu oberflächlich und zu vorhersehbar. 

Fazit

Tolle Strand- und Sommerlektüre ;)