Ramses #1
Der Sohn des Lichts

23 Mai 2011


Geschichte

Ramses ist 14 und wünscht sich nichts sehnlicheres als zu den Erwachsenen zu zählen doch sein Kopf wird noch immer von seiner Jugendlocke geziert. Eines Tages steht sein Vater Sethos, der Pharao von Ober- und Unterägypten, plötzlich vor ihm und nimmt ihn mit um ihn seiner ersten Initiation gegenüber zu stellen, welche eine Begegnung mit dem Stier darstellt. Sein Vater schneidet ihm danach eigenhändig die Jugenlocke vom Kopf und heisst ihn in der Welt der Männer Willkommen. Ramses wusste schon früh das er einmal der Thron des Vaters besteigen will, und dazu würde er alles tun. Doch sieht Sethos das genau so? Hält er seinen jünger Sohn fähig dieses sehr strenge und verantwortungsvolle Amt auszuführen? Egal ob er das denkt oder nicht, er, Ramses, würde es seinem Vater beweisen, er wird alles dafür tun.

Aber was das nun für ihn bedeutet und was ihn da erwartet hatte er sich nun wirklich nich vorstellen können, all die verschiedenen Initiationen, all den Neid und Intriegen die ihm engegenschlagen... Wir der Junge Mann dies alles meistern? Kann er sich gegen den älteren Bruder behaupten, der eigentlich nach Geburtstrecht der rechtsmässige Thronfolger ist? Sind Freunde wirklich Freunde oder muss er auch diese fürchten? Für einen jungen Mann von 14 -18 Jahre wird es keine einfach Zeit.

Erster Satz:

Reglos starrte der wilde Stier den jungen Ramses an.


Meine Meinung

Der Erste Band strahlt in einem wunderbaren Azurblau. Auf dem Buchrücken und der Klappentext ist in Goldprägung, besser würde das ja kaum passen. Der Titel sagt einfach aus worum es geht, und zwar um Ramses und seine erste Grosse Station. Schlicht und elegant.

Christian Jacq hat einen wunderbaren, blumigen aber einfach Schreibstil der sich flüssig lesen lässt und der einen schnell in den Bann zieht. Man kann sich ganz schnell in die Geschichte fallen und sich ins Land der Pharaonen entführen lassen. Was mir immer wieder auffällt ist, das der Schreibstiel eher weiblich anmutet, mit der zum Teil sehr blumigen Sprache und Umschreibungen. 

Die Geschichte beginnt als Ramses grade 14 Jahre alt ist und sein Weg zum Pharao beginnt. Dank des Autors, der als erstes mal Ägyptologe ist, ist das Buch, was die Daten, die Kultur und das drumherum angeht, sehr gut recherchiert und vor allem richtig. Natürlich was den Erkenntnisstand vor über 12 Jahre angeht. Nicht nur das also die Geschichte unterhaltsam ist, sie ist auch lehrreich. Man erfährt etwas über die Kultur, die Religion, und die Struktur. Und vor allem etwas über Ramses. Die Geschichte enthält aber alles was ein spannender Roman eben braucht, und vor allem wird die Spannung gehalten und man freut sich auf den 2. Teil weil man einfach wissen möchte wie die Geschichte um Ramses und Nefertari weiter geht. 

Das Göttliche Paar - der Pharao und seine Gemahlin, sie treten nur ein paar mal in Erscheinung, aber auch in den kurzen Passagen bekommt man einen Eindruck wie Erhaben sie wohl waren.

Chenar, der ältere Bruder und rechtsmässiger Thronfolger ist sein Widersacher. Ein äusserst unsympathisches Individuum. Ein Mensch voller Neid, Hass und Machtgier. Er ist es, dem man nichts gutes Wünscht.

Und da wären noch die 4 Freunde des jungen Ramses. Jeder geht nach der obligatorischen Ausbildung seiner Wege und doch trifft man sich immer wieder. Werden sie aber Freunde bleiben?



Fazit


Vor 12 Jahren hab ich dieses Buch gelesen. Und auch heute noch bin ich völlig begeistert von ihm. Nicht zu letzt weil der Autor es auch heute noch schafft mich zu fesseln und mich in die Welt des antiken Ägypten zu entführen sondern weil es wunderbar geschrieben ist und historisch korrekt wieder geben wird.

Wer historische Romane mag, wer schon immer fasziniert von der antiken Welt der Pharaonen ist und war, der sollte versuchen diese 5 Bücher zu finden. Ich kann sie wirklich nur jedem ans Herz legen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D