Meridian #2
Flüsternde Seelen

30 Mai 2012

Geschichte

Ein Monat ist vergangen und wir, Tens und ich, sind noch immer auf der Fluch vor den Aternicti. Inzwischen hab ich mich mit meinem Schicksal Frieden geschlossen. Ich bin eine Fenestra und das wird immer so bleiben. Und inzwischen hab ich es auch immer mehr im Griff, heisst für mich, das ich nicht mehr ganz so leide bei einem Übergang eines Menschen ins Jenseits. Doch als wär das nicht genug, sind wir auf der Suche nach einem Mädchen, einer anderen Fenestra. Aber leider wissen wir nichts von ihr, weder ihren Namen, noch wo sie steckt, oder ob sie weiss was sie ist. Und auf unserer Suche sind wir in einer Kleinstadt gelandet wo wir nicht nur näher kommen auf unserer Suche, sondern wir treffen auf Menschen, auf Menschen die uns helfen können gewisse Rätsel zu lösen. Doch plötzlich befinden wir uns alle in Lebensgefahr! Ob wir uns, ob wir Sie, retten können?

Und all das überschattet meine, unsere Liebe. Ich wäre so gerne einfach ein normales 16 jähriges Mädchen die mit ihrem Freund zusammen sein kann, die Liebe entdecken, auf der ganzen Ebene... Doch dass muss warten...

Erster Satz:

Das Dunkelbarger-Sanatorium war keine Reha-Klinik im modernen Sinne, sondern eine alte, zugige Villa, die im laufe der Generationen als Privathaus, Beerdigungsinstitut und Kurklinik gedient hatte und schliesslich ein Altenheim von der Sorte geworden war, in das man lässtig gewordene Senioren zum sterben abschob.


Meine Meinung

Der Titel gefällt mir im Originalen (wildcat fireflies) besser, weil er einen Bezug zur Geschichte hat. Flüsternde Seelen stimmt halt nur bedingt. Aber das Cover find ich wieder gelungen, wieder ein verspieltes florales Muster mit einem Frauengesicht. Dieses mal nicht in Schwarz / Grau / Rot, sondern Schwarz / Grau / Türkis.

Die Autorin schreibt wieder flüssig, bildlich und jugendlich, so das man gleich in die Geschichte eintauchen kann. Wie ich finde passt er hervorragend zu einem Jugendbuch. Der Schreibstil ist nicht kitschig aber dennoch mit viel Liebe geschrieben, man merkt das sie sich viele Gedanken darüber gemacht hat was das Thema sterben und Übergang angeht. Und ich finde es noch immer eine schöne Sicht der Dinge, so wie ich es schon im ersten Teil empfunden habe.

Die Geschichte geht nahtlos da weiter wo Amber Kizer den ersten Teil beendet hat. Ich brauchte nicht lange wieder in die Geschichte ein zu stiegen obwohl es ja schon ne Weile her ist als ich den ersten Teil gelesen habe. Und ich war wirklich überrascht, denn ich hab nicht gedacht das sich die Autorin noch steigern könnte, doch es ist ihr gelungen. Wie? Tja, die Geschichte ist sehr viel, wie soll ich sagen, komplexer geworden und zwar durch das zweite Mädchen, der 2. Fenestra. Denn jetzt laufen eigentlich 2 Geschichten zu einer zusammen. Jetzt wo man schon etwas vertraut ist mit der Geschichte Meridians und der Person, kommt neues hinzu was die Geschichte spannend macht. Zwar geht der Kampf um das Böse noch weiter, doch die verschiedenen Puzzleteile fügen sich mehr und mehr zusammen. Ich fand die Geschichte wirklich spannend und ohne jegliche Hänger. Es bleibt spannend bis zum Schluss.  

Jede einzelne Person ist mir ans Herz gewachsen. Vor allem der kleine Bodi, ich kann ihn nicht nur vor mir sehen sondern auch sein Steinchen hören, sein Blick und alles, einfach liebenswert. Meridian wird erwachsen, schneller als es sein müsste und sie wird auch stärker im Charakter. Die Autorin schafft es wirklich das ganz gut rüber zu bringen ohne das es zu extrem wird.

Meine Lieblingsstelle:

Es ist so viel einfacher, jemanden als verrückt abzustempeln, als zu versuchen, seinen Standpunkt zu verstehen.


Hiermit möchte ich mich noch beim Pan-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar herzlich bedanken!



Teil 1: Meridian - Dunkle Umarmung


Naturkosmetik
Kosmetik selbst herstellen

27 Mai 2012

Thema

 Dieses Buch ist für alle jene die nicht nur gerne in der Natur sind, sondern auch gerne mit ihr etwas anfangen wollen. Die wissen wollen was in all dem Kosmetikzeug drin ist welche wir uns auf die Harre, das Gesicht oder sonst wo hin streichen. Ein Buch voller toller Rezepte für unsre Pflege von Kopf bis Fuss.

Du brauchst ein Shampoo? Du kannst es dir selber zusammen mischen.
Eine neue Zahnpasta ist auch mal fällig? Hier findest du eine Anleitung dafür.
Du hast eine super empfindliche Gesichtshaut? Auch hier wird dir geholfen...
Deine Füsse wollen schön sein auf den Sommer, klar, schau dir die Tipps dazu an

Zu viel versprochen? Ich denke nicht!


Aufmachung des Buches:
Ist wirklich wunderschön und mit viel Liebe gestaltet. Nicht nur das Cover sieht toll und frisch aus und animiert zum selber machen sondern auch das innere. Mit 63 traumhaften Farbfotos werden die Seiten und Rezepte zum Augenschmaus.


Die Aufteilung:
Das Buch ist wirklich für Jederfrau / -mann gedacht. Es beginnt ausführlichen aber mit einfachen Erklärungen. Wie zum Beispiel die Haut aufgebaut ist, was für Hauttypen es gibt, damit du einfach selber raus zu finden kannst welchem Hauttyp du selbst angehörst. Dann gehts weiter zu den Zähnen, Nägel und den Haaren. Schliesslich gibt es auch hier Unterschiede die wichtig sind, um dann das richte Rezept für sich selber zu finden.

Danach kommt eine Auflistung was man als Grundausstattung braucht um endlich loslegen zu können. Da muss man unter Umständen doch etwas Geld in die Hand nehmen, der eine weniger der andere mehr. Je nach dem halt, was man schon zu Hause hat oder eben nicht. Aber wenn man dass alles mal hat, dann kann man loslegen.

Was natürlich ganz wichtig ist... Es werden noch die ganzen Rohstoffe aufgezählt und vor allem erklärt. Schliesslich sollte man mehr wissen als nur grade wie viel man von was zusammen mischt. Und zu guter letzt, gibts noch nützliche Einkaufstipps.

Nach all der Einführung kanns dann aber endlich losgehen und du erhältst zu jedem Thema mehrere Rezepte.

Die Rezepte:
Als erstes wird kurz erklärt für was das jeweilige Rezept ist und für welchen Typen geeignet. Die Rezepte sind unterschiedlich, die einen sind leichter die andere etwas schwerer. Oder besser gesagt einfacher und etwas schwieriger. Aber schwieriger wird wohl sein alle Stoffe zu bekommen. Nicht das ihr seltene Zutaten braucht, nein, aber ihr werdet nicht alles am selben Ort bekommen, heisst also, etwas rumgerenne wird man wohl haben. Was aber nicht so schlimm ist find ich. Dazu gibt es praktisch auf jeder Seite noch Tipps zu irgendwelchen Dingen, wie den Rezepten, oder zu Tests um zu gucken ob die Creme oder sonst was fertig ist u.s.w.

Nach dem Hauptteil gibts auch noch ein Kapitel wie die Autorin dich animiert selbst ein Rezept zusammen zu stellen. Dazu erklärt sie erst mal "das richtige Verhältnis", welche Zutaten für Welchen Hauttyp geeignet sind und dannach gibts einfach ein paar Basisrezepte die du dann nach belieben selber vervollständigen und ausführen kannst.

Tabellen:
Zum Schluss findest du dann diverse Tabellen. Sie sind Übersichtlich und wirklich einfach, so hast du auf einen Blick alle Rohstoffe im Blick die einem jeweiligen Hauttypen zugeschrieben werden. Du findest auch eine Tabelle mit Pflanzen und deren Wirkung. Genaus so wie eine Liste der Emulatoren, Verdicker, ätherischen Ölen und Vitaminen und vielem mehr!



Meine Meinung

Ein wirklich schönes und wertvolles Buch für alle, die sich gerne die Kosmetik selber herstellen wollen. Aber nichts für Leute die das einfach mal so ausprobieren möchten, denn dazu, finde ich, ist es zu komplex. Heisst, man muss erst ziemlich investieren und wenn man dann merkt das es doch nicht so das ist was man längere Zeit möchte, hat man gewisse Dinge schon zu Hause und hat nicht grade wenig Geld aus gegeben. Denn wenn man wirklich rein biologisch arbeiten möchte, und dass sollte man wenn man das alles schon selber macht, dann sollte man auch drauf achten das man wirklich reine, ungespritzte und mit liebe verarbeitete Ingridenzian bekommt. Dies aber kostet eben auch etwas, abgesehen davon, von der Grundausstattung die auch Geld kostet. Aber für alle die wirklich auf längere Zeit das ein oder andere selber machen möchte, sind mit dem Buch sicher für den Anfang mehr als gut abgedeckt. Man findet wirklich für alles Rezepte, über Hautcremè, Fusscremè oder Zahnpastas. Genau wie Shampoos und Sonnenöle.

Hach, ich rieche die Stoffe und Zutaten förmlich... Übrigens, so was gibt auch immer ein super Geschenk her ;)


Fazit


Das Buch ist nicht nur ein Augenschmaus sondern ein wirklich tolles Buch um sich seine Kosmetik selber her zu stellen.



Ich bedanke mich nicht nur beim Ulmer Verlag für dieses Rezensionexemplar, sondern auch bei Blog dein Buch für die Möglichkeit mich dafür zu bewerben!

Riley #1
Das Mädchen im Licht

17 Mai 2012

Geschichte

Hi, ich bin Riley, bin 12 Jahre Alt und.... ja, tot. Genau, das hab ich eben auch gedacht, so ein Scheiss! Was soll das bitte? Reisst man mich doch glatt aus meinem Leben, also, aus dem welches es hätte werden können. Was passiert ist wollt ihr wissen? Na, so ein saublöder Autounfall kam mir, gut, nicht nur mit sondern auch meinen Eltern in die Quere. Und jetzt... man, ich bleib für immer 12!!

Doch wenn ich ehrlich bin, soooo schlimm ist es gar nicht, denn es steht eine neue, aufregende Zeit vor mir. Einleben, entdecken und lernen, denn ich bekomme hier drüber eine neue Aufgabe gestellt. Der grosse Rat hat nämlich beschlossen das ich auf die Erdebene zurück muss um erdgebundene Geistern zu helfen auf die andere Seite zu gelangen.

Einfach? Spinnst du? Das ist es nicht...

Erster Satz:

Die meisten Menschen halten den Tod für das Ende.



Meine Meinung

Der Titel ist schlicht und passt, genau wie der Originaltitel. Radiance. Das Cover ist wunderschön, endlich mal ein Cover ohne die ständigen Mädchen- oder Frauengesichter, die langweilen mich langsam wirklich.

Der Schreibstil ist locker, leicht und wirklich flüssig zum lesen, man merkt zwar dass das Buch für jüngere Jugendliche geschrieben wurde. Nicht nur weil es weniger Seiten hat, sondern auch weil der Wortlaut wirklich gut zu einem 12 jährigen Mädel passt, das vorlaut, witzig, nervig, wütend und trotzig ist. Aber es hat auch mir Spass gemacht es zu lesen. Was mir auch aufgefallen ist, es ist sehr bildlich geschrieben, man kann wirklich schnell die Orte sehen, die Menschen, auch die Gefühle kommen sehr gut rüber.

In der Geschichte geht es um Entwicklung, nur dass diese eben nicht auf der Erdebene statt findet sondern auf einer feinstofflichen. Riley muss auch da ihre Persönlichkeit entwickeln, wenn auch auf eine etwas andere Art als wenn sie am "Leben" wäre. In der Geschichte spielt die Energie, die feinstoffliche, spirituelle, eine grosse Rolle, die nicht nur Riley lernen muss zu erkennen und zu beherrschen. Das Entwicklung, egal ob es um Ideen geht oder eben um die eigene persönliche und spirituelle, es ist nie einfach, manchmal tut sie ganz schön weh! Ob Riley es packt?

Klar ist Riley die Protagonistin in der Geschichte, aber nicht nur sie ist hervorragend dargestellt, richtig plastisch. Die Charaktere sind herzlich und liebenswert und wachsen einem gleich ans Herz, auch wenn Riley manchmal echt nervt, aber so sind 12 jährige nun mal ;)


Fazit

Ein toller Auftakt zu einer ausbaubaren Geschichte. Auch wenn es für Erwachsene wohl eher einfach schnell mal ein Buch für zwischendurch ist. Man muss eben bedenken das es für Kids ab 12 geschrieben wurde!

Im Kreis des Lebens
Die Archetypen und unser Leben als Frau

16 Mai 2012

Thema

In diesem Buch findest du .... DICH. Egal in welcher Phase du grade steckst, egal von welchem Archetypen du grade geprägt bist, in diesem Buch findest du etwas darüber. Bist du ein Mädchen noch vor der ersten Blutung? Du findest es in dem Buch. Bist du eine Mutter, in welchem Stadium auch immer, du findest es in dem Buch. Genau so dich, die du schon die Menopause hinter sich gelassen hat. Jede Phase ist wichtig, hat ihre eigenen Gesetze und prägen uns unterschiedlich. Jede dieser Phasen forden uns, unterschliedlich aber sie tun es, aber sie halten ebenso viel Geschenke für uns bereit. Mit diesem Buch kannst du rausfinden welche das sind und lernen bewusst damit umgehen, sie wahrzunehmen.

13 Archetypen durchläuft das weibliche Leben. Über die Tochter, die Blutschwester, später der Geliebten, dann leben wir die Amazone aber auch die Priesterin so wie am Schluss die Weise Alte. Sie alle umspannen den Kreis des Lebens der Frau.


Meine Meinung

Dieses Buch hab ich vor einigen Jahren gekauft, gelesen und angewendet. Und es war ein echtes AHA-Erlebnis.

Das Buch ist so aufgebaut das man es einfach durch lesen kann. Oder man beantwortet die Fragen am Schluss des Buches um raus zu finden in welcher Phase man grade steckt, und liest dann nur den Teil welcher den Archetyp beschreibt der bei dem Test raus gekommen ist. Der Test ist wirlich einfach, nicht zu lang aber sher treffend. Ich war übberrascht wie treffend er war. Auch dieses mal wieder.

Das Buch ist wirklich leicht verständlich, und nicht nur für Frauen geeigent die sich spirituall damit befassen wollen, denn die Archetypen kennen wir aus der Psychologie des C.G. Jung. Er war es, der damit begonnen hat zu Arbeiten. Wer aber spirituell interessiert ist und auch in der Richtung arbeitet, kann dies natürlich super mit Techniken und Ritualen verbinden um noch tiefer in die jeweiligen Phasen abzutauchen und sich so damit zu befassen und die eigene Seinswelt zu begreifen.

Ob du nun jung oder alt bist, es ist egal, dieses Buch ist für alle Frauen geeigent und sicher wertvoll.


Nichts als Erlösung
Nicht bei mir!

13 Mai 2012

Geschichte

Ich bin Judith Krieger, arbeite für die Mordkommission als Hauptkommissarin. Eine neue Tat die ich mit meinem Team grade bearbeite erscheint erstmal als ein "normaler" Mord, doch je weiter wir graben desto merkwürdiger wird es, je tiefer geraten wir in die Vergangenheit, eine echt unrühmliche noch dazu. Dass es dazu noch irgendwie mit einem unaufgeklärten Fall vor 20 Jahren zu tun hat macht das ganze nicht einfacher, sondern verwirrt uns wenn wir ehrlich sind, doch ich bin hartnäckig, kann mich verbeissen und mein Bauchgefühl sagt mir das hier was nicht stimmt...


Erster Satz:

Wenn es je ein Ort gab, der mit ein zu Hause wurde, dann dieser.



Meine Meinung

Der Titel passt, auch wenn man bis zum Schluss warten muss um es zu verstehen oder damit etwas anfangen zu können aber das Cover, das hat sich mir bis zum Schluss nicht erschlossen, passt in meinen Augen eigentlich nicht wirklich. Also wenn man jetzt den Titel mit dem Bild in einen Kontext stellt.

Zum Schreibstil... Hm... Er ist echt besonders, und hat es mir ganz und gar nicht einfach gemacht, denn dieser war hauptsächlich schuld daran das ich das Buch nicht mochte, es nicht mein Fall war. Mein Mann hat gefragt was denn das Problem ist, und ehrlich, es ist nicht ganz einfach in Worte zu fassen. Erstens fühlt sich der Schreibstil emotionslos an. Es kommt mir vor als würde mir ein Prof. ein Vortrag runterrattern, ohne irgendwelcher Spannung. Man schläft fast ein auch wenn das Thema das es grade bespricht eigentlich interessant wäre, wie auch der Plot dieser Geschichte. Anders aus gedrückt kommt es einem auch so vor als würde man ein Actionfilm ins Slow Motion gucken...

Wie schon oben erwähnt ist das Thema der Geschichte worum es hier geht an sich sicher kein leichtes, sondern die Autorin setzt sich mit dem heiklen Thema "Kinderheime in der Nachkriegszeit" auseinander, oder mehr, mit den Folgen, die die damalige Erziehung und die vielen Misshandlungen nachsich gezogen haben für die einzelnen Personen, wenn sie es dann überlebt haben. Da ihr Schreibstiel aber so kalt und distanziert ist, kommt selten Spannung auf, und wenn, ist es auch gleich wieder vorbei damit und ich musste mich jetzt wirklich jeden Tag abkämpfen um einige Seiten zu lesen. Nicht wegen der Geschichte an sich, die sicher sehr gut recherchiert wurde, aber so was ohne irgendwelche Spannung zu lesen ist echt mühsam. Sie bringt zwar auch die Fäden bis zum Schluss zusammen, auch wenn der Schluss für mich irgendwie dann doch zu schnell und vor allem unlogisch abläuft oder zu konstruiert. Irgendwie nichts war wirklich überraschend, noch hab ich das Buch dann befriedigt weg gelegt.

Die Protagonistin Judith ist ebenfalls sehr kalt wie ich finde, zwar möchte die Autorin etwas weiches in die Person rein schreiben, die immerhin ihrem Bauchgefühl folgt doch das gelingt ihr nicht wirklich, und ehrlich, manchmal nervt sie ganz schön.

Auch Manni, ihr Partner bekommt manchmal seine privaten Momente doch auch bei ihm bleibt es oberflächlich. Scheint einfach als könnte die Autorin sich nicht entscheiden ob privates in der Geschichte Platz haben sollte oder nicht. Es wird zwar etwas verraten aber eben doch zu wenig als dass man die Personen dann wirklich im Kopf behalten kann und daher wirken alle nur 2 Dimensional. Daher könnte ich jetzt nicht mal sagen wie die einzelnen Personen aussehen... es entstanden keine Bilder in meinem Kopf und das find ich einfach schade.



Dennoch bedanke ich mich herzlich für dieses Rezensionsexemplar, welches mir der Ullstein Verlag zugesendet hat.

Gott bewahre
Was wäre wenn Jesuns heute noch mal die Menschheit retten müsste?

01 Mai 2012

Geschichte

Wir schreiben das Jahr 2011 und ich bin Jesus Christus, Gottes Sohn. Hey, du, da hinten, brauchst gar nicht so dämlich zu lachen und nein, ich hab keins an der Waffel. Ich bin es wirklich, aber ihr dürft mich JC nennen, wie es alle zu Hause tun, im Himmel. Warum ich hier bin? Nun, nach dem mein Vater von einem 10 tägigen Urlaub zurück ist, kann er nun mal nicht fassen wie sich die Welt da unten entwickelt hat, ist es vor über 500 Jahren schon schlimm gewesen ist es jetzt... schockierender den je!! Und da dachte er sich halt... Wenn es einmal geklappt hat, warum dann nicht noch mal? Ja, genau, ich soll euch die wahre Botschaft von Gott verkünden und nicht den ganzen Scheiss den ihr durch die Jahrtausende eingetrichtert bekommen habt! Denn es gibt nur eins, ja EIN Gebot das Gott euch mit auf den Weg gegeben hat.... "Seid lieb"... Ja, so einfach wärs, verdammt noch mal. Wisst ihr eigentlich das ihr kurz vor eurer Vernichtung steht? Aber da mein alter Herr so ein gütiges Herz hat, hat er mich noch einmal geschickt, in der Hoffnung das Ruder noch mal rum reissen zu können, wenn es nach Andreas, Petrus und den anderen da oben gegangen wäre, dann währt ihr schon durch einen Kometen, und durch Tsunamis und Feuerstürme weg gefegt worden. Also macht euch nicht über mich Lustig... Ich werd mein Bestes geben um dass zu verhindern.

Ob ich es schaffe? Und wie ich es denn versuche? Tja, dass ist eben die Geschichte die ihr hier zu lesen bekommt! 

Erster Satz:

"DA KOMMT GOTT - TUT SO, ALLS WÄRT IHR BESCHÄFTIGT!"
Das steht auf dem zerfledderten Aufkleber, der an dem Metallschrank neben dem Wasserspender klebt.  




Meine Meinung

Der deut. Titel passt sicher auch, auch wenn der Originaltitel mit The second Coming etwas besser aussagt um was es geht. Aber so oder so, kann man sich gut vorstellen was einem im Buch erwartet. Das Cover, sexy Jesus bei der Verhaftung mit einer Tüte zwischen den Fingern... ja auch dass, werdet ihr lesen können, zieht sich durchs ganze Buch ;)

John Niven schreibt ist einfach, flüssig und voller Witz. Wer Sarkasmus mag und auch vor Fäkalsprache nicht zurück schreckt liegt mit dem Buch sicher nicht ganz falsch. Man muss aber bedenken das sehr vieles auch überspitzt dargestellt wird. Und doch hat es bei vielen Dingen eben Tiefgang und man kann auch schon mal ins grübeln kommen. Sicher werden einige sich damit nicht anfreunden können, manchen wird er mit dem Buch wohl zu weit gegangen sein, nicht zu letzt weil er Gott, Jesus und alle anderen ziemlich anders darstellt als das man sie "kennt", ausser die Normalsterblichen, die sind so wie sie eben sind. Manche werden sicher auch Blasphemie schreien, was ich bis zu einem gewissen Grad verstehen kann. Aber eben, man sollte das ganze nicht zu persönlich nehmen, und ich denke, Gott selber hat weniger Probleme mit dem ganzen als manche Menschen ;)

Die Geschichte ist die, Jesus wird noch mal auf die Erde geschickt um das Schicksal der Menschen noch mal rum zu reissen. Nur geht das natürlich nicht mehr so wie vor 2000 Jahren, nein, er muss sich der Zeit und den Umständen und nicht zu letzt, den Menschen anpassen. Und das ist schwerer als er gedacht hat, in einer Welt die dermassen aus dem Ruder gelaufen ist... Also gibt er sein Bestes um die Botschaft "Seid lieb" zu verkünden, geht mit guten Beispiel voran, so gut er kann, auch wenn es etwas unkonventionell scheint...

Ob er es schafft und wie er diesen Weg versucht zu gehen, dass müsst ihr wohl selber raus finden ;) Auf alle Fälle hab ich oft gelacht, geschmunzelt, aber auch hier und da nachgedacht und vielleicht sogar einige Tränchen vergossen.

Was den Protagonisten Jesus angeht. Er ist, wie in der Bibel 32. Was danach kommt wurde in dieser nicht beschrieben aber im Buch ist er attraktiv, gütig, sanft, warmherzig, grosszügig, voller vertrauen, zielstrebig und... kiffend. So könnte man ihn wohl beschreiben. Er umgibt sich mit Menschen die am Rande unserer Gesellschaft leben, oder es zumindest versuchen. War ja schon immer so, er hatte keine Probleme mit Nutten, Aussätzigen, Verrückten und so, also warum daran was ändern!?

Seine neue Gruppe setzt sich mit Alkis, einem verrückten Vietnam-Veteranden, einem verkappten Musiker, einer Nutte und Drogensüchtigen zusammen. Alle samt liebenswert auf ihre Weise und immer voll dabei.

Eine Lieblingsstelle zu zu finden war nicht so schwer, da gabs eine meeeeenge, aber ich hab mich dann für die entschieden

Lieblingsstelle:

Alle Seelen müssen weinen, wenn sie in kleine Babys erwachen und feststellen, dass sie weit weg vom Himmel sind.

Fazit

Ein wirklich witziger und doch manchmal nachdenklicher Roman. Und nein, ich finde ihn nicht blasphemisch. Wie sag ich immer so schön...

Worüber man nicht lachen kann, kann nicht heilig sein!