eBooks: Wer liest sie?

30 Januar 2013

So, heute möchte ich mit meiner ersten Umfrage starten, welche mindestens einen Monat laufen wird. Zu finden ist sie in der Sidebar und ich wäre froh wenn so viele wie Möglich abstimmen könnten, damit ein ausagekräftiges Ergebnis erziehlt werden kann. 

Ich hab ja im Willkommensbeitrag schon angedeutet das ich eine neue Kategorie starten möchte, welche über mehrere Wochen laufen wird, wenn nicht gar Monate, das kommt eben darauf an wie viele wie schnell an den Unfragen teil nehmen und wie schnell ich mit Recherchieren und allem anderen voran komme. Und mein erstes Thema in der neuen Kategorie "Themen-Serie" lautet.... eBooks.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht gross auf meine erste Frage eingehen, nur soviel: 

  • Lest ihr eBooks?

Es ist nur eine Antwort möglich. Ich habe 4 Antworten zur Auswahl und ich denke das sollte reichen. Wer mehr als nur die Stimme abgeben möchte, kann mir gerne per Mail ( kuenzler.alexandra@gmx.ch ) eine Begründung zukommen lassen, welche dann in der Auswertung und meinen Beitrag einfliessen wird. Es soll ja so interaktiv wie möglich sein. ;) Bitte nicht als Kommentar eure Begründung schicken, denn hier kann ich es nicht schön ordnen.

So, und nun stimmt schön ab ;D Danke!


Montagsfrage - Lieblingsbuchandlung

28 Januar 2013



Und schon ist es Montag und wir bekommen wieder eine Frage von Papertine gestellt. Diese Woche sollen wir folgende Frage beantworten... 

Jeder von uns hat sie: Die Lieblingsbuchhandlung. Vielleicht ist sie nicht die schönste und auch nicht die größte. Aber du fühlst dich gut aufgehoben, erfährst immer wieder von neuen Geheimtipps oder genießt es besonders, mit den freundlichen Mitarbeiten zu schnacken. Oder du gehst lieber in die großen Ketten, in denen du dich anonym in Ruhe umsehen kannst und dich die endlose Auswahl immer wieder aufs Neue überwältigt? Wie auch immer – erzähl doch mal ein bisschen von deiner Lieblingsbuchhandlung! 

Quelle: wirtschaft.ch
Jep, stimmt, ich hab sie auch... Ich bin der anonyme Käufer. Heisst, ich unterhalte mich eigentlich nicht mit den Angestellten, ausser ich brauch wirklich eine Beratung, was aber eher bei Sach- und Fachbücher vorkommt oder wenn ich was nicht finde. Ansonsten streife ich eher in aller Ruhe durch die Regale, schau mal dies, mal jenes Buch an. Und ja, ich möchte meine Ruhe. 

Orell Füssli ist meine Lieblingsbuchhandlung und sie ist nicht grade klein. Es ist die grösste in der Schweiz, und dennoch sehr sympathisch, auch wenn die Bücher auf ganze 4 Stockwerken verteilt sind. Es gibt da auch einen Starbucks, jam jam, wo man sich dann mit den neuerworbenen Schätzen hinsetzen und schmöckern oder wenn es mal was länger geht, auch mal ne Pause einlegen kann. 

Wenn ich es dann doch lieber gemütlicher will, oder auf was ganz bestimmtes aus bin, dann geh ich in die kleineren Filialen, denn die haben sich spezialisiert, da gibts eine Filiale die nur englische Bücher hat, eine andere auf Kunst und Architektur und wieder eine andere für Belletristik und Jugenbücher. Aber am liebsten geh ich in die Grosse, da hast alles immer schön zusammen und man kann auch schön lange rum stöbern. 

Was auch ganz praktisch ist, es gibt aber nicht nur Bücher zu kaufen sondern es gibt auch ne kleine Ecke mit Asseccoirs. Leider viel zu wenig aber manchmal findet man schon was ;) Dazu gibts auch ne Computerabteilung wie auch eine Filmabteilung. 


Aktion - bloomoon: Der neue Verlag für Preteens und junge Erwachsene

25 Januar 2013

bloomoon ist das neue Imprint für Jugendliteratur aus dem Hause arsEdition für Preteens ab zehn Jahren sowie für Junge Erwachsene. Ob einfühlsame 'Coming of Age'-Geschichte oder Liebesroman mit Social Media-Bezug, Humoriges aus dem Jungenalltag oder mitreißender Thriller mit Gänsehaut-Effekt - bloomoon ist bewusst vielfältig. Unsere Autoren beschreiben die Dinge aus ihrer jeweils eigenen Perspektive und öffnen dem Leser damit Türen zu anderen Erfahrungswelten. Durch welche er geht, ist ihm selbst überlassen - er kann sich mit unseren Büchern wegträumen in entlegene und skurrile Welten oder hierbleiben, ganz nah dran an der Wirklichkeit. Denn sowohl atemberaubende Biografien, fesselnde Thriller, leise Töne oder lautes Herzklopfen haben im neuen Imprint von arsEdition Platz.

Mehr Informationen und tolle Aktionen findet ihr auf www.bloomoon-verlag.de und www.facebook.com/bloomoonVerlag !
 
Aus dem aktuellen bloomoon-Verlagsprogramm wünsche ich mir aus allen Februar-Titeln, dass "Das Haus am Abgrund" demnächst bei Blogg dein Buch präsentiert wird.

Garstige Gnome

24 Januar 2013

Geschichte

Ich bin PJ, 17 und auf dem Weg zu meinem Vater. Besuchstag ist wieder mal angesagt, auch wenn ich wenig lust habe dazu, doch noch weniger Bock hab ich auf meine Mutter, also fahr ich von Californien nach Sumas, da wo mein Vater geblieben ist und sein Dienst als Bulle tut. Wie erwartet ist mein Vater nicht grade erfreut dadüber das ich nun da bin! Gut, ich bin ein Tag zu spät, na und? Das er nur einen Tag frei hatte ist ja nicht meine Schuld oder?! Scheiss Ausrede, der Alte kann mich doch mal. Blöd nur das mein Vater auch noch zu einem Einsatz muss und ich alleine auf der Wache warten soll bis er zurück kommt. Ja, gut, ich bin nicht ganz alleine denn mein Vater hat einen Jungen Namens Sam eingesperrt. Der wahnsinn ist, der ist erst 12? Spinnt der, der Junge hat ja nichts getan, ausser ein paar Feuerwerkskörper geklaut und dafür soll er jetzt in den Knast? Aber ... das ist nicht mein Problem, ich werde mich jetzt wahrscheinlich zu tode langweilen bis mein alter Herr wieder da ist.

Oder anscheinend doch nicht, denn nun klingelt der Bewegungsmelder an der Grenze! Sam meint da seinen wohl Schmuggeler am Werck, da wollen wir doch mal nachsehen gehen oder Sam? Genau, ich lass dich frei und wir fahren mit dem Polizeiwagen gucken was da grade am ablaufen ist... 

Tja... hätten wir das bloss nicht getan, aber jetzt ist es wohl zu spät um einen Rückzieher zu machen, ich hör schon wie mein Alter mich zusammenscheisst...

Erster Satz: 

Das Schnarchen des jungen Wächters hallte durch die riesige, schummrige Höhle under ihm.



Meine Meinung

Ich muss gestehen, ich hab das Buch vor allem gekauft weil mir das Cover so gut gefallen hat. Was bei mir ja recht selten vorkommt. Aber der kleine Gnom sieht recht schnuckelig und süss aus, finde ich, doch leider stimmt dieses Bild nicht ganz so mit dem Inhalt überein, denn da werden die Gnome als kleine, stämmige, fellbewachsene stickende Bestien beschrieben. Den Titel find ich zwar treffend, weil garstig sind die Dinger wirklich, wenn nicht gar gemeingefährlich und fies. Sie sind auch nicht grade intelligent aber sie lernen dennoch schnell. 

Die Geschichte ist süss. Es geht um einen Teenager der nicht sehr viel von Sich und der Welt hält, und schon gar nicht vom Vater, und auch nicht grade eine gute Beziehung zu diesem hat. Nicht zuletzt weil er sich verlassen fühlt weil Er ihn und seine Mutter hat sitzen lassen, nur für dieses beschiessenen Bullenjob! PJ hat einen wirklich langweiligen Tag mit seinem Vater erwartet, was aber dann passiert, nur weil er sich wieder mal dem "Befehl" seines Vaters widersetzt hat, wird ihn zu einem anderen Menschen machen. Denn zusammen mit dem Jungen Sam "leiht" er den Polizeiwagen um sich einem vermeintlich kurzem Abenteuer zu stellen, welches aber dann doch ganz anders verläuft als er das eigentlich dachte. Den anstelle eines Schmugglers treffen sie auf ein eigenartiges Wesen welches von 2 völlig komischen Leuten verfolgt und am schluss sogar zur Strecke gebracht wird. Er überlegt sich wie er das schlamassel seinem vater erklären soll, doch dazu kommt es nicht denn er bemerkt das der kleine Sam plötzlich verschwunden ist. Nun muss er sich entscheiden was er machen soll, Sam zu suchen oder alleine auf seinen Vater zu warten und ihm dann zu erklären wohin der kleine Sam gegangen ist und wie er aus der Zelle entkommen konnte. Aber dies war wohl doch keine so gute Alternative also geht er Sam nach, steigt diesen Tunell hinuter und .... 

.... entdeckt eine ganz neue, gefährliche und doch spannende Welt. Er befindet sich im Land der Gnome, unter der Erde, und jetzt, ja erst jetzt beginnt das Abenteuer um PJ, Sam, den Wächtern und den fiesen Gnomen.Denn nun beginnt ein Kampf um Leben und Tod!

Das ganze Abenteuer das PJ mit Sam und den Wächtern durchsteht, lehrt ihn, das er gar nicht so unwichtig ist wie er immer gedacht hat, das er durchaus auch etwas zu Stande bringt und Verantwortung übernehmen kann. Er findet Freunde, Bestätigung und neuen Respekt vor sich selber und auch den anderen. Denn er hat gelernt die eigenen Bedürfnisse zum wohle der Gemeinschaft und eines anderen hinten an zu stellen, das Zusammenhalt manchmal mehr bringt als alles alleine zu schaffen und das Vertrauen wichtig ist.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, hat hat sicher auch dazu beigetragen das ich das buch gerne gelesen habe. Der Autor schreibt locker und leich, und die Kapitel sind wirklich sehr kurz gehalten, was bedeutet das durchaus auch Jugendliche zu diesem witzigen Buch greiffen können. Würde mal sagen so ab 12 Jahren. 


Fazit

Witzige Unterhaltung für zwischendurch aber leider manchmal zu vorhersehbar, daher verliert es manchmal an Spannung.


Montagsfrage - Vielleser

21 Januar 2013


Und schon ist wieder Montag und Papertine stellt uns die 3. Frage für dieses Jahr, sie will dieses mal von uns folgendes wissen... 

Wie kam es dazu, dass du jeden Monat mehrere Bücher liest? Hast du immer schon viel gelesen? Wie bist du zum Vielleser geworden?

Erst muss ich mal sagen, früher, also als Kind, las ich gar nicht gerne, denn als Legasthenikerin war lesen und schreiben einfach nur der Horror. Bedeutet, wenn ich nicht für die Schule lesen musste hab ich auch kein Buch angefasst. Angefangen zu lesen hab ich erst als schwanger war, da begann ich ein Buch nach dem anderen in der Freienzeit zu lesen, irgendwie hat es mich dann gepackt, jetzt musste ich nicht mehr und durfte. Da kams schon mal vor das ich 4-6 Bücher im Monat gelesen habe. Aber als das erste Kind da war, wars auch schon wieder fertig mit viel lesen. Da war ich dann froh wenn ich in 2 oder 3 Monaten ein einziges Buch gelesen bekam, und das blieb auch so bis vor 3 Jahren, als alle Kinder so alt waren und soweit den ganzen Tag aus dem Haus das ich wieder Zeit für mich hatte. Und da schnellte dann der Konsum wieder auf 3-5 Bücher im Monat. 

Ich bin wirklich froh hab ich das lesen nach der Schule für mich entdeckt, klar ist es auch heute noch eine Anstrengung zu lesen, ich staune immer wieder wie schnell andere lesen, denn obwohl ich zu den Viellesern gehöre wird es mir wohl nie so leicht fallen wie den meisten anderen. Ich muss auch viel mehr Pause machen, denn nach 1 oder Maximum 2 Stunden lesen ist meine Konzentration ziemlich tief. Also schaffe ich es auch nie ein Buch an einem Tag zu lesen. Auch wenn ich einen ganzen Tag ruhe habe und alleine bin und mich keiner stört.

Und dennoch werde ich mir das lesen und auch das viel lesen nicht mehr nehmen lassen ;)


Herein spaziert...

20 Januar 2013




Ja, da seid ihr jetzt, im neuen Heim. Kommt rein und fühlt euch wie zu Hause ich hoff ihr werdet euch auch so schnell einleben wie im alten Blog, das hoff ich wirklich sehr, denn man weiss das ein Umzug gewisse Risiken birgt, einfach weil Freunde zurück bleiben, man meist von vorn beginnen muss aber es bietet auch Chancen auf was neues, einen Neuanfang und darauf hoffe ich. Wie schon im alten zu Hause an getönt wars für mich schlussendlich die bessere Lösung. Viel hab ich drüber gegrübelt wie ich es anstellen soll, mit umstellen, renovieren, ausmisten und so weiter. Doch nichts davon war befriedigend genug. So hab ich mich dann entschlossen ein neues zu Hause zu bauen. Und auch da gabs Schwierigkeiten. Denn man hört ja so einiges, wie zum Beispiel das Wordpress das Beste sei zum bloggen, so hab ich mich also dran gesetzt und und musste frustriert feststellen das dies leider so gar nicht meins war. Viel zu umständlich, überladen und für mich fast ein Buch mit 7 Siegeln. Mir kam gleich folgender Vergleich in den Sinn... 

Mac vs. PC anders OSX vs. Windows, wobei Mac Blogger ist und Wordpress Windwos *fg* 

Und da ich leider kein HTML Genie bin, sonst hätteich alles selbst gemacht, hiess dann aber auch, bleibst bei Blogger und machst ein neues Blog auf. Tjo... was soll ich sagen. Hat viel Nerven gekostet weil das alles etwas verzögert hat, aber jetzt bin ich soweit zufrieden.


"Im Schatten des Mondlichts
Die Trilogie

15 Januar 2013


Geschichte

Naomi ist 19 und sie findet das es an der Zeit sich mal wo anders umzusehen und so bewirbt sie sich in den USA für ein Semester an einer Uni. Doch trotz der Warnung der Grossmutter, macht sie sich auf in die ferne um endlich Frei zu sein, was neues zu lernen und zu sehen und neue Menschen kennen zu lernen. Doch hat sie nicht damit gerechnet das die Wahrung der Leandra, ihrer Oma, doch viel mehr ist als das sie ihr geglaubt hat und so beginnt für sie ein völlig neues Leben, ein Leben das nicht mehr in normalen Bahnen verlaufen werden wird, denn sie muss ein Geheimnis hüten um nicht in Gefahr zu geraten. Doch als sie sich zum ersten Mal verwandelt schwebt sie schon in Lebensgefahr! Und nicht nur sie. 

Nachdem sie eine folgenschwere Entscheidung treffen musste und wieder zu Hause angekommen ist, gehts nahtlos weiter denn jetzt heisst es, die Vergangenheit aufzurollen. Und je mehr sie erfahren, desto gefährlicher wird es für sie alle und ein Kampf gegen die Zeit beginnt und damit auch ein Wettlauf mit dem Tod. 

Werden sie herausfinden wo ihre Geschichte der Verwandlung ihren Ursprung hat? Werden sie es schaffen ohne zu viele Verluste hinnehmen zu müssen? 



Meine Meinung

Wie schon mal erwähnt, dies ist meine erste Erfahrung mit Gestaltwandlerromane, denn bis jetzt hab ich immer einen Bogen drum gemacht. Ich kanns weder mit Werwölfen, Vampiren und anderem Zeuch, aber da ich Katzen mag, dachte ich, versuchst es mal. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Trilogie von J.J. Bidell ist einfach super. 

Was einem sicher schnell ins Auge springt sind die schönen Covers, auch wenn ich sie vielleicht ein bissi anders gestaltet hätte. Wenn dann der Mond wichtig ist und schon auf 2 Covers drauf ist, warum nicht alle 3? Das 2 Bild hätte ich für den ersten Band verwendet, denn mit dem stilisierten Frauenkörper passt es zum Erwachen. Das 2. hätte ich vielleicht mir einen Panter gemacht der einem Weg folgt und der 3 Teil hätte ich mit einem Vollmond beibehalten und sich 2 Panterköpfe die sich in die Augen sehen abgebildet. Aber das kam mir nur so ganz spontan in den Sinn. 

Die Autorin hat einen wirklich sehr angenehmen Schreibstil, fliessend, locker, leicht zu lesen und manchmal auch etwas frech, aber nicht zu sehr und vor allem gelingt es ihr die Charaktere nicht übermässig cool wirken zu lassen was ja bei manchen Büchern echt mühsam ist mit Protagonisten in dem Alter. Mich nervt nichts mehr als zickige Tussis, nervende Zicken, langweilige und farblose Mauerblümchen, die Protagonisten sollen bitte authentisch sein und das sind diese auf alle Fälle. 

Die Geschichte ist spannend, interessant und fantastisch. Eine Trilogie die man wirklich guten Herzens weiter empfehlen kann denn nebst der Thematik der Gestaltwandlung haben wir auch die Lebensthemen die uns damals in dem Alter auch sehr beschäftigt haben...
  • Ablösung
  • die grosse Liebe
  • Vertrauen
  • sein eigener Weg finden
  • Freundschaft


Fazit

 All das zusammen mit der fantastischen Komponente, ergibt eine wirklich gelungene Geschichte. 


  1. Teil - Das Erwachen
  2. Teil - Die Fährte
  3. Teil - Das Erbe 


Montagsfrage - Welche Accessoires benutzt du?

14 Januar 2013


Und schon starten wir in die neue Woche und somit auch mit einem neuen Thema zur Montagsfrage von Paperthin. Diese Woche will sie von uns folgendes wissen... 

Mittlerweile gibt es immer mehr Dinge, die uns Lesern das Leben erleichtern sollen: Die einen versprechen das perfekte Licht, die anderen eine bequemere Haltung. Ob Lesezeichen, Bücherhülle, E-Reader oder Schmuserolle: Welche Accessoires benutzt du, um dir das Lesen angenehmer zu gestalten? Worauf möchtest du nicht mehr verzichten? 

 Huch? Was soll ich sagen, ich hätte gerne mehr *lach* Es gibt ja so viele schöne Sache rund ums Buch und ums lesen. Aber viel hab ich wirklich nicht. 

Lesezeichen, das ist ja das gängigste und am wohl meist geliebte Accessoir, doch viele habe ich davon nicht. Ich kaufe weder speziel welche, gut kam auch schon vor, auch bastle ich eigentlich selten welche. Die die ich habe, hab ich gewonnen, selbst gemacht, waren im Buch vorhanden oder ich hab sie geschenkt bekommen. Aber wirklich viel sind es nicht, vielleicht so 20 Stück. Gebrauchen tu ich sie schon, auch wenn sie nicht die einzigen sind die mir helfen die Seite wieder zu finde wo ich am Tag davor aufgehört habe zu lesen. Da gibts dann auch schon mal Papiertaschentücher, Post-its, Billets oder sonstiges was grade greifbar ist und das Buch nicht ausbeult. 

Was ich aber seit über einem Jahr mehr als gerne benutze ist das App Read more, denn damit kann man nicht nur festhalten wo man zuletzt aufgehört hat zu lesen sondern vieles mehr. Und schon sind wir dann bei meinem 2. Lieblig ausser den Büchern... dem iPad, dies brauche ich vor allem um eBooks zu lesen. 

Ja, vor etwas mehr als einem Jahr hab ich mich noch wehement gegen solche Geräte gesträumt, doch im Februar vor einem Jahr hab ich dann ein iPad geschenkt bekommen und seit da gehören eBooks eben auch zu meinen Lieblingen, ich würde nicht mehr ohne sein wollen. Zumal ich mir echt langsam überlegen musste wo hin mit all meinen Büchern. Mein SuB wuchs und wuchs und ich katte kaum noch platz und auch für die gelesenen Bücher ist der Platz mehr als nur begrenzt. Kann ja schlecht in einer Mietwohnung um- oder ausbauen. Also haben eBooks auch was gutes! Und ich hab mich so arangiert das ich, wenn ein eBook 5 Sterne bekommt, ich mir dann das Buch wirklich kaufe, so hab ich dann irgendwann wirklich nur noch die Bücher im regal stehen die ich mit 100%iger Sicherheit wieder lesen werde. 

Ach ja, ich hab noch eine Bücherlampe, die man sich an das Buch knipsen kann um auch im dunkel zu lesen, so kann ich nachts lesen aber Schatzi auch schlafen, sehr praktisch! 

Ansonsten... gibts bei mir leider nichts... weder Deko zum Thema, noch nicht, noch andere Hilfsmittel. Aber wenn man bedenkt was es da alles so gibt... ach... Zum Beispiel hier oder auch hier...oder auf Die Bücherbar! 

So, das wars von meiner Seite, mal sehen was die anderen so benutzen ;) Bis nächste Woche dann wieder!


Im Schatten des Mondlichts
Das Erbe

13 Januar 2013

Geschichte


Wir sind jetzt eine kleine Familie. Roman, Kai und ich. Doch irgendwie ist es einfach noch nicht ganz so wie es sein sollte denn eigentlich gehören wir zur Zeit nicht hier hin. Zwar bin ich gerne zu Hause, da fühl ich mich sicher doch ich weiss, ganz tief in mir drin, es wäre besser wenn wir wieder nach Spanien gehen und das Angebot von Romina und Iker annehmen würden. Da könnte Roman wieder arbeiten, was er hier nur bedingt kann und ich könnte das Studium beenden. Und so entscheiden wir uns dies auch zu tun.

Wir wollen aber immer noch alle raus finden wo unsere Wurzeln liegen, ob es vielleicht irgend eine Möglichkeit gibt die Verwandlung auf zu halten um endlich ein ganz normales Leben zu führen, doch leider kommt alles wieder mal ganz anders und wir befinden uns in Lebensgefahr denn Sammy ist noch immer hinter mir her, und Pilar... bei ihr hab ich ein ganz schlechtes Gefühl. Nicht zu letzt weil sie sich Roman krallen will!

Aber mit der Hilfen von allen werden wir es schon schaffen unsere Wurzeln zu finden, unsere Geschichte die uns zeigt wie wir zu dem wurden was wir sind. Oder doch nicht?....

Erster Satz:

Naomi küsste Roman zum Abschied.


Meine Meinung

Der Titel; Das Erbe, es lässt erahnen was das Thema des Abschlussromans ist. Und das Cover verrät auch womit das Erbe zu tun hat. Mir gefällt auch dieses Cover wieder gut, wenn mir auch die anderen beiden etwas besser gefallen haben.

J.J. Bidells Schreibstil ist gewohnt locker, leicht und flüssig, so das man gleich wieder super einsteigen kann. Was mir dieses mal bewusst geworden ist, ist, das sie, die Autorin, nicht versucht eine übermässig und schon fast erzwungene lockere Art der Protagonisten zu erzwingen, denn in einigen Büchern kommt es mir manchmal so vor, vor allem wenn die Protagonisten so jung sind. Das find ich wirklich erfrischend. Denn mich nervt dann so was doch sehr.

Und wie schon erwähnt, dies ist der letzte Teil der Im Schatten des Mondlichts - Trilogie, und hier kommen wir der Geschichte der Geschichte auf die Spur, warum Naomi und ihre Verwandten zu dem wurden was sie sind, nämlich Gestaltwandler. Ich muss sagen auch dieser Teil hat mir sehr gut gefallen und ich bin fast ein bisschen traurig das diese Geschichte nun zu Ende ist.

Die Geschichte ist wirklich schlüssig, auch wenn es einen kleinen Mangel gibt, und zwar den, dass das Ende etwas Abrupt kam und der Schluss ziemlich schnell ausläuft. Was ich schade finde, zumal die Autorin sich sonst immer die Zeit genommen hat die Geschichte noch etwas auszudehnen ohne langweilig zu werden. All die verschiedenen Ebenden werden gekonnt zusammen geführt, denn schliesslich hat jede Person seine eigene Geschichte, und so auch seine ureigene Motivation sein Leben eben so zu leben, wie er es eben tut und dennoch passt alles zusammen, es fügt sich nahtlos und lässt keinen ratlos zurück.

Ganz besonders hat mit der Teil gefallen als Noemi und die anderen nach Mexiko gingen um die Suche nach der Vergangenheit fortzusetzen. Da wär ich gerne dabei gewesen ;)

Mehr möchte und kann ich gar nicht sagen weil ich nicht zu viel verraten und auch nicht die Spannung vorweg nehmen möchte, doch wer die ersten beiden Teile gerne gelesen hat, wird mit diesem auch glücklich werden ;)


Fazit

 Ein wirklich gelungener Abschluss dieser tollen Trilogie!



Dann bedanke ich mich noch herzlich bei der Autorin für die Bereitstellung dieses Reziex.



Montagsfrage - Lesejahr 2013

10 Januar 2013



Heute beantworte ich die erste Frage von Paperthin die wie folgt ausschaut... 

Wir alle kennen das: Im neuen Jahr soll alles besser werden. Mehr lesen, weniger kaufen undüberhaupt endlich wieder mehr Zeit zum  Lesen finden! Was sind deine Leseziele im neuen Jahr? Wie viele Bücher möchtest du lesen? Oder hast du ganz andere Pläne: Ein neues Genre ausprobieren, eine Reihe endlich beenden? Nimmst du an Challenges teil oder lässt du das Lesejahr 2013 einfach auf dich zu kommen?

Ja, wie kennen das! Ich auf alle Fälle und dann kommt doch alles anders als man sich das gewünscht und vorgenommen hat aber dennoch macht man sich immer wieder aufs neue Gedanken was das neue Jahr so bringt und das sind meine zu dieser Frage...

Weniger kaufen! Ja wirklich, das hab ich mir vorgenommen, wiebei ich letztes Jahr gar nicht so viel selber gekauft habe. Viel mehr habe ich einiges geschenkt bekommen, mal von den Reziex abgesehen, waren das doch einige. Aber da mein SuB ja wächst, und wächst, und wächst und inzwischen gegen die 250 geht, muss ich mich echt am nicht vorhandenen Riemen reissen. Doch, das nehm ich mir vor, mal sehen obs gelingt.

Mehr lesen will ich eigentlich auch, zumal letztes Jahr nicht so gut gelaufen ist, auch wenn es dann doch etwas mehr wurden als gedacht. Und doch hoffe ich mehr Zeit zu haben, aber vor allem mehr oder eben weniger Sorgen die meinen Kopf so in Beschlag nehmen das ich keinen Kopf mehr zum lesen habe.

Ich hab aber gelernt das es nichts bringt mich unter Druck zu setzen, daher habe ich auch entschieden weniger Challenges mit zu machen, solche die Vorschreiben was ich wann zu lesen habe denn das klappt bei mir gar nicht! Da bin ich dann mehr frustriert als was anderes, nicht nur weil ich meine Ziele nicht erreiche sondern weil ich seh wie viel die anderen schaffen. Jaja, ich weiss, ich kann mich mit anderen Lesern nicht vergleichen denn mit Legasthenie liest es sich einfach nicht so leicht und schnell. Egal... ich lese jetzt einfach ohne Druck... hoff ich, das ist mir dieses Jahr wirklich das wichtigste. Und dennoch hab ich mir vorgenommen 45 zu schaffen, das sind etwa gleich viel wie dieses Jahr wo es nicht so gut gelaufen sind aber einige weniger als die letzten beiden Jahre. Und ich denke das ist gut zu schaffen. Wenn nicht... auch egal. Hoff ich *gg*

Ich möchte einfach wieder soweit an den Punkt kommen wo ich lese weils lesen einfach Spass macht. Daher wird sich hier im Blog auch einiges ändern. Man bekommt schon ne Ahnung weil ich doch einiges angepasst habe, keine SuB-Liste mehr, keine Statistikseite mehr... und es werden noch andere Anpassungen geschehen die ich zu einem späteren Zeitpunk erläutern werde.

Mein neues Lesejahr wird durch folgendes Motto geprägt sein...

Lesen soll Spass machen und wieder spontan sein. 

Mal sehen ob ich das so hin bekomme. 


Montagsfrage

09 Januar 2013


Grade eben bin ich zufällig auf diese Blogaktion gestossen und hab mich kurz entschlossen da mit zu machen. Paperthin ist die Bloggerin die diese Aktion angerissen hat welche ich toll finde. 

Wie funktioniert das ganze...

  • Jeden Montag wird Paperthin eine neue Frage online
  • Wir haben eine Woche Zeit um diese zu beantworten
  • Man kann diese per Twitter veröffentlichen oder im eigenen Blog 

Also, ich bin dabei und meine erste Antwort wird es morgen geben :) Wer noch Lust hat auch mit zu machen kann das machen und zwar in dem du hier die erste Frage anschauen gehst und noch mal nachlesen kannst wie das ganze genau geht. 

Vielleicht treffen wir uns ja auch da drüben ...

Mieses Karma #1
Sammel mal gutes Karma als Ameise!

06 Januar 2013

Geschichte

Mein Name ist Kim, Kim Lange, eigentlich schlimm das ich euch das sagen muss wer ich bin, schliesslich bekomme ich den deutschen Fernsehepreis! Ich bin die beste Moderatorin des Jahres. Aber egal...was ich eigentlich sagen wollte ist; Überlegt euch ganz genau, wie ihr euer Leben lebt. Denn wenn es vorbei ist, ja dann, ist es das eben noch nicht. Ihr glaubt mir nicht? Pfüh... Ich rede aus Erfahrung, und ich sag euch ganz ehrlich, das ist kein Zucker schlecken! Ganz und gar nicht. Ich war tot, und ich hatte es ganz und gar nicht einfach, ich landete nämlich nicht im Himmel und die, die behaupten nach dem Tod kommt nichts, denen kann ich nur sagen... Schön wärs! Ich wurde eines besseren Belehrt und zwar von Buddha, ja von DEM Buddha höchst persönlich und ich wurde reingarniert... und wisst ihr als was? Als Ameise! ICH, als AMEISE! Ich dachte immer ich sei ein guter Mensch... tjo... falsch gedacht. Und ich kann euch eins versichern, gutes Karma zu sammeln ist als Mensch schon sau schwer aber als Ameise... Ja, lacht nur, versucht dass dann mal selber, ihr werdet schon sehen.

Ich wollte auf alle Fälle gutes Karma sammeln um meine Familie wieder zu bekommen, und der Weg war laaaaang, wirklich lang und alles andere als einfach. Gut, ich hab was gelernt, viel gelernt. Über mein vergangenes Leben, meinen Mann und meine Tochter, vor allem aber über mich und mein Verhalten. Ob ich es schaffe genug gutes Karma zu sammeln um meine Tochter wieder zu bekommen oder ihr wenigstens nahe zu sein... Tja... das erzähle ich euch gerne, also hört zu...


Erster Satz 

Der Tag, an dem ich starb, hat nicht wirklich Spass gemacht.


Meine Meinung

Was einem gleich ins Auge sticht ist das schlichte Cover, aber ich finde es paar einfach. Auch der Titel könnte nicht bezeichnender sein.

Als nächstes muss man David Safier's Schreibstil erwähnen, er ist witzig, wenn auch manchmal etwas zurückhaltenden. Soll heissen, an manch einer Stelle hätte es dann doch etwas direkter sein dürfen, denn die Emotionen hätten da super gepasst. Ich hätte zum Beispiel schon damit leben können das Kim jemanden eins in die Fresse haut, und nicht nur aufs Maul, zum Beispiel ;) Das wär noch etwas nachdrücklicher gewesen in der Situation. Aber sonst, das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, mit viel Humor und manchmal auch etwas Sarkasmus.

In der Geschichte geht es hauptsächlich um Kim Lange, eine berühmte Moderatorin, die eigentlich alles hat! Ein Haus, einen tollen Mann der alles tut und eine süsse Tochter, doch, ihr ist die Karriere wichtiger geworden als die Menschen die sie lieben. Sie vernachlässigt nicht nur ihren Mann sondern auch ihre ach so geliebte Tochter. Um dies herauszufinden musste sie erst sterben.

Nun unternimmt Kim alles um wieder an ihre Familie heran zu kommen doch schnell muss sie bemerken und vor allem einsehen das dies als Ameise alles andere als einfach ist. Sie schmiedet Pläne und mit Hilfe eines Verbündeten nimmt sie sich vor so viel gutes Karma zu sammeln um wenigstens in der Nähe ihrer Tochter und ihres Mannes zu sein. Egal als was... sie will nur in der Nähe sein um mit zu erleben wie Lilly gross wird.

Tja, doch da hat sie die Rechnung ohne Buddha gemacht und vor allem ohne ihre ehemals Beste Freundin. Denn die scheint ihr einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.

David Safier schafft es auch die Personen 3 Dimensional rüber zu bringen. Was natürlich ganz grossen Spass macht, denn man entwickelt sehr schnell Gefühle für sie, egal wie diese aussehen. 

Kim zum Beispiel ist eine attraktive aber berechnende und kalte Karrierefrau. Sie geht über Leichen und vergisst was wirklich wichtig ist im Leben. Sie ist mir von Anfang an ziemlich unsympathisch und man freut sich dann doch etwas über das Schicksal das ihr auferlegt wird, das neue Leben als Ameise, doch schon tut sie einem schnell Leid und die Gefühle für sie ändern sich in Mitgefühl. Man hofft und drückt die Daumen das sie bekommt was sie sich so sehr wünscht... Auch wenn man zwischendurch mal ne Kopfnuss verteilen möchte.

Alex, ihr Mann gibt sich und seine Träume auf, nur um Kims Karriere zu unterstützen. Er sorgt sich rührend um Lilly und dennoch vermisst er die Anfangszeiten wo er mit Kim über beide Ohren verliebt war, wo alles noch gut war und schön. Da fragte ich mich dann doch, wie kann der gute Mann nur bei dieser Frau bleiben...?

Lilly, die süsse Tochter, die ihre Mami nicht erst nach dem Verbsterben der selben vermisst und zu letzte die ehemals Beste Freundin die ihre Chance wittert und sich Alex krallen will. Sie ist die böse Frau die sich an den armen Witwer ran macht, was ihr erst auch keine Pluspunkte bei mir eingebracht hat.

David Safier hat es wirklich super hinbekommen diese verschiedenen Charakteren plastisch rüber zu bringen... Und es hat wirklich sehr viel Spass gemacht das Buch zu lesen, weitere werden sicher folgen! 

Eine Lieblingstelle:

"Diktatoren werden auch als etwas anderes wiedergeboren", entgegnete Buddha.

Fazit

 Eine gelungenes Debüt über eine Liebe die Stärker ist als der Tod!