Grosse Ärsche auf kleinen Stühlen
Der alltägliche KiTa-Wahnsinn

26 März 2014

 Inhalt


Benni-Mama schreibt über ihre Zeit als sie frisch gebackene Mutter und den Tücken die das mit sich bringt. Und zwar von einer ganz bestimmten Tücke.... Diese nennt sich Kindergarten! Sie erzählt von der Suche nach der geeigneten KiTa, über das sich Bewerben und vor allem über die Zeit als angagierte Mami, deren Kind seine Zeit in einer KiTa verbringt. Und sie hat so einiges zu erzählen...

Erster Satz:

Elternabend oder Darmspiegelung?



Meine Meinung


Dieses Buch hab ich vom Fischer Verlag zur Rezension bereit gestellt bekommen, und dafür danke ich jetzt schon mal ganz herzlich. Denn es war ein Vergnügen es zu lesen ;) Schon als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich schmunzeln und dachte mir so... Hach, da kommen Erinnerungen auf. Auch wenn bei uns der Kindergarten eben erst die Vorschule gemeint ist, also Kinder ab 5 Jahren bis 7. In Deutschland wird damit die Krabbelgruppe so bezeichnet. Also Kinder ab Ca. einem Jahr. Und ehrlich? Ich wäre für so was gar nicht gemacht... Mir reichten schon die Elternabende und und Eltern ab Kindergarten an... Und ich bin heilfroh das es vorbei ist *ggg* Aber nun zum Buch...

Der Titel trifft es wirklich wie die Faust aufs Auge!! Besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Warum? Eben weils so ist, meistens. Während die Kinder untereinander total normal mit sich umgehen, die Eltern sind hier die Kinder im Kindergarten! Jeder denkt er sei was besseres, oder noch besser, sein Kind sei besser weil es dies schon kann oder jenes. Das andere aber nicht. Sie wollen immer Extrawürste und jammern rum. Ständig dieser Konkurrenzkampf... Wer macht die besseren Partys, wer ist die bessere Mutter, wer bringt mehr unter einen Hut... Und so weiter. Ne danke.

Das Cover ist einfach gehalten, und doch, die gezeichneten Füssen mit den Schuhen spielen ganz treffend auf die verschiedenen Typen an die da involviert sind. ;) Ihr werdet es sehen.

Was der Inhalt angeht, ist es ein Erfahrungsbericht, zwar überspitzt, manchmal, sarkastisch und einfach mit viel Humor. Ich denke, den braucht man, um sich dem Wahnsinn überhaupt stellen zu können. Wenn ich bedenke das der ganze Stress schon vor der Geburt des kleinen Erdenbürgers anfängt. *schock* Ich weiss ja nicht wie es hier aussieht, wie viel früher sich man um einen KiTa- Platz bewerben muss um dann wirklich eine  Platz zu haben wenn man wieder zur Arbeit will. Aber da bleibt ja das ganze Geniessen völlig auf der Strecke. Und Benni-Mama, die Erzählerin dieses Buches, muss das leider am eigenen Leib erfahren was passiert, wenn man sich zuspät darum kümmert. Während die Zeit vergeht wird sie immer verzweifelter und würde alles um endlich einen Platz für ihren Sohn zu bekommen.

Als sie dann endlich einen hat, beginnt das ganze Drama ja erst... Bewerben, Vorstellen, und dann, der erste Elternabend... Und dann, der Alltag als Benni-Mama und KiTa-Angagierte. Sie trifft auf Bio-Bärbel, der Name sag alles, oder auf iDad... Auch dieser Name spricht bände! Da wär aber auch noch Krümel- Mama, Leon-Papa, Luzid-Papa der Alleinerziehende Widwe, Theo-Mama die Bissens Mami, und noch par mehr. Und natürlich Petra und Annabell die beiden Erzieherin. Welchen Kampf diese beiden manchmal haben... Hut ab, ich hätte die Eltern schon lange aus der KiTa geschmissen. Echt jetzt. Und dennoch, so spielt manchmal das Leben, so unterschiedliche Menschen treffen aufeinander und müssen auskommen. In der Konstellation wahrscheinlich nur in diesem Fall denn man sucht sich ja meist seines Gleichen. Und das so eine Mischung zu Meinungsverschiedenheiten fühlt ist logisch und normal. Hach, man sollte sich doch mal eine Scheibe bei den Kids abschneiden, die machen All die Unterschiede noch nicht... Den Kleinen ist es wurst mit wem sie spielen, wer sie betreut Hauptsache sie bekommen Liebe, Essen und ihnen ist nicht langweilig.

Das Buch ist wirklich toll, Für alle die Kinder haben, egal in welchem Alter, entweder steckt man mitten drin oder man erinnert sich daran wie es war. Oder man missbraucht das Buch um sich vor Augen zu halten warum man keine Kinder will  ;) *lach* 

Fazit:

Witzig, leicht sarkastisch ;) 


Der Traum des Satyrs
Und weiter gehts mit den Satyr-Brüdern

04 März 2014

 

  Geschichte


Ich bin Dominic und ich bin verheiratet. Ich hätte nie gedacht das meine Frau mich so hintergeht. Denn sie hat versucht nicht schwanger zu werden. Hätte ich sie nicht mal dabei erwischt, wäre ich noch immer Kinderlos. Aber ich hab ihr gezeigt wer hier Herr im Hause ist. Jetzt ist sie schwanger und erwartet mein Satyrkind. Alles könnte so schön sein... Emma, meine Frau, scheint alles andere als Glücklich mit mir zu sein, und schon gar nicht mit dem Umstand das sie bald mein Kind erwartet. Kann ich das noch ändern? Wird sich alles zum besten wenden? Oder ist unsere ehe dazu verdammt für immer unglücklich zu sein...?


Erster Satz: 

Ihr Name ist Emma.

Meine Meinung


Als erstes muss ich euch vorwarnen, denn der Klappentext auf dem Buch hat nichts mit der Hauptgeschichte zu tun, lasst euch also nicht irre führen. Denn der Klappentext bezieht sich auf das letzte drittel. Und diese ist eigentlich eine andere Geschichte, die sich ein paar Jahre nach dem Schluss der anderen Geschichte abspielt. Auch der Titel passt eher zu dieser kurzen Geschichte als zur anderen. Keine Ahnung warum man das so gemacht hat.

Aber nun zum Schreibstil von der Autorin. Er ist wie gewohnt flüssig und einfach geschrieben, es macht spass sich durch die Seiten, die Geschichte zu lesen und doch, es hat nicht ganz für ein Super, 4 Herzen, gereicht. Warum? Mir waren die erotischen Szenen einfach zu viel, also zu viel von der Menge her, denn es wird einfach irgendwann langweilig. Mir auf alle Fälle. In den anderen Teilen hatte sie das wesentlich besser im Griff.

Was die Gewischte angeht, es geht weiter mit Dominic, einem jungen Satyr. Er hat die Schwester von Jane, die Ehefrau von  Nicholas geheiratet. Diese finden wir im 1. Band dieser 7. teiligen Reihe. Inzwischen ist Emma nämlich erwachsen und braucht ebenso Schutz vor den bösen Mächten, doch leider ist das ganze nicht so einfach, zumal sie sich nie wirklich wohl in dieser Ehe gefühlt hat und ihren Mann hintergeht. Doch damit nicht genug, denn beide wissen nicht das viel grössere Gefahren auf sie beide lauern, als nur das scheitern der Ehe. Als Dominic dann noch mit einem neuen Freund auftaucht, der sich, wie es bald schon offensichtlich wird, sich ihr aufdrängt, beginnt für Emma eine sehr schmerzhafte Zeit, denn sie muss noch viel mehr erdulden, muss sich mit ihren wirren Gefühlen auseinander setzen und muss eine Entscheidung treffen, nur welche, keine scheint einen guten Ausgang zu nehmen...

Wie wird sich Emma entscheiden? Was wird sie tun um den Schaden so gering wie Möglich zu halten, und ist dies überhaupt möglich? Denn was sie nicht weiss, oder nicht nicht ist, böse Mächte sind hier im Gange.

Alles in Allem ist die Geschichte wirklich gut. Aber für mich leider nicht mehr. Denn wie schon oben erwähnt stört mich das zuviel an Sex. Und auch die Art wie sie den Schluss der Geschichte aufgreift etwas störend wirkt. Aber auch dies, ist nur mein eigenes Empfinden. Dennoch freue mich mich auf weitere Teile dieser Reihe. Auch wenn sie schon bald zu ende ist. Die ersten 5 Teile sind gelesen, jetzt warten noch 2. Der 6. Band kam grade letztes Jahr raus und der letzte, mal sehen, vielleicht dieses Jahr.


Ich bedanke mich herzlich beim Knaur Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar.


Band 1: Der Kuss des Satyrs
Band 2: Die Nacht des Satyrs
Band 3:
Die Braut des Satyrs

Band 4: Der Traum des Satyrs
Band 5: Der Ruf des Satyrs   
Band 6: Das Herz des Satyrs
Band 7:
Letzter Teil (leider erscheint er nur als eBook, zur Zeit wenigstens so viel mir bekannt ist. )