Bücherdorf
Hay-on-Wye (GB)

30 Juli 2014

Ihr fragt euch jetzt sicher was ein Bücherdorf überhaupt ist? Ich muss gestehen, ich hab davon auch erst vor 3 Jahren erfahren, dank einer Dokumentation wurde ich auf die Idee aufmerksam, und neugierig wie ich nun mal bin, machte ich mich auf die Suche nach mehr Infos. Denn in der genannten Doku war nur die Rede von einem Dorf in Norwegen, aber gefunden hab ich dann weit mehr, und das würde ich in gerne mit euch teilen...

Aber nun endlich zum Beitrag

Zur Idee


Buch- oder Bücherdörfer sind Orte in denen man eine besonders hohe Anzal von Antiquariaten vorfindet. Meist sind sie auch sehr bekannt, und das auch über die Landesgernzen hinaus. Oft sind es Orte mit geringem wirtschaftlichen Aussichten, die im Buch eine besondere Initiative zu Wirschaftsförderung entdeckt haben. Durch die vielen, meist besonderen Atiquariaten sollen Leute / Touristen ins Dorf gelockt werden, die eben genau desswegen anreisen würden. Was sich natürlich positiv auf das Stellenangebot auswirken sollte. Ziel ist auch, das andere Anbieter des Ortes, wie das Gastgewerbe, von all den Antiquariats-Besucher/Touristen profitieren können.

Geschichte und Gründung


1961 tauchte die Idee das erste mal auf. Und zwar hat Richard Booth das erste Bücherdorf in Wales gegründet. Das Dorf Hay-on-Wye hat heute knapp 2000 Einwohner und bietet über 38 Antiquariate! Der Gründer R. Booth hat damals einen vollen Container mit Bücher aus den USA-New York mitgebracht. Viele dieser sogenannten Booksops haben sich auf einzelne Themen spezialisiert. Und so zieht das Dorf viele Touristen an. Und durch diverse Buch-Veranstalltungen wird der Tourismus auch wieder angekurbelt. 

Die grösseren Bookshops in Hay-on-Wye haben 363 Tage im Jahr geöffnet, und im Sommer auch bis später am Abend. 


Honesty Bookshop | Copy by: Deb Harding

Nach der Idee von Hay, da es so gut angekommen ist, sind weitere Bücherdörfer in Europa entstanden. Es gibt vereinzelt zwar auch noch welche auf anderen Kontinenten aber die meisten befinden sich hier. 

Ja, und daher möchte ich in den kommenden Wochen ab und an wieder mal ein neues Buchdorf vorstellen. Und wer weiss, vielleicht verschlägt es den ein oder anderen ja mal in den ferin dahin! Und wer wie ich bis jetzt Ahnungslos war, müsste sich das wohl mal überlegen nicht mal ein solchen Urlaub zu planen.

Weitere Buchdörfer folgen... ;)


Playing with Fire
Verbotene Gefühle

27 Juli 2014


Geschichte


Hi, mein Name ist Maggi und ich bin nur von Problemfällen umgeben. Gut, es sind nur 2, aber die habens in sich. 

Da wäre Alexa, meine beste Freundin, sie ist zwar soweit Glücklich aber sie braucht dringend 150'000 Dollar. Und zwar schnell, und unkompliziert, denn sie will mit dem Geld das Haus ihrer Eltern retten und so dafür sorgen das sie etwas leichter leben können. Und sie braucht ein Mann, auf dieses Problem ist sie auch schon allein gekommen, denn was macht die? Sie versucht wirklich mit einem Liebeszauber ihren Traummann herbei zu zaubern... *lach* 

Tja, und da wär dann noch mein Bruder. Zwar reich aber er braucht dringenst eine Frau, eine Ehefrau, sonst kann er sein Erbe nicht antreten. Dann ist die Firma für ihn futsch und darf höchstens als normaler Angestellter da arbeiten und nicht als Inhaber.  Ja, wirklich, unser Onkel hat dies als Klausel im Testament verankert. Eine Ehefrau muss her! Bekloppt? Tja, so ist es halt, also muss er jetzt schnell eine Frau finden die das mit macht und nach einem Jahr ohne grosses Tamtam in die Scheidung einwilligt. 

Hähä... und ich erkenne da natürlich das Potential, wie man beiden am einfachsten und schnellsten hilft, ich bring die beiden zusammen. Es gibt nur einen Hacken, warum es nicht klappen könnte... Sie kennen sich seit Kindertagen an und die Freundschaft damals, ging nicht schön zu Ende... Ob die beiden sich arrangieren können und das Geschäftliche vom Privaten trennen können...? Man wird sehen...

Erster Satz: 

...achtundneunzig, neunundneunzig, hundert!

Meine Meinung

Ich fang mal mit dem Titel an, der mir wirklich gut gefällt denn er passt wirklich super zum Buch, auch der Sub-Titel, denn ihr werdet schnell rausfinden warum. Und das Cover... ist eigentlich neutral, eigentlich aber es ist auch sehr erotisch, denn die Blüte der Orchidee hat etwas vom weiblichen Geschlechtsorgan. Mir gefällts, ich liebe Orchideen und vor allem ist es neutral und unaufdringlich.

Der Schreibstiel von Jennifer Probst ist locker, witzig aber auch erotisch. Ich mag ihren Stil zu schreiben sehr, er ist nicht aufdringlich sondern man hat das Gefühl als würde man mit der besten Freundin quatschen. 

Und was die Geschichte angeht, cool. Wirklich, ich fand sie sehr unterhaltsam. Eigentlich ist es eine Liebesgeschichte mit einem guten Schuss Erotik, aber eben nicht zu viel. Der grösste Unterschied welche mich aufgefallen ist zu den anderen Erotikgeschichten die ich bis jetzt gelesen habe ist, man hüpft nicht von Sexszene zu Sexszene, denn das wird mir persönlich schnell zu langweilig. Hier ist der grösste Teil die Geschichte um Alexa und Nick und deren Deal. Sie spielt zwar mit der Erotik, aber es geht lange bis es dann wirklich mal zur Sache geht. Und dann ist es realistisch und "normal". Was mein ich mit normal? Nun es werden erstens nicht tonnenweise Klischees bedient wie in so vielen anderen Erotikromanen, hier findest du keine jungfräuliche, junge, attraktive Frau die auf einen ober Macho trifft der sie gleich in die Welt der BDSM einführt und die dann auch gleich noch hin und weg ist. Hier ist die Frau kein schüchternes, naives Dummchen, und auch Nick entspricht nicht dem gängigen selbstsicherem, machgeilen Macho, dem es nur um Macht geht. Nein, die beiden sind eigentlich gestandene Persönlichkeiten, klar, auch mit Macken und ihren Problemen, aber eben normale Menschen wie du und ich. Alexa ist eine sehr attraktive junge und selbstständige Frau, sie führt einen kleinen Buchladen und ist soweit ganz Glücklich, wenn da nicht der Richtige an ihrer Seite fehlen würde. Sie weiss was sie will, und das versucht sie auch zu erreichen. Sie liebt von ganzem Herzen, und trägt dieses auf der Zunge. Heisst, sie sagt was sie denkt. Und Nick, reich, attraktiv aber noch lange nicht so selbstsicher wie er eigentlich vorgibt zu sein. 

Alexa braucht dringenst wie gesagt die 150'000 $ für das Elternhaus. Und Nick braucht eine Ehefrau, sonst kann er sein Erbe nicht antreten und da dachte seine Schwester Maggi, die beiden würden doch hervorragend zusammen passen. Beiden wäre auf einem Schlag geholfen und vielleicht könnten sie ja ihr Kindheittrauma noch verarbeiten. Gesagt getan, sie schlägt beiden den Deal vor. Alexa geht ohne Erwartungen an ein Treffen wo sie Nick nach vielen Jahren das erste mal wieder sieht und hört sich mal seine Gedanken zu dem ganzen an. Nach langem hin und her werden sie sich einig und beginnen das Täuschungsmanöver in dem sie sich als Liebespaar bei Alexas Eltern und Familie vorstellen die Hals über Kopf planen zu Heiraten. Das dieser Deal seine Tücken hat wird beiden schneller klar als ihnen lieb ist... 

Dieser Roman ist der 1. Teil von einer Serie, und es wird sicher nicht mein letzter sein ;)

Fazit

spannend, witzig und erotisch


Kann man Legasthenie heilen?

22 Juli 2014


Am Samstag war ich mit meinen Freunden unterwegs und irgendwann kamen wir wieder auf das alte Thema Legasthenie zu sprechen, und zwar meine meine Freundin, ob man dass denn nicht heilen kann. 

Gleich vorweg.... NEIN!

Warum nicht? Weil es keine Krankheit ist. Also gibt es da auch nichts zu heilen. Es ist eine genetisch bedingte Sache. Legasthenie kann man aber überwinden, aber Legastheniker ist man ein Leben lang. 

Wichtig ist einfach, das man es so früh wie möglich erkennt. Dann kann man mit geeigenten Therapien sicher viel beweirken. Als ich noch Kind war, hiess es einfach nur, du bist zu dumm oder zu faul, oder halt beides. Da hat man noch nicht drauf geschaut und versucht ein Kind hinsichtlich zu unterstützen. Das wichtigste ist also... je früher mans erkennt, je früher man mit dem Training beginnen kann, je besser fürs Kind, das sein Weg zum lernen findet. 

Ich hab einfach nur geübt, geübt und noch mal geübt, leider hat das nicht den erwünschten Effekt gebracht und man weiss heute, das zu viel Üben durchaus kontraproduktiv ist. Es sollte ein ausgewogenes Training bleiben. 

Ich hab durch meine Erfahrung zwar immer gerne geschrieben, aber es war frustrierend, denn bei Aufsätzen bekam ich dermassen schlechte Noten das einem das nicht mehr viel Spass gemacht hat, ich hatte es eigentlich doppelt so schwer, habe dennoch immer sehr viel mehr geschrieben als vorgegeben und doch musste ich oft mit einer 2 (in Deutschland ne 5) nach Hause. Später in der Oberstufe bekam ich wenigstens 2 Noten, für Inhalt und Orthographie. Super... Inhalt hatte ich von ne 5 oder 6 (dt. 1 oder 2) Aber bei der Rechtschreibung war's halt nicht viel anders. Was das lesen angeht, das war so was von verhasst bei mir, vor allem das Vorlesen in der Klasse. Ich hab mich vielfach in Grund und Boden geschämt und die Lehrer damals waren da echt grausam. Ich las nicht viel, nur dass was ich wirklich für die Schule musste. 

Erst als ich nicht mehr zur Schule ging, mit 15, hab ich begonnen das zu lesen was mich interessierte, ich ging da das erste mal in eine Bibliothek und hab mir das Bücher ausgeliehen. Und seit da lese ich wirklich gerne. Ich lese zwar mega langsam, es ist manchmal echt anstrengend, ist halt auch sehr Tagesform abhängt, aber es ist egal, ich werde nicht mehr benotet, ich muss keinem mehr vorlesen und vor allem ich kann lesen was mir Spass macht, mich interessiert. 

Dies hat mir geholfen, das viele Lesen, meine Fehler werden weniger. Ja, kaum zu glauben wenn man manchmal die texte hier durchliest nicht war. Aber eben, es ist Tagesform abhängig wie gut mir das Schreiben läuft, genau so wie das lesen. 

Also ihr lieben Legastheniker/Innen... lasst euch das lesen, und auch das schreiben wenn ihr es gerne tut, nicht vermissen. Weder von intoleranten Menschen noch von euch selber. Es macht Spass! Bücher sind so was schönes... Ihr werdet seh'n. Und an alle Eltern die das Gefühl haben, das bei eurem Kind oder Kinder was nicht so rund läuft, lasst es abklären denn wie gesagt, je früher man's erkennt, je besser kann geholfen werden!


Abgeschnitten
Von der Aussenwelt

19 Juli 2014


Geschichte


Mein Name ist Herzfeld, bin Rechtsmediziner und habe wohl die schlimmsten Stunden hinter mir, die ein Mensch wohl erleiden muss. Das ich meine Beherrschung verloren habe und jemanden zusammen geschlagen hab, sollte sich da noch als mein kleinstes Problem herraus stellen, denn schon wenig später fand ich bei einer Obduktion ein Hinweis mit der Handynummer meiner Tochter. Es begann eine perverse und grausame Schnitzeljagt nach dem Wahnsinnigen Sexualstraftäter in dessen Hände meine Tochter gefallen ist... Ich hab alles verloren und warte jetzt auf meinen Prozess...

Erster Satz:

Wo steckst du denn? 

Meine Meinung


Als erstes muss man sagen, dies ist das erste Werk welches Fitzek mit einem Anderen Autor zusammen geschrieben hat. Und zwar mit Michael Tsokos, er ist Prof. für Rechtsmedizin und ist ein International anerkannter Experte für Forensik. Selbst hat er auch schon Bücher über seine Arbeit geschrieben. Ich war, wohl wie die meisten unter uns gespannt, wie dieses Werk dann zu lesen ist. Und das will ich euch gerne hier erläutern.

Was den Titel angeht, find ich gut. Obwohl es eher auf die Lebenssituation anspielt als auf eine Handlung. Daher find ich das Cover irreführend. Gut, man könnte es auch manche Handlungen beziehen, für mich aber bezeichnet es die momentane Situation. 

Der Schreibstil ist ganz Fitzek. Finde ich jetzt. Gewohnt spannend, und rasant. Man beginnt zu lesen und man steckt schon mitten im Fall, keine 10 Seiten und man ist schon völlig verblüfft, schockiert. Und so gehts eigentlich weiter.

Aber nun zur Geschichte... 

Herzfeld ist ein Rechtsmediziner der sich ans Gesetz hält, auch wenn ein Freund ihn darum bittet. Klar, man will ja seinen Job nicht verlieren aber in erster Linie will man ja die Beweise nicht fälschen damit die Beweislage den Rechtsfall vor Gericht nicht zu nichte macht und eventuell ein Unschuldiger eingebuchtet wird, oder ein Schuldiger wegen Verfahrensfehler wieder auf freien Fuss kommt. 

Doch was ist wenn du selber betroffen bist? Das muss Herzfeld an eigenem Leib erfahren. Obwohl er weiss das er Beweise nicht unterschlagen darf, tut er genau das, einfach weil es nun um sich sedlber, um seine Tochter handelt und so nimmt er die perverse, wie auch brutale Schnitzeljagt auf, in der Hoffnung seine Tochter wieder zu finden und ihr so das Leben zu retten. Als er allerdings den ersten Hinweis findet, weiss er selber noch nicht was ihn alles erwartet... Mit unerwarteter Hilfe hofft er dennoch rechtzeitig seine Tochter aus den Fängen dieses Perversen zu bekommen. 

Ja, was würden wir wohl tun wenn es um unsere Kinder gehen würde? Um unseren Liebsten oder Liebste? Würdest du dich auf das System vertrauen? Das System welches für Verbgewaltiger, wenn überhaupt, 2 Jahre und dann noch auf Bewährung vorsehen? Die Steuerhinterzieher Jahre aufbrummen? Da bekommt man ja der Eindruck das Geld wichtiger ist als ein Menschenleben?! Würdest du nicht doch lieber auf deine eigenen Fähigkeiten vertrauen und dich selber auf den Weg machen und den Täter sogar zur Strecke bringen? Tja, das ist alles rein hypothetisch... Solche Gedankenspiele werden uns hoffentlich nie zur Wirklichkeit werden. 

Trotzdem man weiss das es falsch ist was Hitzfeld mach, obwohl wir und er wissen das es den ganzen Fall gefährden kann, abgesehen davon das er sein Leben aufs Spiel setzt, egal wie man es am Schluss anschauen würde, hat man von Anfang an grosse Sympathie ihm gegenüber. Man hofft und bangt einfach mit und am Ende will man das der Staat, das Recht Rücksicht auf ihn nimmt. 

Die beiden Helfer, auf der einen Seite der junge Schnösel, der bei ihm eigentlich ein Praktikum machen wollte, Ingolf, und auf der anderen Seite Linda. Sie beide sind sehr sympathisch und authentisch. Obwohl Ingolf mir am Anfang etwas suspekt war. Aber sie sind so gut beschrieben das ich sie mir gut vorstellen kann

Auch die Szenen der Obduktionen sind, wohl dank Tsokos, authentisch. Es erwarten uns keine Bluttriefenden Handschuhe oder Schürzen ala Hollywood. Denn das ist nur Effekt hascherei. Schliesslich gibts kein Blutkreislauf mehr also auch kein Blut das fliessen kann wenn man ne Leiche aufschneidet. 

Ich war auch dieses mal wirklich von Anfang an gefesselt und das bis zum Schluss! Ich freu mich auf den nächsten Fitzek, aber jetzt brauch ich erst mal wieder ne Pause nach 3 Psychothriller ;) 

Fazit

äusserst realistisch, spannend, grausam


Ägyptisches Sprichwort....

13 Juli 2014

In dieser Rubrik hab ich bis jetzt noch nicht so viel stehen, darum muss ich wieder mal was online stellen. Und hier, unter Fotos, möchte ich euch ja immer Bilder vorstellen die ich selber gemacht habe, und dazu den passenden Eindruck dazu schildern... 

Egal, es kann auch mal sein das man eine Diskusion angeregt wird durch ein Bild oder man tauscht sich einfach über Erfahrungen aus. Heute also kommt wieder mal ein Bild dazu... Ich hoffe es gefällt euch ;) 






Welches könnte hier denn am besten passen? Dieses Foto hab ich vor ca. 3 Jahren aufgenommen. Ein Buch, eine Rose... Was haben sie gemeinsam? Genau... sie duften einfach wunderbar! Und deshalb passt dieses ägyptische Sprichwort doch fantastisch zu dem Bild... 



Ein Tag
ohne
Dufterlebnisse
ist
ein verlorener Tag...
 
 

Lesen macht frei!

11 Juli 2014

Ja, das kann jeder bezeugen der gerne liest, egal was es ist, es regt die Fantasie, den Geist an. Doch hier meine ich das Wort wörtlich! Und zwar gilt das für ein brasilianisches Hochsicherheitsgefängnis. Da sollen die Insassen lesen. Und je mehr diese lesen, je mehr Tage werden ihnen von der Haftstrafe abgezogen.

Dieses Programm hat natürlich mehr als nur eine Wirkung, nicht nur das die Häftlinge ihre Zeit in den Einzelzellen so weniger gelangweilt sind, nein, sie bilden sich auch weiter. Denn es geht nicht nur darum das sie ein Buch lesen und damit hat es sich, nein, am Ende eines Buches müssen sie eine Prüfung über das Buch schreiben, damit man sehen kann ob sie es wirklich gelesen und auch  verstanden haben. So lernen sie durch die Reflektion ja noch mehr dazu. Dafür haben sie 4 Wochen Zeit. Dazu stehen ihnen Bücher aus Philosophie, Wissenschaft oder klassische Literatur zu Verfügung.

Hier hab ich euch noch die kurze Reportage dazu... 

 

Ich finde das wirklich eine gute Sache, sollte man vielleicht auch in anderen Gefängnissen einführen!

Was denkt ihr dazu? 



LovelyBooks Lesesommer 2014

10 Juli 2014

LovelyBooks hat diese Woche eine tolle Aktion gestartet. Den Lesesommer. Dieser geht über 10 Wochen und am Ende gibts auch einen tollen Gewinn.

Klar muss man schon etwas mehr dafür tun um den Tollen Preis abzusahnen als nur Bücher zu lesen und zu rezensieren, nein, es werden einem jede Woche eine neue Aufgabe gestellt die man beantworten kann. 

Die erste Aufgabe ist leicht, du musst nur eine Liste   von zusammen stellen, welche du in den 10 Wochen gerne lesen möchtest. Du kannst dazu auch noch ein Foto deines Stapels machen und online stellen. 

Jede erledigte Aufgabe gibt Punkte, man kann sich auch noch Sonderpunkte erarbeiten, und wer am Ende dieser 10 Wochen die meisten Punkte hat, der hat die Möglichkeit das Buchpaket von 50 Büchern zu gewinnen!!! 

Wer neugierig geworden ist darf sich gerne auf LovelyBooks selber noch etwas genauer informieren und natürlich, wenn du mitmachen möchtest, kannst du dich auch ganz schnell anmelden und dann mit deiner Liste und den Aufgaben los legen ;) Dazu gehts dann hier lang...


Meine Leseliste ist etwas kürzer und ich hoff echt das ich die wirklich schaffen werde, denn leider habe ich keine Ferien mehr. Aber ich gebe mein Bestes ;)

* Touched - 3. Teil
* Das unerhörte Leben des Alex Woods
* Der Sound meines Lebens
* Playing with Fire
* Abgeschnitten
* Die Keltische Schwester
* Schwestern
* Der kleine Dämonen Berater

Wie ihr seht ist es eine gute Mischung der Genre von Jugendliteratur bis Erwachsenenroman. Von Drama bis Fantasy und von neue Bücher und etwas ältere.

Ich lese gerade... Mit Josef

09 Juli 2014

Hach, das ist jetzt schon so lange her, aber jetzt geht es wieder mal weiter hier! Schliesslich gibt es so viele Leute die lesen und gerne sagen um was es sich dabei grade handelt, und darum hab ich meinen Freund gefragt, ob er nicht mal Lust hätte da mit zu machen und er war gleich so begeistert das er mir das gleich die Fragen beantwortet hat und ich euch nun wieder mal mit einem beitrag hier beglücken kann ;)










Name: Josef – Friedrich Koliasch
Alter: 33, alsbaldig in 7 Tagen 34

Was für ein Buch liest du grade?



Warum hast Du gerade dieses Buch gekauft?
Da mich die Vorgängerbücher bereits zu fesseln wussten und mich dieses Buch im Geschäft richtiggehend anlächelte

Um was geht es?
Um die mutwillige Entführung einer Jugendlichen, die anschließend als voyeuristisches Sexspielzeug per Live -Videoschaltung visuell dargeboten wird. Ihrer früheren Identität vollends beraubt, nur noch zu einer Nummer degradiert, zwecks niederster sado-masochistischer Bedürfniserfüllung ihrer Entführer sowie der bereitwillig hierfür zahlenden Internetgemeinde, die von Zuhause aus dem dargestellten Leiden eine Befriedigung abgewinnt, ohne die moralische Verwerflichkeit dahinter zu erkennen.
Ein Professor, der mit der Diagnose einer schnellfortschreitenden irreversiblen dementiellen Erkrankung konfrontiert ist. Als er die Entführung des Mädchens zufällig beobachtet, setzt er seine mehr und mehr schwindenden Sinne dafür ein, das Leben dieses Menschen zu retten, wobei Katzenbach einen faszinierenden Einblick in sein Krankheitsgebaren liefert, die das krankheitsbezogene Gefühlsleben des Hauptprotagonisten schlüssig nachempfinden lässt.

Wenn du das Buch in 3 Stichworten beschreiben müsstest, welche wären das?
Abgründe, Spannung, Lebenswille

Wie gefällt es dir ?
Selten von einem Buch so in Beschlag genommen worden, es schier gar nicht mehr aus der Hand legen zu können...

Kannst Du es weiter empfehlen?
Uneingeschränkt ja, was den realitätsnahen Spannungsbogen betrifft, wobei das Zielpublikum altersgerecht zu suchen ist. In jugendliche Hände gehört es wohl mitnichten, da die angedeuteten Schrecken durchaus auch verstörend wirken.

So, ich denke, es hat den ein oder anderen neugierig gemacht, so wie mich. Denn das Buch befindet sich nun auf meiner WuLi :D

Und die Joe, danke ich fürs mit machen, es hat mich sehr gefreut dich dafür begeistern zu können ;)




Das Leben ist ein listiger Kater
Rückblick aufs Leben

08 Juli 2014


Geschichte

Salut à tous, ich hoff doch besser als mir? Denn ich liege hier im Krankenhaus nach einem Unfall, an den ich mich nicht mal mehr erinnern kann. Und was macht man als alter Sack, mit Aussicht auf mehere Wochen Krankenhausaufenthalt? Genau... man lässt sein leben Revue passieren. Ach ja, ich bin übrigends Jean-Pierre, Rentner, Witwer und ziemlich alleine. Und doch... mir gehts gut, würde ich mal so sagen. Abgesehen von dem Frass hier und das die Privatsphäre deutlich missachtet wird, kann ich eigentlich nicht klagen, denn, ich lebe noch! 

Erster Satz:
Ich will ja nicht angeben, aber so mit sechs, sieben Jahren hatte ich in Sachen gesetzlich verbotene Straftaten schon einiges ausprobiert. 


Meine Meinung



Ich find das Cover wirklich süss, und vor allem mal erfrischend. Der Titel... Hm... Ja... Oky. 

Der Schreibstil der Autorin find ich wirklich total angenehm, er ist witzig, ehrlich und vor allem so einfach. Er spiegelt Jean-Pierre's Charakter total gut. Ich kann den kleinen Franzosen wirklich vor mir im Krankehausbett liegen sehen, mit mürrischen oder doch freche grinsendem Gesicht. Man merkt gar nicht wie schnell man durch die Seiten liest, denn plötzlich ist das Buch einfach fertig... 

Was die Geschichte angeht, sie ist total realistisch. Das kann wirklich jedem passieren. Du gehst raus, wachst in einem Krankenhaus auf wo man dir sagt das dich jemand aus der Saine gefischt hat wo du reglos rum getrieben bist. Man findet raus das es Unfall mit Fahrerflucht ist aber du, du selber hast keine Ahnung mehr was du da wolltest, geschweige den woher du gekommen bist oder du hin gehen wolltest. 

Jean-Pierre erzählt uns sein Leben, aus seiner Kindheit, seinem Beruf und den Ehejahren. Mit sich im Reinen geht er selber auch für sich alles noch mal durch, hadert nicht mit sich, mit dem Leben, noch mit den fehlern die er begangen hat, sondern nimmt sie an. Und was mir gefällt, er ist noch ganz gut im Kopf beisammen, er reflektiert auch noch jetzt sein Handeln, seine Gedanken, was man bei manchen alten Menschen nicht mehr behaupten kann, sie beharren auf ihre Sicht der Dinge und sind so völlig verstockt und unzufrieden. Mit allem. Ihm kann und wird das so lange er noch zu leben hat wohl nie passieren, denn immer offen für Neues zu sein heisst auch mit offenem Herzen durchs Leben zu gehen. Auch in dem Alter ist er noch bereit neue Menschen kennen zu lernen, auch wenn er manchmal etwas griesgrämig ist, vor allem wenn man einfach kommt ihm sein Laptop "klaut". 

Ich hab mich öfters beim lesen ertappt wie ich mir vorstelle an seinem Krankenbett zu sitzen, mit ihm zu reden, ihm zu zuhören, mit ihm zu lachen. Er ist witzig, Schlagfertig und hat einen herrlich trockenen Humor. Von ihm können wir viel Lernen, die Liebe zum Leben. Egal in welcher Situation man ist, solange man atmet, lebt man!! Und wenn man, egal in welchen Momenten auch immer, das beste daraus macht, kann es nur gut sein und gut kommen! Ob ich auch mal so weise sein werde? 

Die Autorin hat es geschafft, nicht nur Jean-Pierre, sondern auch den Polizisten und die "Rotzgöre", so plastisch zu beschreiben, das man sie auf der Strasse wieder erkennen würde und man sie, einfach ins Herz schlissen muss.

Wer das Buch "Das Labyrint der Wörter" von ihr gelesen hat, der muss auch dieses lesen, das hier hat mir sogar noch ein wenig mehr gefallen ;)
 

Fazit

erfrischend, ehrlich und witzig 




An dieser Stelle bedanke ich mich noch beim Atlantik Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars.

Ich, meine Legasthenie und mein Arbeitsplatz

07 Juli 2014


So, heute möchte ich mit einem ersten Eintag ins Tagebuch beginnen, es wird nicht chronologisch sein... Ich werde einfach darüber schreiben was mir grade einfällt. Und da die Arbeit im Moment so aktuell ist, schreibe ich heute mal darüber.

Im Mai vor einem Jahr hab ich in einem Buchladen begonnen zu arbeiten. Da bin ich nicht nur für die Kasse zuständig, sondern auch für die eintreffenden Bestellungen. Da ist das einchacken noch die einfachere Sache, denn danach muss ich die Bestellten Bücher nach Namen, nach Alphabeth einsortieren und später natürlich auch wieder finden... Als Legasthenikerin nicht ganz so einfach. Da ich ja logischerweise nicht nur alle Namen nach Anfangsbuchstabe einsortieren muss, das ist keine Sache denn das ist ja immer gekennzeichnet, nein, ich muss innerhalb des Namens auch auf die Reihenfolge achten. Also kommt Bauer vor Beimar und dieser vor Beimert und so weiter. Wie ihr euch vielleicht denken könnt geht das mir alles andere leicht von der Hand... Wie ich dann das mache?

Nun, ich knie vor dem Regal und sag geistig immerdas Alphabet durch. Geht immer etwas länger als normal. Andere machen das schon fast im Schlaf. Ich brauch da immer eine Weile, vor allem wenn ich immer unterbrochen werde oder die Zeit drängt dann komm ich in den Stress und es fällt mir noch schwerer, da kommt es schon mal vor das ich es nicht ganz ans richtige Ort stelle. 

Auch wenn ich dann das bestelle Buch wieder hohlen soll, kanns schon mal sein das ich das Buch einfach nicht finde. Auch wenn es da ist. Ich seh den Namen einfach nicht weil ich irgendwie Buchstaben nicht erkenne oder überlese... dann muss ich, wohl oder übel ein Buchhändler bitten mal nachzusehen ob das Buch wirklich schon da ist. Meist finden sie es dann ganz schnell. 

Klar hab ich das nicht in meiner Bewerbung geschrieben, das ich LRS leide. Wer bindet das schon den Leute auf die Nase, aber als ich dann mal eine Mail im Postfach hatte, also nicht nur ich, das man bitte doch darauf achten soll die Bücher richtig hinzuorden, hab ich mir in den Arsch getreten und bin zu meinen Chefinnen. Ich hab ihnen gesagt was los ist, und das es ziemlich sicher meine Schuld ist wenn die Bücher nicht genau da stehen  wo man sie eigentlich erwartet. Alles gut, sie haben Verständnis und schliesslich passiere das auch anderen, die davon nicht betroffen sind. 

Tja, warum ich mir dann den Stress mache? Gute Frage...? Weil ich selber einen hohe Anspruch an mich selber habe..?  Weil es mir unangehnem ist irgendwie aufzufallen..? Auch wissen es nur ganz wenige auf Arbeit, glaube 2 oder 3 Leute von meinem Problem. Also, denen ich es persönlich anvertraut habe. Und dennoch liebe ich den Job, ich bin um meine geliebten Bücher, ich kann sie anfassen, den ganzen Tag anschauen, sie einbinden und vor allem, ich bin mit Menschen zusammen denen die Bücher genau gleich viel bedeuten wie mir, hoff ich zumindest ;) Man kann sich austauschen ohne ein Stöhnen zu bekommen oder schräg angesehen zu werden, die verstehen das man einfach Bücher als festen Bestandteil im Leben braucht...

Trotz manchen Schwierigkeiten ist das der schönste Job den ich je hatte und hoffe noch lange da arbeiten zu können... 


Der Nachtwandler
Abstieg in die Abgründe der Seele

06 Juli 2014

Geschichte


Du kennst das? Du schläfst aber tust es doch nicht? Nicht so richtig? Du machst Dinge im Haushalt, willst zur Arbeit, reparierst etwas oder arbeitest sogar? Nicht? Du Glückliche oder Glücklicher!! Es ist nicht schön... Leider tu ich das wieder, dabei hab ich gedacht, die Schlafwandlerei sei Geschichte... Aber wie es ausschaut ist es bei mir bei weitem nicht so harmlos wie bei den anderen, ich führe in dieser Phase des Schlafens ein Doppelleben...

Wie ich auf die Idee komme? Meine Frau ist vor mir geflohen! Als ich aufgewacht bin, war sie grade am zusammenpacken ihrer Ware, mit einem total lädierten Gesicht, mit Panik in den Augen, raus, weg... ich konnte sie nicht mehr einhohlen... Wie vom Erdboden verschluckt, weg...  Was mich aber noch mehr schockiert hat war, das sie angedeutet hat, das ich dafür verantwortlich bin...?!?! 

Was hab ich nur getan? Wer bin ich wenn ich schlafwandle? Um das raus zu finden hab ich mir eine Stirnkamera besorgt um mich im Schlaf selbst zu filmen und was ich da gesehen habe.... Es hat mich total in einen Schock versetzt... Ungläubig starrte ich am nächsten Morgen auf den Bildschirm und schaute mir selbst dabei zu, wie ich wie selbstverständlich eine geheime Tür hinter unserem Kleiderschrank öffne und dahinter in die Tiefen absteige.... Was hab ich alles noch getan... Will ich das wirklich wissen?!? 


Erster Satz:

Der Patient lag noch nicht mal eine halbe Stunde auf der Station, und schon  machte er Ärger.


Meine Meinung


Der Titel und das Cover sind schlicht gehalten, harmlos schon fast, wenn man bedenkt welchen Irrsinn uns in diesem Buch erwartet. 

Im gewohntem Schreibstil packt uns Fitzek und reisst uns mit in die Abgründen der menschlichen Seele. In dem Moment wo man zu lesen beginnt, lässt er einen nicht mehr los und auch wenn wir wollten, können wir uns dem Sog in die Tiefe nicht entziehen. 

Das Thema ist sehr Spannend, das Schlafwandeln ist nämlich eine recht seltene und noch weitgehendst unerforschte Angelegenheit. Man schätzt das ca. 1-2 % der Erwachsenen davon betroffen sind welche chronisch schlafwandeln, bei Kindern ist das um einiges höher, nämlich ungefähr 10-30%.

Als Kind kannte ich das auch, meine Eltern mussten immer den Schlüssel verstecken weil ich zur Schule oder zu meinen Grosseltern gehen wollte... Einmal erwischten sie mich Nachts schon draussen im Treppenhaus auf den Lift wartend... Auch konnte man mit mir im Schlaf reden, dies hat sich dann aber mit dem älter werden ausgewachsen... Zum Glück. 

Der Nachtwandler dreht sich um Leon, eigentlich glücklich verheiratet mit einer wirklich attraktiven Fotographin, lebend in einer wunderschönen Altbauwohung, mit gutem Verdienst als Architekt. Grade ist er an einem neuen Projekt mit seinem besten Freund, sie bewerben sich für ein Auftrag für ein Krankenhaus. Und in dieser eigentlich Glücklichen, wenn auch etwas stressigen Zeit, flammt sein altes Problem wieder auf, das er längst therapiert geglaubt hat, das Schlafwandel. 

Nur scheint es nicht einfach beim nächtlichen aufstehen, und durch die Wohnung Geistern zu gehen, nein, Leon entdeckt das er, wie es den Anschein hat, zu einem völlig anderen Menschen wird. Ein Mensch der vor Gewalt gegenüber seiner Frau nicht zurück schreckt, der im Haus über Geheimtüren und Gänge zu wissen scheint die er im Wachzustand nicht mal erahnt. Völlig schockiert und mit grossem Entsetzen geht er auf die Jagd, die Jagt nach der Wahrheit, nach seiner Frau... und vor allem nach sich Selber! Wird er all das, oder wenigstens seine Frau, wieder finden? .... 

Die Geschichte ist wirklich der Hammer, nimmer einen total mit, reisst einen hin und her, lässt einen  Atemlos und voller Mitleid zurück. Leon ist wirklich ein sympathischer Mensch, mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Ich hab wirklich mit ihm mit gelitten, gewünscht es wäre anders, dann gedacht ich ich wisse jetzt wies sein könnte, nur um zu merken, voller Frust, das es nach 10 Seiten doch nicht so sein kann... 

Sebastian Fitzek hat es wieder geschafft mich von Anfang bis zum Schluss im Luftleeren Raum hängen zu lassen, mich durch zu schütteln, mich unsicher zu machen. Nur um am Schluss mir zu Zeigen wie falsch ich doch manchmal gelegen habe. Auf die Idee bin ich zwar mal gekommen, naja, ehrlich, so Ansatzweise aber hab sie dann doch wieder verworfen. Aber der Schluss ist einfach genial, es geht wieder alles auf und er ist... Ach, lest selbst ;)

Eine Warnung hab ich allerdings noch, die Story erscheint mir brutaler als andere, also könnte es durchaus sein das es nicht allen gefallen wird. Aber es passt zur Geschichte und das ist oky so. 


Fazit

Spannend, mittreissend, grausam


Geniale App für alle Leseverrückten

04 Juli 2014

Quelle | iTunes
In den letzten Jahren ist die Anzahl der Appelanwender gestiegen. So gibt es viele Leute die Ipod's, iPad's oder iPhone's benutzen um eBooks zu lesen. Und deswegwegen dachte ich, stelle ich auch hier noch mal einige tolle Apps vor die sich rund ums Thema lesen dehen ;)

 

 

  ReadMore

Ist ein App für alle die gerne lesen und eine detailliertere Übersicht von ihrem Lesefortschritt haben möchten. Alle die gerne lesen, egal ob Vielleser wie wir oder nur mal Gelegemheitsleser, wissen das man manchmal Motivation braucht ;) Oder man hat grade kein Buchzeichen zur Hand und weiss nicht mehr wo man am Tag zuvor stecken geblieben ist? Oder am Morgen auf dem Weg zur Arbeit? Das kann man mit diesem coolen App eben ganz leich nachvollziehen. Doch dieses  kleine und doch sehr spannende Programm kann noch mehr und du hast es immer dabei, sei es eben mit deinem iPhone, iPode oder iPad...

ReadMore ist ein  Lese-Logbuch. Heisst, es ist ein Programm das sich deine Lesegewohnheiten merkt und aufzeigt. Du kannst da das Buch oder die Bücher die du grade am lesen bist eingeben und protokollieren wie deine Fortschritte sind. Und dass über das ganze Jahr hinweg. Du kannst, wenn du dann das Buch eingeben hast angeben wie lange du gelesen hast und wie viele Seiten das gewesen sind. Daraus errechnet das Programme jedes mal aus, wie lange du für das Buch noch hast. Dazu gibt es eine Uhr, die du jedes mal bei Lesebeginn anstellst und auch wieder stoppst wenn du fertig bist.
Du kannst jedem Buch das du eingibst einen eigenen Buchrücken verpassen, genau so wie die Farbe. So ist das Buch schneller zu finden. Du kannst das ganze dann auch exportieren, sicher interessant für Leute die eh schon eine Statistik führen. Nur wird sie jetzt noch genauer mit diesen Infos. Auch Notizen können gemacht werden, und zwar zu jeder gelesenen Einheit!
Ich liebe diese App und würde mich wirklich freuen wenn die geplanten Funktionen auch mal noch kommen. Vor allem die ersten beiden, aber bin gespannt was es dann sonst noch gibt.

Geplante Funktionen
- Weitere Auswertungen über Ihr Leseverhalten
- Statistiken gelesener Bücher über einen längeren Zeitraum
- Weitere Sprachversionen
- Datenaustausch mit anderen Geräten
- und weitere Dinge in Planung!

Welche Anforderungen muss dein Gerät mitbringen das du dieses App verwenden kannst?
iPhone / iPad / iPod touch -  OS 5.1 oder neuer

Wo kann ich es kaufen
iTunes (de)
iTunes (ch)


Weitere Sprachen
- Englisch 
- Polnisch
- Spanisch


Wie teuer ist es?
Das App kostet 2.69 € oder 3.00 Fr.

Leider gibts die App nicht für Android. Oder ich habs nach langem Suchen nicht gefunden. Sollte jemand anderes wissen, dann darf er den Link gerne schicken, dann werd ich ihn einbauen.



Neue Rubrik
Aus dem Tagebuch einer Legasthenikerin

02 Juli 2014


Gestern war ich mit meinem besten Freund spatzieren und eins trinken, und da er meine Seite hir kennt und ab und zu mal drin rum lungert, kam er gestern wieder mal auf das Thema meiner Lese-Rechtschreibschwäche zu sprechen. 

Viele von euch wissen ja darüber Bescheid, nehme ich mal an, zumal die, die sich die Zeit genommen haben die Seite "Über mich" zu lesen und wissen um meine Thematik. Ich hab mir damals echt lange Gedanken gemacht ob ich mich outen soll, und ich bin noch immer froh darüber. 

Aber was ich eigentlich sagen wollte, gestern kamen wir dann wieder mal so ins Gespräch und da meinte meine Freund, das wäre doch auch ein passender Titel "Ein Tagebuch einer Legasthenikerin", so als SuB-Titel. Und genau das hat mich dann nicht mehr los gelassen, musste immer wieder darüber nachdenken und da keimte dann bis heute Morgen die Idee, das ich doch genau den nun verwenden möchte und, daraus doch glatt eine neue Rubrik machen will.
Also, danke an dieser Stelle Franco :-* War ein Super Input!! 
Was ich mir jetzt vorstelle? 
Nun ja, ich werde immer mal wieder über dieses Thema schreiben. Zum Beispiel wissenswertes, meine eigene Erfahrungen, Ängste oder was mich vielleicht selber dran nervt. Aber was ich toll finden würde ist, wenn ihr euch getrauen würdet mir auch fragen zu stellen. Oder habt ihr auch persönlich Erfahrung mit dem Thema gemacht?  Egal ob ihr Betroffen seid oder jemand kennt der eine LRS hat. Schreibt mir ne Mail oder wenn es euch lieber ist hier als Kommentar. Dann könnten wir sicher was machen wie ein Interview oder so.

Ich hoffe das ich den ein oder anderen damit erreiche, noch etwas mehr darüber erzählen, Mut machen oder einfach Verständnis entgegen bringen kann. 

So, nun warte ich mal etwas ab und bald wird unter dieser neuen Rubrik ein neuer Beitrag zu lesen sein. 

Trotz fiesem Regenwetter wünsch ich euch eine tolle Woche ;)

Eure Alexandra




Wer wird wohl offizeller Buchblogger 2014?

01 Juli 2014




Beltz & Gelberg startet in Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch ein ganz besonderes Gewinnspiel! Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Karen Foxlees „Das Mitternachtskleid“ exklusiv vor Erscheinen in den Händen zu halten. Und damit nicht genug: Am Ende wird Beltz & Gelberg seinen offiziellen Buchblogger des Jahres 2014 küren, auf den dann tolle Preise warten! 

Und darum geht´s: Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert… 

Bist es du? 

Man wird es sehen... 

Viel Glück auf alle Fälle jedem der da mit macht ;)