Plötzlich Banshee
Nina MacKay

30 September 2016



Hallo ihr Lieben, 
jaja, ich weiss, hier ist es grade sehr ruhig. Leider ging es mir die letzten Tage nicht so gut und ich hab mich ziemlich zurück gezogen. Aber ich hoffe das wird bald wieder besser. Dafür habe ich die Zeit genutzt mein Buch zu ende zu lesen (=^▽^=)
Das Buch hab ich als Rezensionexemplar von Inprint Verlag ivi bekommen. Der mich wieder mal mit einem Katalog beschenkt hat und der Anfrage ob ich eins der Bücher rezensieren möchte.  Da bedanke ich mich natürlich herzlich dafür. Und wie es mir gefallen hat, verrate ich euch allen jetzt.



Format: Klappbroschur | Seiten: 400 | Erschienen: 01.09.16 | Verlag: ivi / Piper | Genre: Fantasy  
ISBN: 978-3-492-70393-2 | Preis: [D] 15.00 | 15.50 [A] | 22.90 [CH] 


Zur Geschichte

Hallo, ich bin Alana, 20 und ich bin privat Detektivin. Und ich bin eine Banshee. Ja, ich weiss, ihr braucht jetzt nicht so doof aus der Wäsche zu gucken, ich konnte es auch nicht glauben, ich hab mich ziemlich lange gegen diese Tatsache gewehrt aber es ist die einzige Möglichkeit um meine Fähigkeiten zu erklären. Ich sehe nämlich, seit ich auf der Welt bin, die Lebenszeit über den Köpfen der Menschen schweben. Damit habe ich mich schon lange rangiert, aber was überhaupt nicht geht ist die Schreierei sobald ich auf jemanden treffe dessen Lebenszeit bald abgelaufen ist. Dann steigt in meiner Kehle ein furchtbarer Schrei an die Oberfläche und ich kann das mit nichts verhindern. Denn ja, so was ist nämlich die Aufgabe einer Banshee. Wir, diese Feernart, sind dazu da den nahen Tod eines Menschen anzukündigen. 

Tja, mit dem alleine wär ich ja noch klar gekommen doch hier in passieren eigenartige Morde, man findet ausgeblutete Leichen und das ist gar nicht gut, zumal ich plötzlich im Verdacht stehe damit zu tun zu haben. Super was alles passieren kann wenn man eigentlich die Menschen retten will anstatt zu zu sehen wie die Lebensuhren auf 00:00:00:00:00 springen. Nun muss ich selber rausfinden was das alles auf sich hat, auch wenn ich mich selbst in Gefahr begebe, muss ich wissen wer hinter all den Morden steckt. Ich muss meinen besten Freund und meine Freundin vor all dem beschützen, denn ich könnte es mir nie verzeihen wenn einer davon der oder die nächste werden würde... 

Der Anfang...

Ich sprang hinter den drei Typen auf den unter uns vorbeifahrenden Zug. Trotz meines harten Aufpralls hatten sie mich noch nicht bemerkt, was ich wohl vor allem dem Fahrtwind zu verdanken hatte. Sofort stellte ich fest, dass über Zugdächer laufen nicht gerade mein neues Lieblingshobby werden würde. Aber egal. 

Meine Gedanken zum Buch

Alls erstes muss ich mich über das wirklich tolle Cover auslassen. Als ich es in der Vorschau sah, wurde ich natürlich gleich aufmerksam und schaute es mir genauer an. Es hebt sich überraschenderweise völlig von den üblichen Cover dieses Genres ab und das fand ich wirklich sehr angenehm. Danke also an die Gestalter des Cover, es ist euch wirklich super gut gelungen. Der Titel passt mehr oder weniger, wobei hier von plötzlich nicht die rede sein kann, denn Alana war schon immer eine Banshee. Nur wollte sie es lange nicht wahrhaben. Aber okay, mit dem Titel kann ich leben ( •⌄• ू )✧

Den Streitstil von Nina MacKay find ich sehr erfrischend und flüssig zu lesen. Frech, witzig und ohne Schnickschnack. Was mir sehr gefällt denn ich mag es nicht wenn es zu kitischg ist. Leider gab  es manchmal etwas zu viel Wiederholungen. Das hat mich dann irgendwann etwas genervt, aber machte mir die Geschichte nicht kaputt, so schlimm war's dann doch nicht. Mehr will ich hier gar nicht sagen, weil ich hier nicht Spoilern will. Wer es liest wird es eh selber bemerken, oder auch nicht  ( ˃̵ᴗ˂̵) Auch die Illustration bei Beginn jedes Kapitels find ich schön, und auch die kleinen Herzchen die die Seitenzahlen begleiten, eine süsse Aufmerksamkeit. Also das Buch ist mit Liebe gemacht, wie ich finde. Dennoch, es gibt potential nach Oben was den Schreibstil betrifft.

Was die Geschichte angeht, es war wirklich mal was anderes. Ich hab schon den ein oder anderen Roman mit Banshees gelesen. Während die anderen Bücher meist bei der historischen Variante blieben und Banshee's als Geist- oder Fernwesen der Angerwelt bezeichneten, stammen hier die Feen und Elfen von den Engeln ab. Interessanter Gedanken wenn auch sehr speziell, denn hier werden irische Mythologie mit dem christlichen Glauben vermischt. Und dennoch ergab das ganze eine spannende Mischung, das ein uraltes Thema behandelt und zwar, den Kampf zwischen Gut und Böse. Natürlich kommt die Liebe und Freundschaft in der Geschichte nicht zu kurz. Auch Vertrauen und die Selbstfindung spielen eine grosse Rolle in der Geschichte. Der Autorin ist es gelungen eine spannende Geschichte zu schreiben, obwohl ich manchmal etwas stutzte, manches in meinen Augen nicht wirklich passte, und zu viel hin und her war. 

Was die Personen in der Geschichte angeht, hält sich die Menge total überschaubar. Alana, die Protagonistin, ist nicht nur jung und attraktiv, sie ist witzig und taff, was sie mir durchaus sympathisch machte. Doch manchmal, oder soll ich sagen, je länger je mehr, ging sie mir auf die Nerven. Nicht nur das ständige Tamtam zwischen ihr und Detektiv Shane und das Platzhirschgehabe von Clay und diesem nervten mich doch zunehmend, sondern auch das sie manchmal echt nicht nett war, gar abweisend und gemein. Und das auch zu ihrem ach so "besten" Freund, ihrem Seelenverwanten. Das hätte es wirklich nicht gebraucht. 

Detektiv Shane, und Clay sind mir schnell ans Herz gewachsen und das war auch bis zum Schluss so. Nicht wie bei Alana, sie musste zwischenzeitlich echt um meine Sympathie kämpfen. Dylan Shane und Clay waren Charakter die einiges mehr zu bieten gehabt hätten, wie ich finde. Eigentlich alle sind mir etwas zu 2 Dimensional gehalten, da hätte man mehr herausarbeiten können. 

Ihr seht also, ich konnte mich nicht ganz so für das Buch begeistern wie die meisten anderen. Ich hab mich viel mit Mythologie, irisch, keltisch, ägyptisch..., befasst und mag es Ansicht wenn ich Romane in die Finger bekomme die sich diesem Thema widmen, zumal diese so viel Möglichkeiten für tolle Geschichten bereit halten. Und doch fehlte mir hier einfach viel. Aber trotz allem hat es Nina MacKay geschafft  mich bei der Stange zu halten, was ja wirklich was Gutes ist. Ich bin sicher, von ihr dürfen wir noch einiges interessantes lesen. 

Eine uneingeschränkte Leseempfehlung kann ich hier leider nicht abgeben, aber wie immer ist das natürlich nur mein empfinden. Schliesslich habe ich zu viele 5 Sterne-Bewertungen gesehen. Unterhaltsam war's sicher, und ich bin sicher das es dem ein oder anderen noch viel besser gefallen wird als mir. 

     ❤️❤️❤️💔💔





Bücherdorf
Cuisery (F)

29 September 2016






Dieses Mal möchte ich euch wieder mal ein Bücherdorf aus Frankreich vorstellen, die scheinen ja ganz belesen zu sein, denn in diesem Land gibt es noch mehr! Aber erst mal zum folgenden Buchdorf:


Cuisery...

ist eine kleine Gemeinde mit grade mal knapp 7000 Einwohner. Es liegt 209 Meter über dem Meeresspiegel. Also noch mal tiefer als Zürich. Zum Bücherstädtchen wurde der Ort gekührt. Es hat 16 Antiquariate, anders gesagt, kommen so auf 437,5 Einwohner ein Antiquariat. Cuisery liegt idyllisch am Flüsschen Seille und hat eine lange und bekannte Geschichte. Denn im 11. Jahrhundert gibt es Hinweise auf keltische, wie gallisch-römische Besiedlungen.

Das Städtchen hat einiges zu bieten, nicht nur die 16 Antiquariate sondern auch Buchmärkte,Antik-Flohmarkt. Es gibt Fach- und Büchershops die die ganze Woche über geöffnet haben, und vor allem das ganze Jahr. 

Jeden 1. Sonntag im Monat können nicht nur Buchhändler sondern eben auch Private ihre Bücher auf einem Markt veräussern. Es gibt Ausstellungen und literarische Debatten, und bieten so Raum für Treffen zwischen dem Autor oder Künstler, Buchhändler oder Handwerker, und natürlich den Touristen! 

Wer mehr drüber erfahren möchte kann das ie folgt machen...

• Village du Livre
Michel PLEUVRY
Tél. : 03 85 40 16 08



SuB am Samstag #54

24 September 2016




Hallo ihr Lieben (*・▽・*)

Ich hoffe ihr hattet eine gute Woche? Meine war sehr anstrengend, nicht mal was die Arbeit angeht sondern eher psychisch. Hier geht echt gar nichts an mir vorbei. Aber mal sehen wie es weiter geht... im Moment häng ich ziemlich in der Luft, aber ich hoffe morgen doch schon mehr zu wissen. 

Aber natürlich versuch ich das Blog nicht all zu sehr zu vernachlässigen, auch wenn mir das im Moment nicht immer so gut gelingt wie ich das gerne hätte. Aber heute gibts dann endlich wieder einen Beitrag und zwar zum obligatorischen SuB am Samstag. Ja, ich habe immer noch Bücher und eBooks die ich euch noch nicht vorgestellt habe, und die schon länger auf meinem SuB verweilen oder gar vor sich her gammeln. (#^.^#)

Aber nun zu den eBooks von dieser Woche... 

Die Schmetterlingsinsel - Corina Bomann / Ullstein


INHALT
Diana, junge Berliner Anwältin, steht seit kurzem ganz alleine da, denn ihr Ehe ging in die Brüche. Und was hält sie denn nun zu Hause? Nichts, und das kommt wie gerufen, denn sie findet im Nachlass ihrer Tante ein altes vergilbtes Foto mir einem verwunschenen Haus drauf und davon steht eine junge Frau. Ob das wohl ihre Urgrossmutter ist, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf verlässt Diana Berlin und macht sich auf die Suche nach ihren Wurzeln...

Gekauft: 2013

Kaufgrund: Ehrlich, keine Ahnung, eigentlich ist es gar nicht so meine legend die mich interessiert. Wahrscheinlich hab ich auch deswegen das Buch noch nicht gelesen. Mal sehen wann ich es mal in angriff nehme. 



Der letzte Schattenschnitzer - Christian von Aster / Klett Kotta


INHALT
Es ist die Zeit gekommen wo sich die Schatten gehen ihre Herren verbünden, denn die alte Magie ist erwacht. Doch während ein kleiner Junge lernt die Schatten seiner Stofftiere zu vertauschen, geschieht ein wunder und ein Mädchen ohne Schatten wird geboren.

Seit jeher wacht der Rat der Schattensprecher über das Gleichgewicht zwischen Menschen und Schatten und noch bevor die sagenumwobene Maria Dolores, das Mädchen ohne Schatten, das Licht der Welt erblickt, wächst ein Kind mit einer unglaublichen Begabung heran: Jonas Mandelbrodt. Seine Bestimmung ist, die  Sprache der Schatten zu lernen. Nur er kann den Krieg zwischen den Schatten und Menschen verhindern und das mit Hilfe eines vergessenen magischen Zaubers.

Als Jonas und Maria Dolores aufeinandertreffen, beginnt ein phantastisches Schattenspiel um Magie, Intrige und Macht.

Gekauft: 2011

Kaufgrund: ich habe damals bei LovelyBooks die Lesung gesehen mit dem Autor und die Geschichte hat mich irgendwie begeistert. Also musste ich mir das Buch natürlich holen. 



Halte meine Seele #3 - Rachel Vincent / Mira Taschenbuch


INHALT
Kaylee ist eine Banshee, eine Todesfee, und nur ihr Schrei kann den Tod besiegeln. Sie sieht wenn jemand stirbt und sie leibt Nash über alles. Und nach dem was alles passiert ist, konnte sie nicht glauben das es irgendetwas gibt was sie zwei auseinander bringen könnte. Doch genau das passiert!

An der Schule geht eine neue Droge um, aber keine gewöhnliche, nein, Damon's-H kommt direkt aus der anderen Welt und dessen Wirkung ist einfach nur verheerend. Ein Junge aus der Schule stirbt und ein anderer verliert sich im Nebel des Vergessens. Also müssen Kaylee und Nash was unternehmen und dem Handel mit Demon's-H ein Ende setzen, doch erst müssen sie herausfinden wie die Droge in diese Welt gelangt ist. je näher sie der Antwort kommen, desto kälter wird es... Denn die Sucht breitet sich rasant aus und selbst Nash scheint dem Sog nicht entgehen zu können...

Gekauft: 2012

Kaufgrund: Nach dem ich den ersten teil damals gelesen habe, musste ich den 2. und 3. Teil einfach haben. Doch das ist jetzt wieder so lange her das ich den ersten Teil wohl noch mal lesen muss. Denn ich habe keine Ahnung mehr was ich damals gelesen habe.


So, das sind also die 3 für diese Woche, aber keines hat es wirklich auf den dringend lesen SuB geschafft. Aber auch gut denn auch dieser ist ja immer noch reichlich gross :D

ich wünsch euch jetzt noch einen schönen Samstag und bis bald meine Lieben Suchti's! 


Gemeinsam Lesen #45

20 September 2016



Hallo ihr Lieben

Ich hoffe es geht euch gut? Ich bin im Moment nicht wirklich fit. Bin total ausgelaugt, hab immer mal wieder Kopfschmerzen und ich bin so was von motiviert. Schlimm. Eigentlich hatte ich so viel Zeit zum lesen, wie schön länger nicht mehr, gut immer mal wieder Wohnungen anschauen frisst viel Zeit aber dennoch, und trotzdem komm ich kaum voran. Gestern auch nicht wirklich da den ganzen Tag Kopfaua. Na ja, so kam ich kaum voran im neuen Buch, nicht so wie ich es wollte. 

Ihr seid neugierig welches Buch ich grade lese? Das verrate ich euch gerne und zwar jetzt und hier ;) 


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Das Buch das mich im Moment begleitet ist "Plötzlich Banshee" von Nina MacKay. Und heute starte ich auf Seite 94.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Das ist mir zu viel Verantwortung.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Ich bin ja noch nicht so weit, aber bis jetzt gefällt mir das Buch wirklich gut. Es ist voller Magischer Wesen, Elfen, Feen, Kobolde, Hexen und eben Alana, die Banshee. Eine etwas unkonventionelle, aber bis jetzt passt es gut zur Geschichte. Ich bin auf alle Fälle gespannt wie es weiter geht und wie die Geschichte mich unterhält. Ich find es ja toll wenn Fantasy mit Mythologie gemischt wird. Und die irische, keltische und nordische gefällt mir eben sehr gut. 

4. Auf welches Hobby würdest du ausweichen, wenn es morgen plötzlich keine Bücher mehr gäbe, und deine vorhandenen auch alle nicht.

Für mich ist das nicht all zu schwer, denn ich habe ja eben noch andere Hobbys wie das fotografieren, das stricken und Serien gucken *lach* Also ihr seht, die zeit ist noch immer ziemlich knapp für alles zusammen. Aber das lesen und die Bücher sind das Hobby, welches mir am meisten fehlen würde. Also bitte bitte, es kann von mir aus heute auf morgen keine NEUEN mehr Bücher denen, aber alle vorhandenen doch bitte schon, denn es gibt genug die man noch nicht kennen würde und es würde einem bis ans Lebensende reichen. 

Und was lest ihr grade? Und wie gefällt euch das Buch bis jetzt das ihr grade in der Hand haltet? Wie würdet ihr eure Zeit verbringen wenn es keine Bücher mehr gäbe? Was für Hobbys habt ihr noch die eure Zeit ausfüllen würde?

Ich wünsch euch jetzt schon mal einen schönen Dienstag, und kommt gut durch den Tag!


  


Montagsfrage 2.17

19 September 2016


Eine Aktion von Buchfresserchen

Guten Morgen ihr lieben Sucht's (*^▽^)/

Ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gestartet. Das Weekend war eindeutig viel zu kurz! Ich musste am Samstag bis 18 Uhr arbeiten, und ich war dermassen KO danach das ich nicht mehr viel gemacht habe ausser gegessen und nur noch im Bett gelegen. Wir hatten einen kleinen Vorgeschmack auf Weihnachten, es war genau so laut und war genau so nervig mit den Kunden wie es dann in 2 Monaten auch wieder sein wird. Yehy (⌯˃̶᷄ ﹏ ˂̶᷄⌯)゚

Ich hab mal ne Frage an euch? Wie viel Privates lest ihr eigentlich gerne in einem Blog? Dürfte es hier noch mehr sein? Oder ist es euch egal wenn ich da nur sporadisch mal was fallen lasse? Oder gibts vielleicht sogar Fragen die euch auf den Nägeln brennen? Es wäre echt lieb wenn ihr mir da mal weiter helfen würdet, ich bin mir da nie so sicher wen Wass wie viel überhaupt interessiert. (・∧‐)ゞ

Aber jetzt zu der Montagsfrage, die heute lautet...

  • Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

Hm... gute Frage. Also es kommt sicher vor, und das eigentlich mehr als man denkt, das mir der Antagonist doch sehr sympathisch ist. Oder ihn gar mag. Aber das hängt wirklich davon ab wie gut der Autor oder die Autorin die Charaktere heraus gearbeitet hat. Je vielschichtiger dieser eben ist, je eher kann dies vorkommen. Aber ich hab jetzt kein bestimmtes Buch im Kopf, doch spontan kommt mir jetzt das Buch von Fitzek in den Sinn. "Das Joshua Profil" Da gibt es eine Figur die im Warenleben sehr schlecht dasteht, egal wie sympathisch dieser ist. Denn man gibts sich nicht mal die Mühe diesen Menschen genauer kennen zu lernen. Man Verurteilt ihn gleich. 

Ich muss ja gestehen, ich habe ein Herz für die Schwächeren, Ausgestossenenen... Vielleicht liegt es auch grade daran das ich mich auch im RL bemühe hinter die Augenscheinlichen Dinge zu kommen. Vorverurteilung versuche ich tunlichst zu vermeiden, dass aber nicht heisst, das ich nicht doch zum selben Schluss komme wie die anderen. Aber manchmal eben schon und das hat mir schon manches Unverständnis eingebracht. 


Wie geht es euch so bei dieser Frage, kommt euch auch gleich einen Antagonisten in den Sinn den ihr gegen aller Erwartung doch sehr gemocht habt? Wenn ja, warum? 

Und ja, es wäre toll wenn ihr mir meine Frage auch noch beantworten würdet ;) Diese stelle ich mir nämlich schon länger selbst.

So, nun wünsch ich euch einen schönen Montag, lasst euch nicht ärgern und bis bald... 




Freitag's-Füller #47

16 September 2016





Guten Morgen meine Lieben,

meine Nacht war besch*****! Ich bin so was von müde, demotiviert und gestresst... Mal sehen wie dieser Tag noch wird. Keine Ahnung, vielleicht hau ich mich später auch noch mal hin und Schilf ne Runde. mach ich ja sonst nie aber ich komm echt an meine Grenzen. Morgen muss ich nämlich in die Frühschicht, und wenn ich dann so müde bin wie jetzt, wird das ganz und gar nicht lustig. 

Aber egal, jetzt ist erst mal Freitag und der Freitag's-Füller steht an. Mal sehen was ich heute über mich verraten werde. 


1. Wenn ich könnte würde ich mir ein Häuschen kaufen, irgendwo wo es schön ruhig ist, viel Grün hat und eine wunderschöne Aussicht auf See oder Berge

2. Nichts ist zur Zeit mein Lieblingssnack . 

3. Mein Leben wäre einfacher, wenn mein Schatz endlich mal wieder ein Job kriegen würde und die Leute nicht immer mit klugen Sprüchen um sich schmeissen würden sondern auch mal danach handeln würden.  . 

4. Ein Abendspaziergang während des Sonnenuntergans ist eine schöne Art den Tag zu beenden. 

5. Erste Eindrücke erweisen sich nicht immer als richtig

6. Wenn ich in einem Auto hinten sitzen muss wird mir schlecht. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf nichts, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich meine Ruhe haben!


So, das war's also, mein Freitags -Füller... Etwas düster heute.... Sorry. Ich wünsch euch aber einen wunderschönen Tag, startet gut ins Weekend und lasst es euch gut gehen ;) 








Tage mit Leuchtkäfer
Zoe Hagen

14 September 2016


Hallo und einen wunderschönen Tag! 

Ja, heute komm ich doch tatsächlich mit einer Reiz an, schon wieder, ich hab nicht mal 4 Tage an dem Buch gelesen, welches ich gewonnen habe! Ich konnte das Wetter gestern und heute noch geniessen, einfach fantastisch! Bin draussen gesessen und hab einfach eine Seite nach der anderen gelesen... Das hat so gut getan. Und gerne erzähle ich euch jetzt mehr über das Buch! 



Format: Klappbroschur | Seiten: 192 | Erschienen: 14.03.16 | Verlag: Ullstein |
Genre: Drama

ISBN: 978-3-548-28694-5 | Preis: [D] 13.00 | 13.40 [A] | 18.90 [CH]


Zur Geschichte

Hallo, mein Name ist Gandhi, gut ja, ich heisse nicht wirklich so aber dieser Spitzname hab ich von meinen Freunden bekommen. Ja, nicht war, ich habe Freunde!! Ihr denkt jetzt sicher das ist ja nichts besonderes, nicht so besonders wie der Name, aber für mich ist das ein Wunder, denn ich hatte bis jetzt nie Freunde. Ihr glaubt es mir nicht? Glaubt es oder nicht, es ist so. Ich bin nicht wie andere Mädchen in meinem Alter. Ich bin einsam, traurig, führte mich taub und leer. Mein Herz ist gebrochen, in tausend Stücke zersprungen und dennoch bin ich noch hier. DASS ist ein Wunder.

Nicht nur das Tagebuch schreiben hat geholfen, sondern es sind die unerwarteten Freunde die einfach so in mein Leben geschneit sind. Ein Wunder... Nur sie versuchen mich zu verstehen, oder können es, akzeptieren mich so wie ich bin, ohne mir das Gefühl zu geben schlecht zu sein.

Das Problem bin ich... Ich fresse und kotze, fresse und kotze... ich bringe meine Arme zum bluten nur um mich zu fühlen, zu füllen nur um dann all den Ballast wieder los zu werden. Erleichterung, für ein kleinen, winzig kleinen Moment zu erfahren, nur um dann in ein tiefes Loch des Enkels und der Schuldgefühle zu versinken... Komm ich da je wieder raus.... 

Der Anfang... 

Lieber Gott,
ich schreibe, weil ich sonst wahnsinnig werden würde. Ich weiss nicht, wohin mit all den bedanke, die in meinem Kopf herumschwirren oder eher -kriechen, die an mir nagen und mich zerfressen. Ich könnte auch "liebes Tagebuch" schreiben, denn eigentlich glaube ich nicht an dich. Aber an irgendetwas muss man glauben, das ist wichtig. Man braucht etwas, das einem Kraft gibt, zu jeder Sekunde, sofort und bedingungslos. Und weil ich so was nicht habe, schreibe ich dir, Gott. Ziemlich traurig, oder? 

Meine Gedanken zum Buch

Wie immer beginne ich mit dem Cover, das sprang mir schon als es erschienen ist ins Auge. Ganz meine Farben. Das Bild und der Titel sagt eigentlich erst mal nichts darüber aus was uns in der Geschichte erwartet. Doch wenn man zu lesen beginnt passt es einfach hervorragend. Die 15 jährige Gandhi sitzt auf einem Wegweiser der in alle Richtungen Zeit. Sie weiss nicht in welche Richtung sie gehen soll, sie ist Orientierungslos, verloren... Allein. Und der Titel... lest es selber und ihr werdet es herausfinden.

Zoe Hagen schreibt wirklich wunderschön. Die Worte die sie wählt sind bedacht, einfach und dennoch voller Tiefe. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, und die Geschichte wird in Form eines Tagebuches erzählt, welches etwas über ein halbes Jahr abdeckt.

Die Geschichte um die 15 jährige Gandhi ist eine tragisch traurige. Sie ist Bullemikerin und sie verletzt sich auch schon mal selber. Die Depressionen sind auch kein Fremdwort für sie. Darum beginnt sie ihre Gedanken in einem Tagebuch nieder zu schreiben, Gedanken die auf den ersten Blick so banal sind, wenn man nicht lange in ihnen verweilt, und doch, wenn man sich die Zeit nimmt sie sie sehr philosophisch.

Gandhi weiss selber nicht was mit ihr los ist, sie ist traurig, wütend, alleine, einsam, leer, taub... Und sie weiss einfach nicht warum. Keiner scheint sie zu verstehen, wendet die Lehrer, noch die Mitschüler, nicht mal die Mutter selber. Was alles noch viel schlimmer macht, denn sie scheint jedem ein klotz am Bein zu sein. Und doch gibt es Momente wo Hoffnung, Erkenntnis, Verstehen, gar ein wenig Freunde und Glück durch schimmern. In diesem Momenten weiss sie...

"Das Leben ist ein Privileg!"

Also warum verhalten wie uns nicht so? Warum nehmen wir diese Verantwortung nicht an und Leben dem entsprechend? Nur was ist Leben... Was macht es aus? Nur atmen? Das ist es wohl nicht? Essen? Ja, sicher aber war das schon alles? Was ist mit Hoffnung, Freunde, Liebe und Glück?? All die Fragen gehen ihr durch den Kopf.

Diese Geschichte ist eine wirklich tolle Geschichte, trotz des Themas nicht ein zu emotionales Buch, denn es ist mit Distanz geschrieben. Es ist eine Reflektion, die uns selber zum nachdenken bringt. Ich finde diese Geschichte sollte man nicht einfach konsumieren, man sollte ab und an mal innehalten und sich wieder selber die Fragen stellen die in dem Buch auftauchen. Was bedeutet für uns Glück? Liebe? Trauer... und all das andere was eben das Leben ausmacht. Man sollte wieder etwas Demut und Dankbarkeit empfinden.

Das Meer rauschte vor sich hin, gemurmelte Liebkosungen, nur für den Sand bestimmt. Dieser bedankte sich aus seine Art. Sanft liess er sich von den Wellen ins Wasser ziehen, nur um dann wieder zurück gespült zu werden. 

In dem Buch sieht man wie wichtig Freundschaften sind, wie viel das Vertrauen ausmacht und sich auch mal auf was einlassen. Egal ob man vielleicht Angst davor hat oder denkt das die anderen schlecht von einem denken würden. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und das lernt Gandhi eben auch schnell. Noah, Amira, Lynn, Fabien und Fred, alle Anfang 20 nehmen sie ihn ihrem Freundeskreis auf. Ohne lange nachzubohren und sie lässt sich drauf ein auch wenn es was ganz neues für sie ist. Der Club der verhinderten Selbstmörder haben jeder für sich seine Geschichte. Sie nehmen sich wie sie sind ohne zu urteilen und im Wissen das kein Mensch perfekt ist.

Mein Schlussfazit

Eine wirklich tolle Geschichte über das Leben und alles drum herum. Das perfekte Umperfekte. Perfekt ist nämlich langweilig. Über Freundschaft, Verlust und Wagnisse. Sich selber finden und das gefunden werden.










Gemeinsam lesen #44

13 September 2016




Hallo ihr Liebe

Es ist schon wieder Dienstag und ich hab diese Woche nun frei bis Samstag. Also ein paar tage Erholung. Natürlich werden noch Wohnungen angeschaut aber wenigstens muss ich nicht arbeiten, ich bin dermassen am Anschlag das ich manchmal echt nur noch heulen könnte, macht sich aber auf der Arbeit ganz schlecht wenn ich an der Kasse stehe. Also hoff ich etwas Kraft die Tage tanken zu können. Die ganze Situation ist echt nerven zehrend und geht dermassen an die Substanz. Aber jetzt geniesse ich erst mal noch die 2 letzten schönen Spätsommertage die es noch geben soll und dann noch 2 kuschelige Tage auf dem Sofa oder Bett, dann hoff ich wieder etwas fiter zu sein.

Aber jetzt möchte ich euch in Zuge der Gemeinsam lesen Aktion mein neues Buch vorstellen das mich grade durch die Tage begleitet. "Der Ruf der Nacht" hat mich ja jetzt nicht vom Hocker gehauen, wer es interessiert warum das so war, kann sich gerne die Reiz vom Sonntag anschauen. Aber jetzt spann ich euch nicht mehr auf die Folter.... 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Wie ihr sehen könnt, lese ich grade das Buch von Zoe Hagen - Tage mit Leuchtkäfer.

Heute starte ich auf Seite 76.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Fred legte einen Arm um Noah, dieser seinen um mich. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Ich will eigentlich noch nicht zu viel verraten, aber es hat das Potenzial ein Highlight zu werden. Es ist wirklich ein sehr spannendes Buch, nicht spannt was jetzt die Action angeht, sondern philosophisch spannend. Das Buch kann, oder sagen wir mal, sollte man nicht einfach konsumieren sondern sich Zeit nehmen sich mal zwischen durch Gedanken zu machen.

4. Hast du schon Blogs gelesen bevor du selbst Blogger wurdest?

Ich habe mit bloggen 2003 angefangen. Davor hab ich nie Blogs gelesen, es gab eigentlich auch noch nicht so viele auf deutsch. Aber seit da lese ich fast jeden Tag in Blogs. Mit dem Bücherwahnsinn bin ich aber erst 2009 gestartet. Davor war ich nur Privat unterwegs und da meine Kinder damals noch etwas kleiner wahren und noch zu Hause, hatte ich nicht so viel Zeit zum lesen. Erst als dann die Kids den ganzen Tag ausser Haus waren, begann für mich wieder die zeit wo ich mich richtig dem lesen widmen konnte und so wurde dann der Bücherwahnsinn geboren und das Private Blog eingestampft. 



Was lest ihr den grade so? Und wie hat es sich bei euch verhalten, lest ihr nur blogs oder bloggt ihr selber? Und wenn ja, habt ihr erst Blogs gelesen und dann selbst angefangen oder umgekehrt? Mögt ihr es mir verraten? Mich würde es wirklich interessieren.

Nun wünsch ich euch einen schönen Tag und bis bald! 






Montagsfrage 2.16

12 September 2016


Eine Aktion von Buchfresserchen

Guten Morgen euch allen ( )

Ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gestartet? ich wie immer etwas früher als ich müsste, aber da ich jetzt schön Zeit habe vor dem arbeiten gehen, mach ich doch noch gerne schnell bei der heutigen Montagsfrage mit. ᕕ( ᐛ )ᕗ

Diese kommt diese Woche von Linda von Dufttrunken. Und zwar will sie folgendes von uns wissen...

  • Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Gar nicht so leicht die Frage zu beantworten. Spontan würde ich sagen, das ich es gar nicht wirklich benennen kann. Das es eine Mischung aus verschiedenen Dingen ist, was ein Buch für mich zu einem absoluten Highlight macht. Wenn ich aber mehr Zeit investiere und nachdenke dann kristallisieren sich schon wichtige Punkte raus, wie zum Beispiel... 

Die Geschichte an sich. Bücher die ich wirklich zu meinen absoluten Highlights zähle sind mir nahe, sehr nahe. Ich kann mich mit ihnen identifizieren. Also ich mein jetzt das Thema. Dieses muss aber auch sehr gut umgesetzt sein, soll heissen, realistisch und gut recherchiert. Wenn das nicht der Fall ist, dann hat die beste Idee keine Chance bei mir, dann ist sie allenfalls "nett". 

Natürlich ist es das nicht alleine, auch der Schreibstil ist wichtig. Fliessend soll sie sein, Er muss zur Geschichte passen, zu den Charakteren. Von mir aus kann es sarkastisch, ironisch, witzig oder poetisch, auch etwas kitschig sein. Es muss einfach zur Geschichte und den Charakteren passen. Nichts find ich schlimmer wenn eine 16 Jährige total altklug daher kommt. Gut, mir ist schon klar das es immer auf die Erfahrungen ankommt, aber da muss sich der oder die AutorIn entscheiden was sie will. Plattitüden mag ich nicht, genau so wie wenn jemand mit Klischees um sich schmeisst. Detailliebe mag ich sehr, aber bitte, es soll nicht ausufern, nichts ist anstrengender oder gar langweiliger als wenn ein Autor sich über Seiten hinweg über die Aussicht auslässt die er grade vor der Nase hat... Zum Beispiel. 

Natürlich müssen auch die Charaktere glaubhaft sein. Übertreibungen mag ich genau so wenig wie die Klischees. Klar, einige davon mögen ja zutreffen, aber ich denke den Menschen macht eben mehr aus als ein einzelnes Klischee, ist vielschichtiger, und je besser diese herausgearbeitet werden, desto mehr kann mich der Autor überzeugen.

Und natürlich kommt es auf die kleinen Dinge an, die eben das gesamte abrunden. Ehrlich, ich kann mich unter Umständen an was kleinem total aufregen und das versaut mir die ganze Geschichte, einfach weil ich mich dann frage, ob sich der oder die AutorIn wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hat oder eben nicht.

Ich brauch kein Happy End, wirklich nicht, das Leben ist eben manchmal scheisse und da gibt's auch nicht immer die tollen Enden die man sich natürlich von Herzen wünscht. Für mich ist eben genau wegen solchen "brutalen" Ende ein Buch gut. Im Gegensatz zu anderen macht es für mich das Buch nicht schlecht sondern eher glaubhaft.

Ein Buch muss mich einfach emotional, und geistig ansprechen und fordern. Wie auch immer das ausschaut, ich mag zwar Bücher auch die man einfach mal so nebenher lesen kann, das brauchst auch um abschalten zu können. Aber das reicht dann halt nicht für mehr. Bücher die mich immer mal wieder zwingen innehalten zu lassen, weil sie mich emotional beanspruchen, meinen Geist zum nachdenken bringen, tief in mir drin etwas zum klingen, vibrieren bringen, dass sind Bücher die ich nie und nimmer vergessen werde, die immer einen Platz in meinem Herzen haben, die auch im Regal stehen bleiben dürfen wenn ich wieder mal keinen Platz mehr habe und einige weichen müssen. 

Kurz gesagt, es muss einfach alles zusammenkommen und stimmen, dann, auch nur dann, wird ein Buch zu einem Highlight.


So, das war meine kurze Antwort zu diesem interessanten Thema. Was macht ein Buch für euch zu einem Highlight? Was muss es haben oder darf es auf keinen Fall aufweisen um in diesen Stand erhoben zu werden?

Ich freue mich über viele Antworten und Meinungen, find ich diese Frage doch eine sehr spannende. o(*^▽^*)o



[Aktion Stempeln]
Rückblick auf September 2010

11 September 2016






Eine Aktion von Favola

Hallo, ich noch mal.

Ich habe es endlich auch noch geschafft. Dieses mal wirklich auf den letzten Drücker, ist ja sonst gar nicht meine Art aber hier ist es einfach völlig stressig gewesen. Und ist es immer noch. Aber da mir die Aktion immer so viel Spass macht, hab ich mich jetzt doch noch aufgerafft und mach noch mit. 

Sorry Favola für die Verspätung. 

Vor 6 Jahren hatte ich wirklich einen super Lauf, ganze 6 Bücher hab ich gelesen aber zu meiner Schade muss ich gestehen das über die Hälfte nicht mehr wirklich in meinem Kopf hängen geblieben ist. Tragisch... einiges weiss ich noch aber zu wenig das ich sagen könnte, dass ist wirklich ein tolles Buch wegen diesem oder jenem. 

Also, die folgenden Bücher sind leider so gar nicht präsent. Egal wie sehr ich früher nachdenke, ich kann einfach keinen roten Faden finden noch hab ich ne vage Ahnung um was es im Buch ging. Vielleicht ein Gefühl, oder einzelne Szenen die ich meine noch zu wissen, aber auch bei denen bin ich mir alle andere als sicher...









Aprilgewitter ist der 2. Teil einer Trilogie soviel mir noch geblieben ist. Ich habe nur diesen als Rezensionsexemplar ungefragt zu gesendet bekommen, und ich wusste damals nicht das es der 2. Teil ist. Ich weiss nur noch das ich mich dermassen durch die über 700 Seiten kämpfen musste, einfach weil es so langweilig war. Und ehrlich, ich hab später noch mal versucht einen Ins Lorenz Roman zu lesen, aber das haute ebenso wenig hin, ich mag den Schreibstiel einfach nicht. - Reiz zum Buch


Nybbas Träume von Jennifer Bankau fand ich damals super, so gut das ich mir den 2 Teil auch holen wollte. Aber was soll ich sagen, erstens weiss ich nicht mehr um was es ging. ich hab zwar gewisse Bilder im Kopf aber bin mir alles andere als sicher ob diese wirklich zu dieser Geschichte gehören *grübel* Und wenn ihr euch jetzt fragt ob ich den 2. Teil auch gelesen habe, muss ich euch leider enttäuschen, ich hab es nicht mal geschafft den 2 Teil zu besorgen. - Rezi zum Buch


Schmetterlinge lieben nicht war auch ein Reizen. Ich hatte mit der Autorin längeren Kontakt und darum hat sie mir dann auch mal ihr Buch zur Rezension angeboten. Ich weiss nur noch das es ein Liebesroman ist. Der mich zwar nett unterhalten hat aber mehr nicht. Die Protagonistin ging auf eine Forschungsreise, glaube ich, dorrt lernte sie natürlich den Matcho kennen in den sie sich ja eigentlich gar nicht verlieben wollte aber es dann doch tat... Oder? Ach ja, es spielten auf alle Fälle die Monarchfalter eine Rolle... - Reiz zum Buch.


Tja, und zu guter letzte das Buch Ich hätte es vorgezogen zu leben. War das die Geschichte mit der Zeitschleife? Wo die Protagonistin immer und immer wieder am selben Morgen aber nicht immer im selben Leben erwacht? Wenn ja, fand ich das Buch eigentlich ganz gut. Ob ich aber auch da was durcheinander bringe, ziemlich sicher... - Reiz zum Buch


Ja, und dann gibt es noch die beiden Bücher, immer hin 2 von den 6, die mir noch immer sehr präsent sind und ich auch gerne immer wieder weiter empfehle, einfach weil sie sehr nahe am Leben sind. Schöne Geschrieben und Tiefgang haben.





Kleine Schiffe ist eine Geschichte einer 44 jährigen Frau, die ihr Leben neu ausrichten muss. Sie ist geschieden und denkt sich das ihr Leben jetzt vorbei ist, doch da taucht plötzliche eine junge schwangere Frau in ihrem Leben auf die ihr die Augen öffnet und dann kommt er, der Mann der vielleicht doch noch alles verändert. Die Geschichte ist wirklich eine welche das Leben schreibt, alle ist drin, Liebe, Hoffnung, Verlust Angst und Tod. Auch heute noch sehe ich das belebte Häuschen vor mir mit all den Leuten die da ein und ausgehen. Wer das Buch nicht kennt, lesen ;) -Rezi zum Buch.


Und zu guter letzt, Die Dorfhexe. Der Titel ist etwas verwirrend denn es geht weder um eine Hexe noch um Magie. Es geht um 2 Frauen, jung und Alt die sich in der Abgeschiedenheit treffen und Freundinnen werden. Das Buch ist sehr schön geschrieben, leise, zärtlich, es ist manchmal dunkel aber auch wieder voller Licht. - Reiz zum Buch.


WoW, 6 Bücher in einem Monat ist schon lange nicht mehr vorgekommen. Gut, seit ich Arbeite muss ich froh sein das ich auf 4 komme und das ist dann für mich echt schon ne Leistung. Ich bin gespannt was mich im Rückblick auf den Oktober erwartet, welche Bücher es da waren die ich gelesen habe.

Kennt einer von euch eins der Bücher. Wenn ja, wie habt ihr sie gefunden? Könnt ihr euch noch an den Inhalt erinnern? Freu mich über jeden Kommentar dazu ;)

Jetzt wünsch ich euch noch einen schönen und gemütlichen Sonntagabend und startet gut in die neue Woche! 







Der Ruf der Nacht
Susanne Kearsley



Hallo und einen wunderschönen guten Morgen!

Heute gibts endlich wie eine Reza von mir, von einem Buch das schon ziemlich lange auf meinem SuB stand. Nicht das es für mich ein total unbekanntes Buch gewesen wäre, nein, denn von der Autorin hab ich schon 2 oder 3 Bücher gelesen und ich wusste was mich in etwa erwartet. Aber es kamen halt immer wieder andere Bücher dazwischen, aber das kennt ihr ja zu genüge. Leider aber hat mich das buch nicht ganz so packen können wie die anderen von ihr, warum das so ist und um was es in dem Buch überhaupt geht, das verrate ich euch jetzt. 



Format: Taschenbuch | Seiten: 383 | Erschienen: 2007 | Verlag: Piper | Genre: Mysterie |

ISBN: 978-3-492-23996-7 | Preis: Vergriffen

Zur Geschichte

Ich bin Lyn, bin Literaturagentin und habe eine Kinderbuchautorin, Bridget, unter Vertrag. Inzwischen ist sie zu meiner besten Freundin geworden, auch wenn sie ziemlich anstrengend ist. Eigentlich wollte ich über Weihnachten zu meiner Familie gehen, doch Bridget will unbedingt das ich sie in ein kleines Kaff zu ihrem "Freund" begleite. Und wie immer lass ich mich breitschlagen. Anscheinend hab ich eine masochistische Ader denn ruhig und besinnlich kann das ganze nicht werden, denn meine Beste hat schon Pläne. Nicht nur für sie...

Doch irgendwie stimmt etwas nicht, kaum sind wir angekommen plagen mich Alpträume, Träume von einer Frau in einem altertümlichen blauen Kleid die mich bittet ihr Kind zu beschützen. Nicht nur das ist komisch, ich lerne da auch Elen kennen, eine junge Mutter, die genau auf mich gewartet hat, denn angeblich hat die Frau im blauen Kleid ihr gesagt das ich komme um ihr Sohn zu beschützen...

Am Anfang...

Der Traum kam wie immer kurz vor Tagesanbruch.
  Ich stand allein am Ufer eines Flusses, der sich durch ein liebliches, üppiges grünes Tal wand, in dem selbst die Luft lebendig zu sein schien. Vogelgezwitscher erklang aus Bäumen, deren Ästen sich unter dem Gewicht reifer Früchte bogen, und überall blühten Blumen, bunter und wohlriechender als alle Blumen, die ich je gesehen hatte, Ihr Duft machte mich durstig, so das ich niederkniete und mit den Händen von dem kühlen Wasser schöpfte, um zu trinken.

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover dieses Ausgabe hab ich nirgends mehr gesehen, auch unter der selben ISBN Nummer wird ein völlig anderes gezeigt, eins das mir weite besser gefällt als dieses, das einen Ausschnitt eines Gemälde von John Harris zeigt. Es ist so düster, find ich, passt aber sicher zur Atmosphäre im Buch, auch wenn ich sie nicht ganz so drücken empfand. Was den Titel betrifft... gefällt mir das Original, "Named of the Dragon", besser. 

Der Schreibstil von Susanne Kearsley ist gewohnt flüssig zu lesen. Sie schafft es die Atmosphäre gut zu beschreiben. Die Landschaft sieht man förmlich vor dem geistigen Auge auftauchen ohne das sie sich in Details vergeht. Ich mag ihn wirklich, man kommt schnell in die Geschichte rein und kann sich auch gut mit den Personen identifizieren.

Leider aber hab ich mir von der Geschichte mehr erhofft. Nicht nur weil ich mich auf den Klappentext verlassen habe sondern auch von den anderen Geschichten von ihr. Die haben mir nämlich weit besser gefallen als diese. Denn deswegen hab ich einiges mehr an Mythen und Sagen erwartet, mehr mysteriöses. Aber es sind nur immer sehr kurze Passagen. Das meiste steht am Kapitel-Anfang, denn da werden Stellen aus verschiedenen Büchern zitiert, über Merlin, Arthur und so weiter. Aber am Schluss erkennt man, das es eben diese Zitate, das einzige mythische am Buch ist.

Die Geschichte an sich ist ganz nett und kurz zusammengefasst... Eine Frau wird von "prophetischen Träumen* heimgesucht die ihr sagen das sie auf ein Kind aufpassen muss. Auch im im realen Leben existiert ein Kind welches Schutz benötigt, denn es wird wirklich bedroht, doch {ACHTUNG SPOILER!!} nicht von Drachen der mythischen Art sondern in Form einer Frau die meint alles besser zu wissen. Also ist die Geschichte alles anders als mystisch. {SPOILER ENDE!!}

Natürlich muss Lyn nicht nur diese Aufgabe bewältigen, denn ihre Agentur erwartet das sie 2 neue Autoren unter Vertrag nimmt, den einen sollte sie leicht kriegen doch Gareth, da würde sie sich wohl die Zähne ausbeissen. Aber genau dieser müsste es sein um einen Posten in der Direktion zu bekommen. Wie soll sie das nur anstellen? Sie mag den Typen nämlich nicht einmal! Zudem spannt sie ihre Freundin ein um ihre eigenen Pläne zu verwirklichen, was so viel bedeutet wie, feierten was das Zeug hält und den ein oder anderen Mann rum zu kriegen.

Ich muss zugeben, die Charaktere sind gut gezeichnet, vor allem Gareth hat Susanne Kearsley gut hinbekommen, ich mochte ihn sofort auch wenn er total abweisend und manchmal gar arrogant erscheint. Lyn, die Protagonistin, kommt mir etwas, wie soll ich sagen, zu weich? Als Literaturagentin müsste sie, nach meinem Empfinden mehr biss haben. Den hatte sie definitiv nicht. Und Bridget ging mir echt zeitweise auf die Nerven, sie ist so was von egoistisch. Und auch hier hab ich mehr erwartet.

Mein Schlussfazit

Eine nette Geschichte für zwischendurch, aber auch nicht mehr. Wer eine wirklich mystische Geschichte lesen möchte die viel Elemente von Sagen und Legenden aufweist, sollte dann aber nicht auf dieses Buch zurück greifen, denn er würde wohl wie ich, nur enttäuscht sein. 






SuB am Samstag #53

10 September 2016





Hallo ihr Lieben

Es ist nicht nur ein wunderschöner Samstag weil ich heute wieder mal richtig frei habe, sondern weil das Wetter einfach fantastisch ist. Ein richtig toller Altweibersommer!! Sonne und warme Temperaturen. Auch wenn ich heute etwas waschen muss und noch einkaufen, komme ich dennoch dazu mein Buch auszulesen und morgen sicher noch ne Reiz zu schreiben. Aber heute geht's erst mal darum wieder mal ein Beitrag zum SuB am Samstag zu schreiben. Auch dieses mal wieder mit 3 eBook's wie ihr gleich sehen könnt. Weil ja meine anderen Bücher noch alle im Lager stehen. 

Vielleicht kennt der ein oder andere ja eins der gleich vorgestellten Bücher? Wenn ja, sagt mir doch wie sie euch gefallen haben. Denn ich hoffe ich werde bald wieder mal ein eBook lesen... hab ja seit geraumer Zeit kaum Lust dazu, mir sind die physische einfach lieber. 

Aber nun zu meinen 3 eBooks für diese Woche.


Mein zauberhafter Garten - Sarah Addison Allen / Goldmann


INHALT
Claire besitze ein wirklich erfolgreichen Partyservice. Ihr Geheimnis? Sie verwendet essbare Blumen, die dazu noch eine magische Wirkung haben.

Und so verwendet sie auch Blüten die in der Liebe ihre Wirkung entfalten. Allerdings gerät Claire Leben gewaltig durcheinander. Ihre Schwester steht eines Tages vor der Tür und fleht um Zuflucht vor ihrem brutalen Ehemann, der aber auch noch unverhofft auftaucht. Und da aktivieren die beiden Schwestern gemeinsam all ihre zauberhaften Kräften.

Gekauft: 2011

Kaufgrund: Magie und Blumen find ich ne tolle Mischung und war begeistert als ich das Buch entdeckt habe, also musste ich es einfach haben. So, und das ist seit langem das erste Buch das auf den dringen lesen SuB kommt.



Ivy - Steinerne Wächterin - Sarah Breth Durst / LYX


INHALT
Lily, 16, hat einen Traum, sie möchte in Princeton zur Uni gehen. Denn auch ihr Grossvater studierte dort. Doch dazu muss sie einen geheimnisvollen Test absolvieren und vor allem bestehen. Dieser Test besteht in der folgenden Aufgabe; Sie muss einen Schlüssel finden und damit ein Tor zur anderen, magischen Realität öffnen.

Gekauft: 2013

Kaufgrund: Klang damals nach einer tollen Geschichte. Aber bis jetzt hat sie mich nicht wirklich anziehen können. Obwohl sie von vielen gemocht wurde. mal sehen wann ich die lesen werde.



Saphiertränen #1 - Jennifer Jäger / BookRix


INHALT
Dies ist eine 3-teilige Kurzgeschichte. In diesem ersten Teil geht es um die Tränen der Göttin, die auf die Erde regnen. Diese Tränen liessen einen wunderschönen Regenbogen entstehen, und als seine Farben den Erdboden berührten, entstanden vier ganz spezielle Schmuckstücke. Jedes von diesen versehen mit einem einzigartigen Edelstein.

Gekauft: 2013

Kaufgrund: Das kann ich euch gar nicht sagen, ich wurde durch Rezensionen Aufmerksam auf diese Geschichte und sie machte mich einfach neugierig. Und da ist es damals gratis war, weiss nicht wie es heute ist, dachte ich mir, nimmst es mal mit.


So, das sind also meine 3 eBooks für diese Woche. Kennt ihr jetzt eins davon? Wie haben sie euch gefallen?

Nun wünsch ich euch einen tollen Samstag, geniesst das Wetter und den Tag, wir lesen und sicher morgen wieder!






Freitag's-Füller #46

09 September 2016


Hallo meine Lieben

heute ich Freitag und das Wochenende steht schon ungeduldig vor der Tür. Ich muss nachher aber noch arbeiten, wie immer wenn ich Freitag's arbeite ist es die spät schickt, ausser es braucht zwei. heute ist es aber eine normale bis 20:15. Also hoffe ich das die Zeit schnell rum geht, aber da es so richtig tolles Wetter ist, wird wohl nicht sehr viel laufen. Na ja... Nachher hab ich 2 Tage frei. Und da ich jetzt noch etwas Zeit hab bis ich gehen muss, werd ich heute wieder mal beim Freitagsfüller mit machen.


1. Was meint ihr, wird es einen schönen Herbst geben?.

2. Bei uns hat sich nichts verändert.

 3. Der Begriff "prätentiös" geht mir nicht mehr aus dem Kopf seit Jacke den mal hat fallen lassen in Tho and the Half Man".

 4. "Was passiert nach dem Tod?"; ist eine interessante Frage.

 5. Die letzten Sommertage stehen uns hoffentlich noch bevor .

 6. Der Sommerdrink von Rita's ist mein Lieblingsdrink dieses Sommers.

 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen TV-Abend auch wenn der eher kurz wird, morgen habe ich bloggen (SuB am Samstag), lesen und vielleicht noch etwas raus gehen geplant und Sonntag möchte ich einfach mal nichts tun ausser lesen und noch etwas das Wetter genossen und bloggen!


So, das war also für diese Woche mein Beitrag zum Freitag. Haha, reimt sich sogar noch. Ich wünsch euch allen einen kurzweiligen Freitag und kommt gut ins Wochenende! 




Gemeinsam lesen #43

06 September 2016




Eine Aktion von Schlunzen-Bücher

Hallo und guten Morgen alle Zusammen ( ᐛ )و

das Wochenende ist viel zu schnell vorbei gegangen, zumal ich am Samstag fast den ganzen Tag unterwegs war. Wenigstens hatte ich gestern noch frei, so das ich doch 2 Tage etwas ausspannen konnte. Aber jetzt geht's wieder los, heute Nachmittag muss ich arbeiten gehen. Morgen sind Wohnungsbesichtigungen angesagt, Donnerstag und Freitag arbeiten und dann ist die Woche auch schon wieder gelaufen. Und so wie das im Moment läuft, ist es auch kaum erstaunlich das ich nicht so zum lesen komme, nicht so wie ich mir das eigentlich wünschen würde, darum bin ich noch immer am selben Buch... gut, etwas weiter als letzte Woche bin ich ja schon (´ー`)

Wie seid ihr denn so in die neue Woche gestartet?

So, jetzt verrate ich euch natürlich wo ich grade bin und was ich vom Buch bis jetzt halte


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Wie ihr sehen könnt, immer noch am "Der Ruf der Nacht" Bin aber inzwischen auf Seite 212.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"Ich weiss", sagte Gareth.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Gut, nach einem Fitzek ist man sich etwas mehr Spannung gewohnt, und so kommt mir dieses Buch schon fast langweilig vor. Was aber nicht fähr ist. Es unterhält mich gut, es ist leicht und flüssig zu lesen und das ist doch das wichtigste. Die Autorin hat wieder viele historische Elemente drin, aber vor allem viel Elemente über die Sage um Arthurs. Gut recherchiert und ich mag es wie sie über die Landschaft schreibt. 

4. Wenn du dich entscheiden müsstest, würdest du lieber nur deine 10 Lieblingsbücher besitzen, oder so viele wie du wolltest,aber nicht deine Lieblings? (Frage von Zauberfees Büchergrotte)

Hm... schwierige Frage, oder doch nicht? (•ิ_•ิ)? Ich denke ich würde mich für die Variante entscheiden wo ich so viel haben könnte wie ich wollen würde. Sollten aber alle gelesen sein, dann lieber die 10 Lieblingsbücher... Ach ich weiss nicht, ist echt keine leichte Frage. 10 Sind mega wenig wenn ich nur noch die haben würde... Ich kann mich wirklich nicht entscheiden...


Was lest ihr grade? Wie gefällt euch eure aktuelle Lektüre? Und für was würdest ihr euch entscheiden? Für die 10 Lieblingsbücher oder so viele wie ihr wollt? 

Bin gespannt und wünsch euch jetzt einen schönen Dienstag, ich mach mich jetzt mal parat, esse was und mach mich dann bald mal auf den Weg zur Arbeit. 


Montagsfrage 2.15

05 September 2016




Eine Aktion von Buchfresserchen
Hallo meine süssen Buchsuchtis (っ´▽`)っ

Wie war euer Weekend? Meins war so mal so. Der Samstag war Stress und dazu totaler Reinfall dafür war der Sonntag entspannt. Nach dem aufstehen gingen wir, Schatzi und ich, auf einem kleinen Morgenspaziergang. sind friedlich unsere 5 Kilometer gelatscht, haben gequatscht und nachher nur noch rum gegammelt. ganz klein wenig gelesen, sonst TV geguckt und nach dem kochen und Essen gab noch mal eine kleine Runde zur Verdauung.

Meine neue Woche geht mit einem freien Tag los. Voll friedlich auch wenn heute nicht so ein guter Tag ist, irgendwie liegen bei uns, Schatzi und mir, die Nerven heute wieder mehr offen als die vergangenen Tage. Passend zum Wetter drücken die Sorgen und die Angst nicht mehr auf die Beine zu kommen noch mehr als sonst. Ja ja, ich weiss, positiv denken ist wichtig aber in solchen Zeiten hört sich diese Aufforderung an wie Hon. (。•́︿•̀。)

Egal, genug gejammert, schliesslich gehts hier nicht um meine Sorgen und Kummer sondern um die Montagsfrage bei der ich heute wieder sehr gerne mit von der Partie bin. ;) Und zwar hat Sanne von Wortgestalten folgende Frage gestellt...

  • Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?


Ich bin ein sehr emphatischer Mensch, und von daher leide ich schon sehr mit. Egal um was es geht. Und darum heul ich vielleicht auch öfters mal beim lesen oder lach von Herzen wenn es was lustiges ist. Aber das ich deswegen aufhören würde zu essen weil ich ein schlechtes Gewissen habe, nein. Denn dann dürfte ich nichts mehr essen, nichts mehr trinken und die wenigen Kleider die ich besitze weg geben... Aber wie gesagt, ich fühle mit, es macht mich traurig, wütend, lässt mich manchmal auch hilflos oder gar zerstört zurück, aber manchmal eben auch glücklich, oder hoffnungsvoll. 


Wie sieht das bei euch aus? Macht ihr euch da ein schlechtes Gewissen? Oder geht es euch so wie mir? Da bin ich jetzt aber echt gespannt. 

Jetzt wünsch ich euch einen schönen Montag, hoff bei euch ist etwas besseres Wetter hals bei mir, denn hier regnet seit gestern Abend. Aber brauchst auch mal, der Sommer ist bald vorbei, aber es ist auch mal schön einfach wieder drinnen zu sein, ein zu kuscheln und Tee zutrinken ~(^◇^)/